window.ga=window.ga||function(){(ga.q=ga.q||[]).push(arguments)};ga.l=+new Date; ga('create', 'UA-29724315-1', 'auto'); ga('set', 'forceSSL', true); ga('set', 'anonymizeIp', true); ga('require', 'displayfeatures'); ga('require', 'cleanUrlTracker'); ga('require', 'outboundLinkTracker'); ga('require', 'ec'); ga('send', 'pageview'); ga('set', 'nonInteraction', true); setTimeout("ga('send', 'event', 'read', '20 seconds')", 20000); Rolex Uhren kaufen: Alle Modelle & Preise bei Uhrinstinkt

Rolex

Filtern
Filter schließen
  •  
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
von bis
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
 
Relevanz
24 Artikel
Zustand: Sehr gut
Alter: 3 Jahre
Uhrinstinkt Garantie: 12 Monate
Hersteller Garantie: 19 Monate
Originalbox: Ja
Originalpapiere: Ja
Certified Pre-Owned
PLX500547-126610LV_010
sofort verfügbar
Rolex Submariner Date 'Starbucks'
126610LV
UVP: 15.900,00 € *
Ihr Preis: 14.550,00 € *
Zustand: Sehr gut
Alter: 9 Jahre
Uhrinstinkt Garantie: 12 Monate
Originalbox: Ja
Originalpapiere: Ja
Certified Pre-Owned
Verkauft
116000-PLX501200_1
Rolex Oyster Perpetual 36
116000
UVP: 6.690,00 € *
Ihr Preis: 5.890,00 € *

Rolex kaufen - Inbegriff einer Luxusuhr und Kult mit jedem Modell

Warum der Kulmbacher Hans Wilsdorf den Namen Rolex für seine Firma wählte, ist bekannt. Er suchte ein Wort, das sich auf die Zifferblätter drucken und sich verlustfrei in vielen Sprachen dieser Welt aussprechen ließ. Doch was das Wort bedeutet, ist ungeklärt und wird wohl auch immer das Geheimnis des Vaters der legendären Uhrenmarke bleiben. Wilsdorf war vor der Gründung schon einige Jahre im Uhrengeschäft tätig gewesen und hatte auch eine eigene Firma, bevor er erst 1908 den Namen Rolex patentieren ließ. Lange bevor die Konkurrenz auch nur daran dachte, konzentrierte Wilsdorf sich auf die Fertigung von hochwertigen Armbanduhren und erhielt schnell Auszeichnungen für seine innovativen Entwicklungen. Er schuf Gehäuse, die besser als alle Uhren vorher gegen Feuchtigkeit, Staub und Erschütterungen geschützt waren und die, auch dank intelligenten Marketings, schnell auf der ganzen Welt bekannt wurden.

Rolex Uhren scheinen keine Grenzen zu kennen

Wilsdorf Armbanduhr auf dem Mount Everest

Die erste Uhr auf dem Himalaya war eine Rolex Oyster Perpetual. Sie begleitete Tenzing Norgay und Sir Edmund Hillary 1953 bis auf den Mount Everest. Natürlich war Rolex Sponsor dieses Spektakels und würdigte die Leistung der Pioniere im Anschluss mit einem Sondermodell, das sich bis heute unter Uhrenkennern großer Beliebtheit erfreut. Den Bergsteigern verdankt die Horologie die Rolex Oyster Perpetual Explorer – von der es aktuell immer noch eine Explorer I sowie eine Explorer II Serie gibt.

Mercedes Gleitze und die Oyster

Doch nicht nur in luftigen Höhen konnten Rolex Uhren überzeugen. Auch das Element Wasser erwies sich immer wieder als gutes Pflaster für die Marke mit der fünfzackigen Krone. Den Weg für viele moderne Modelle, wie etwa die Submariner, die Daytona oder die Yacht-Master ebnete die Rolex Oyster. Sie setzte 1927 bei Mercedes Gleitzes Rekordversuch, den Ärmelkanal zu durchschwimmen, neue Maßstäbe. Heftiger Seegang führte zum Abbruch des Versuchs nach 10 Stunden Dauerbelastung für Armbanduhr und Mensch. Die Oyster hatte den Druckspitzen im Wasser mit Bravour standgehalten. Oyster, was Auster bedeutet, wurde zum Inbegriff einer wasserdichten Armbanduhr – ein Begriff, der das Label in zahlreichen Modelllinien prägte und prägt. So tragen Masterpieces der Kollektionen Rolex Oyster PerpetualSubmariner, Datejust II, Yachtmaster und viele weitere Modelle bis heute den signifikanten Begriff Oyster auf dem Zifferblatt.

Rolex drang mit der Oyster-Technik in weitere Tiefen vor. Als 1960 das Tiefseeboot Trieste am Boden des Challengertiefs andockte, durfte die zum Rekord passende Uhr des Genfer Labels nicht fehlen. Auf Basis der Oyster entwickelten die Uhrmachermeister der Genfer Marke eigens für dieses Unterfangen die Deepsea Special, die die bei der Marianengraben-Expedition geforderten Meter Tiefe aushielt. Selbst Che Guevara vertraute in diesem Falle einem Kind des Kapitalismus. Im Dschungel wurde er stets von seiner Submariner Uhr begleitet. Che verließ sich in Sachen Zeit immer auf Rolex. 

Basis großartiger Kollektionen: Auf Oyster folgt Perpetual

In gleichem Maße legendär und für unzählige Modelle wie die Rolex Daytona, Submariner oder Yachtmaster so unverzichtbar wie das Oyster-Prinzip, ist der Automatikaufzug, den die Uhrenmarke unter dem Namen Perpetual 1931 erstmals in eine Uhr verbaute. Bald schon galten die Begriffe Rolex, Oyster und Perpetual als untrennbar miteinander verbunden. Sie sind bis heute in jeder Yacht-Master, in jeder Datejust und in jeder Day-Date unverzichtbar und bilden die Grundlage für den beispiellosen Erfolg eines Unternehmens, das aktuell zahlreiche Kollektionen und Modellinien mit dem Prinzip Oyster Perpetual ausstattet:

Air King

Die Rolex Air King gibt es seit mehr als 75 Jahren und sie gilt als die Fliegeruhr der Kollektion. Sie begeistert mit gut ablesbarem Zifferblatt und dem für Pilotenuhren typischen 12 Uhr Index. Weitere Besonderheiten finden sich im geriffelten Gehäuseboden und Indizes, die die Minuten anzeigen. Die Skala lautet also 05, 10, 3, 20, 25, 6, 35, 40, 9, 50, 55. Dies ist in der Rolex Geschichte einzigartig. Typisch aber nicht unikal ist außerdem das Bubble-Back-Gehäuse der Air King, welches das Gehäuse kuppelartig schließt. Das Gehäuse der legendären Fliegeruhr wird übrigens aus einem massiven 904L Edelstahl-Block gefertigt. Auch das stellt eine Besonderheit dar.

Cosmograph Daytona

Ein Chronograph mit Benzin im Blut, so lässt sich die Rolex Cosmograph Daytona treffend beschreiben. Die Krone der Sportlichkeit geht hier eine stilvolle Symbiose mit echter Eleganz ein. Die Cosmograph Daytona gibt es in zahlreichen Varianten mit und ohne Steinbesatz. Sehr beliebt sind vergoldete Modelle mit Brillant-Indizes - so stilisiert das zertifizierte Chronometer der Superlative seine sportliche Präzision auf geschickte Weise. Vielseitig zeigt sich der Rolex Chronograph auch hinsichtlich der Materialien. So kommen 18 k Vergoldungen neben Edelstahl und Keramik-Varianten zum Einsatz. Keine Ausnahmen macht die Uhr beim Armband. Der Cosmograph kommt von Haus aus bisher nie mit Leder, Textil oder Kautschuk als Uhrenband.

Datejust

Purismus auf die horologische Art bietet die Datejust. Der Name ist dabei Programm: im Vordergrund steht die Zeitanzeige, die lediglich um eine Datumsanzeige ergänzt wurde. Auf weitere Komplikationen verzichten Liebhaber mit Ihrer Rolex Datejust ganz bewusst. So wirkt ganz und gar die Rolexkrone im Zifferblatt. Die Datejust glänzt trotzdem mit großer Auswahl. Die Breite der Linie kommt durch verschiedene Farben der Zifferblätter, Legierungen der Gehäuse und Indizierungen zustande. Das Kaliber 3235 liefert der Trägerin oder dem Träger wie ganz selbstverständlich 70 Stunden Gangreserve und 100 Meter Wasserdichtheit.

Day-Date

Die Day-Date erweitert die Datejust um eine Komplikation: Es handelt sich, wie der Name bereits vermuten lässt, um die Wochentagsanzeige, die die Uhren im beliebten 40 mm Gehäuse präsent, aber nicht übertrieben groß zwischen 11- und 1-Uhr Index zeigt. Der Wochentag in Englisch ersetzt damit auch die 12 oder eine entsprechende Indexierung. Vielfalt beweist auch die Rolex Day-Date mit zahlreichen Goldkombinationen, Edelstahlvarianten und Zifferblatt-Farben. Selbst Platinuhren erwarten den Liebhaber. 

Explorer

Für Abenteurer und Entdecker hat Rolex die Explorer entwickelt. Bereits in der zweiten Auflage begeistert Sie als Rolex Explorer 2 mit zweiter Zeitzone, die von einem orangefarbenen Zeiger angezeigt wird. Dass die Einser-Version dieses Merkmal noch nicht hatte, zeigt, dass sich auch eine Traditionsmarke weiterentwickelt. Zahlreiche Vintage-Versionen der Explorer zu hohen Preisen beweisen außerdem die große Strahlkraft dieser Rolex ohne Datum, Wochentag oder anderen Komplikationen.

GMT-Master II

Eine würdige Nachfolgerin der GMT-Master Referenz 1675, die 1959 erstmals vorgestellt wurde, ist ohne Zweifel die Rolex GMT-Master II. Mit Ihrer geteilten Lünette und dem präsenten Kronenschutz lebt Sie ihr Erbe nah am Original. Ebenso die Uhren der GMT-Masters 2 haben Referenznummern, eingängiger aber sind die vielen Spitznamen, die die Varianten dank Ihrer Lünette in zwei Farben verliehen bekommen haben. Die bekanntesten unter Ihnen sind mit Sicherheit die "Pepsi" mit rot-blauer Lünette oder die "Sprite" mit grün-schwarzer Lünette. Ebenfalls keine Unbekannte ist die schwarz-blaue Lünette der Rolex GMT-Master II "Batman". Darüber hinaus ist die GMT-Master eine hervorragende Uhr mit Edelstahl / Keramik Gehäuse und natürlich der im Namen angedeuteten frei wählbaren zweiten Zeitzone.

Milgauss

Die Rolex Milgauss kann elegant, schick, auch sportlich oder puristisch. Ihr Alleinstellungsmerkmal besteht in Ihrer Unbeirrbarkeit. Und das ist durchaus wörtlich gemeint: Störende Magnet­wellen können Sie nicht von der präzisen Zeitanzeige abhalten was bahn­­brechend war. Ursprünglich wurde die Uhr für die An­for­derungen von Inge­nieuren und Wissen­­schaftlern entwickelt. Sie hält Magnetfelder bis zu einer Stärke von 1000 Gauß stand. Das erklärt auch den Namen des Chronometers mit dem Blitz am Sekundenzeiger, der in Orange stets Zifferblatt und Lünette kontrastiert. 

Oyster Perpetual

Oyster und Perpetual: Zwei Techniken, die wir gar nicht oft genug erklären können. Oyster beschreibt die robusten Eigenschaften des Gehäuses, das ähnlich einer Auster zahlreichen äußeren Einflüssen standhält. Die erste Uhr, die hätte den Ärmelkanal durchschwimmen können, war eine Rolex Oyster. Perpetual bezieht sich hingegen auf den Antrieb, der die Rolex Geschichte bis zum ersten Automatik-Kaliber zurückbegleitet. Die moderne Oyster Perpetual gilt als Ur-Rolex, die es in zahlreichen Größen und Varianten gibt. Bewusst konzentriert sich die "No Date" Ikone auf die Indizierung des Zifferblatts und drei Zeiger. Anzeigen von Datum, Wochentag oder Gangreserve sowie eine zweite Zeitzone lehnt diese Mutter aller Rolex Uhren selbstredend ab.

Sea-Dweller

Der aktuelle Rekord für freies Tiefseetauchen liegt seit 1988 bei unglaublichen 534 Metern Tiefe. Natürlich trug der Rekordhalter bei seinem erfolgreichen Versuch eine Rolex Uhr am Handgelenk. Die Taucheruhr, die das Extreme mag, nennt sich Rolex Sea-Dweller. Als Sea-Dweller Deepsea schaffte der Diver am Taucharm der Tauchseebootes Deepsea Challenger 10908 Meter problemlos. Auch mit allen Versionen der aktuellen Kollektionen kann man die Tiefe jeder See erobern. Die Wasserdichtheit der Sea-Dweller liegt bei 1220 Metern und eignet sich dank des Heliumventils sogar für Berufstaucher, die in die Dekompressionskammer müssen.

Sky-Dweller

Der Sea-Dweller der Lüfte heißt folgerichtig Sky-Dweller. Hoch hinaus geht es mit der zweiten Zeitzone und einem Jahreskalender. Für die Sky-Dweller meldeten die Uhren-Igenieure 14 Patente an. Auch sie ist gegen elektromagnetische Felder geschirmt und besitzt eine Datumsanzeige. Wichtiger ist im Falle der Fliegeruhr aber das charakteristische Zifferblatt, das zwei Indizierungen zur Darstellung des Monats besitzt. Das rote Dreieck weist auf den aktuellen Monat hin. Gleichzeitig zeigt das innere Zifferblatt die zweite Zeitzone an. Die Rolex Sky-Dweller ist also mit Ihren 42 mm sicher die passende Uhr für alle technikbegeisterte Uhrenfreunde.

Submariner

Lange vor der Sea-Dweller wurde bei Rolex eine Taucheruhren-Kollektion entwickelt. Ihr Status ist bis heute legendär, orientieren sich optisch doch Generationen von Divern jeder Preiskategorie am markanten Auftritt der Rolex Submariner. Ihre Standards sind dabei beeindruckend: 300 m wasserdicht sind die aktuellen Modelle. Die geriffelte, einseitig drehbare Keramik-Lünette gilt als Markenzeichen der Linie, genauso wie die Indexierung in Kreisen, Quadraten und Dreiecken, die in neuartiger Leuchtmasse als Chromalight-Anzeige erstrahlen. So ist die Taucheruhr mit dem Rolex-typischen Sternlollipop-Stundenzeiger ein treuer Begleiter unter Wasser und stellt sicher, dass beim Tauchgang nichts verwechselt werden kann. Doch die Submariner hat ihre eigentliche Domäne längst verlassen und gilt als jederzeit tragbare Universal-Uhr für alle Forscher, Entdecker, Sportler und Künstler.

Yacht-Master

Eine weitere Uhr für die Weltmeere ist die Rolex Yacht-Master. Die sportliche Uhr wird von Seglern und Bootsbesitzern seit den 1950ern geschätzt. Es gibt sie mittlerweile in zwei Varianten. Die Yacht-Master 1 präsentiert sich als Symbiose von Sport und Eleganz. Trotz Leuchtzeigern und markanter Ring-Command-Lünette, die an die Submariner erinnert, pflegt die Yacht-Master weniger gewagte Kombinationen. Nicht alles ist auf maximale Ablesbarkeit hin designt. Die Yacht-Master 2 indes prägt das stärkste Alleinstellungsmerkmal innerhalb der Kollektion, mit der Rolex seiner Verbundenheit zum Segelsport gerecht wird: Der Regattachronograph verleiht der Yacht-Meister 2 ihr einzigartiges Gesicht. Auch funktional bietet die Countdown-Funktion mit mechanischer Speichermöglichkeit und der "im Flug" Synchronisation attraktive Unterstützer für Segler und Skipper.

Rolex Uhren mit zahlreichen Komplikationen

Natürlich gibt es die weltberühmte Marke für Damen und Herren. Gefertigt werden die edlen Zeitmesser aus feinem Gold oder überaus robustem Edelstahl und bieten etwas Passendes für jeden Geschmack. Von Modellen aus massivem 18-karätigem Gold, deren Lünetten mit Brillanten besetzt sind, bis hin zu schlichten Dresswatches finden Sie bei Rolex alles, was Ihr Herz begehrt. Dabei schaffen es die Kollektionen immer wieder, sich nicht dem jeweiligen Diktat der Mode zu unterwerfen, sondern einen eigenständigen, ausdrucksstarken Look zu präsentieren. Nicht nur die Optik der vielen verschiedenen Modelle lässt Ihr Herz höher schlagen, auch die eingesetzte Technik begeistert. Zahlreiche Serien mit gekröntem Zifferblatt überzeugen Sie mit Komplikationen: kleine Sekunde, Datums- und Wochentagsanzeige, zweite Zeitzone und viele andere Funktionen gehören bei vielen Modellreihen zur charakteristischen Optik. Entdecken auch Sie die zahlreichen Kollektionen – von der Rolex Day-Date 40 über die puristischen Designs der Datejust Linien bis hin zu den sportlichen Schmuckstücken der GMT-Master II oder Submariner Reihen finden Sie bei uns eine sehr umfangreiche Auswahl. Alle Modelle besitzen potenziellen Legendenstatus. Nicht umsonst steigt der Wert vieler Rolex Uhren Jahr für Jahr. 

Rolex Luxusuhren online bestellen bei Uhrinstinkt

Unsere Auswahl wird Sie überzeugen! Uhrinstinkt ist Ihr Spezialist für Luxusuhren von Rolex und zahlreichen anderen Marken. Doch wir möchten nicht nur mit unseren Armbanduhren, Schreibgeräten und Uhrenbewegern begeistern. Der passende Service ist für uns ebenso selbstverständlich. Dies beinhaltet neben günstigen Preisen natürlich eine kostenfreie Beratung via E-Mail und Telefon. Wir kaufen außerdem Ihre Rolex zum fairen Preis. Fragen Sie einfach Ihre Ref oder Ihr Modell an und erhalten SIe mit weiteren Infos zeitnah unverbindliches Angebot zum Rolex Ankauf. Unsere erfahrenen Berater unterstützen Sie gerne mit ihrem ganzen Fachwissen, um gemeinsam mit Ihnen die passende Rolex Uhr für Sie und Ihre Liebsten zu finden. 

Warum der Kulmbacher Hans Wilsdorf den Namen Rolex für seine Firma wählte, ist bekannt. Er suchte ein Wort, das sich auf die Zifferblätter drucken und sich verlustfrei in vielen Sprachen dieser... mehr erfahren »
Fenster schließen
Rolex kaufen - Inbegriff einer Luxusuhr und Kult mit jedem Modell

Warum der Kulmbacher Hans Wilsdorf den Namen Rolex für seine Firma wählte, ist bekannt. Er suchte ein Wort, das sich auf die Zifferblätter drucken und sich verlustfrei in vielen Sprachen dieser Welt aussprechen ließ. Doch was das Wort bedeutet, ist ungeklärt und wird wohl auch immer das Geheimnis des Vaters der legendären Uhrenmarke bleiben. Wilsdorf war vor der Gründung schon einige Jahre im Uhrengeschäft tätig gewesen und hatte auch eine eigene Firma, bevor er erst 1908 den Namen Rolex patentieren ließ. Lange bevor die Konkurrenz auch nur daran dachte, konzentrierte Wilsdorf sich auf die Fertigung von hochwertigen Armbanduhren und erhielt schnell Auszeichnungen für seine innovativen Entwicklungen. Er schuf Gehäuse, die besser als alle Uhren vorher gegen Feuchtigkeit, Staub und Erschütterungen geschützt waren und die, auch dank intelligenten Marketings, schnell auf der ganzen Welt bekannt wurden.

Rolex Uhren scheinen keine Grenzen zu kennen

Wilsdorf Armbanduhr auf dem Mount Everest

Die erste Uhr auf dem Himalaya war eine Rolex Oyster Perpetual. Sie begleitete Tenzing Norgay und Sir Edmund Hillary 1953 bis auf den Mount Everest. Natürlich war Rolex Sponsor dieses Spektakels und würdigte die Leistung der Pioniere im Anschluss mit einem Sondermodell, das sich bis heute unter Uhrenkennern großer Beliebtheit erfreut. Den Bergsteigern verdankt die Horologie die Rolex Oyster Perpetual Explorer – von der es aktuell immer noch eine Explorer I sowie eine Explorer II Serie gibt.

Mercedes Gleitze und die Oyster

Doch nicht nur in luftigen Höhen konnten Rolex Uhren überzeugen. Auch das Element Wasser erwies sich immer wieder als gutes Pflaster für die Marke mit der fünfzackigen Krone. Den Weg für viele moderne Modelle, wie etwa die Submariner, die Daytona oder die Yacht-Master ebnete die Rolex Oyster. Sie setzte 1927 bei Mercedes Gleitzes Rekordversuch, den Ärmelkanal zu durchschwimmen, neue Maßstäbe. Heftiger Seegang führte zum Abbruch des Versuchs nach 10 Stunden Dauerbelastung für Armbanduhr und Mensch. Die Oyster hatte den Druckspitzen im Wasser mit Bravour standgehalten. Oyster, was Auster bedeutet, wurde zum Inbegriff einer wasserdichten Armbanduhr – ein Begriff, der das Label in zahlreichen Modelllinien prägte und prägt. So tragen Masterpieces der Kollektionen Rolex Oyster PerpetualSubmariner, Datejust II, Yachtmaster und viele weitere Modelle bis heute den signifikanten Begriff Oyster auf dem Zifferblatt.

Rolex drang mit der Oyster-Technik in weitere Tiefen vor. Als 1960 das Tiefseeboot Trieste am Boden des Challengertiefs andockte, durfte die zum Rekord passende Uhr des Genfer Labels nicht fehlen. Auf Basis der Oyster entwickelten die Uhrmachermeister der Genfer Marke eigens für dieses Unterfangen die Deepsea Special, die die bei der Marianengraben-Expedition geforderten Meter Tiefe aushielt. Selbst Che Guevara vertraute in diesem Falle einem Kind des Kapitalismus. Im Dschungel wurde er stets von seiner Submariner Uhr begleitet. Che verließ sich in Sachen Zeit immer auf Rolex. 

Basis großartiger Kollektionen: Auf Oyster folgt Perpetual

In gleichem Maße legendär und für unzählige Modelle wie die Rolex Daytona, Submariner oder Yachtmaster so unverzichtbar wie das Oyster-Prinzip, ist der Automatikaufzug, den die Uhrenmarke unter dem Namen Perpetual 1931 erstmals in eine Uhr verbaute. Bald schon galten die Begriffe Rolex, Oyster und Perpetual als untrennbar miteinander verbunden. Sie sind bis heute in jeder Yacht-Master, in jeder Datejust und in jeder Day-Date unverzichtbar und bilden die Grundlage für den beispiellosen Erfolg eines Unternehmens, das aktuell zahlreiche Kollektionen und Modellinien mit dem Prinzip Oyster Perpetual ausstattet:

Air King

Die Rolex Air King gibt es seit mehr als 75 Jahren und sie gilt als die Fliegeruhr der Kollektion. Sie begeistert mit gut ablesbarem Zifferblatt und dem für Pilotenuhren typischen 12 Uhr Index. Weitere Besonderheiten finden sich im geriffelten Gehäuseboden und Indizes, die die Minuten anzeigen. Die Skala lautet also 05, 10, 3, 20, 25, 6, 35, 40, 9, 50, 55. Dies ist in der Rolex Geschichte einzigartig. Typisch aber nicht unikal ist außerdem das Bubble-Back-Gehäuse der Air King, welches das Gehäuse kuppelartig schließt. Das Gehäuse der legendären Fliegeruhr wird übrigens aus einem massiven 904L Edelstahl-Block gefertigt. Auch das stellt eine Besonderheit dar.

Cosmograph Daytona

Ein Chronograph mit Benzin im Blut, so lässt sich die Rolex Cosmograph Daytona treffend beschreiben. Die Krone der Sportlichkeit geht hier eine stilvolle Symbiose mit echter Eleganz ein. Die Cosmograph Daytona gibt es in zahlreichen Varianten mit und ohne Steinbesatz. Sehr beliebt sind vergoldete Modelle mit Brillant-Indizes - so stilisiert das zertifizierte Chronometer der Superlative seine sportliche Präzision auf geschickte Weise. Vielseitig zeigt sich der Rolex Chronograph auch hinsichtlich der Materialien. So kommen 18 k Vergoldungen neben Edelstahl und Keramik-Varianten zum Einsatz. Keine Ausnahmen macht die Uhr beim Armband. Der Cosmograph kommt von Haus aus bisher nie mit Leder, Textil oder Kautschuk als Uhrenband.

Datejust

Purismus auf die horologische Art bietet die Datejust. Der Name ist dabei Programm: im Vordergrund steht die Zeitanzeige, die lediglich um eine Datumsanzeige ergänzt wurde. Auf weitere Komplikationen verzichten Liebhaber mit Ihrer Rolex Datejust ganz bewusst. So wirkt ganz und gar die Rolexkrone im Zifferblatt. Die Datejust glänzt trotzdem mit großer Auswahl. Die Breite der Linie kommt durch verschiedene Farben der Zifferblätter, Legierungen der Gehäuse und Indizierungen zustande. Das Kaliber 3235 liefert der Trägerin oder dem Träger wie ganz selbstverständlich 70 Stunden Gangreserve und 100 Meter Wasserdichtheit.

Day-Date

Die Day-Date erweitert die Datejust um eine Komplikation: Es handelt sich, wie der Name bereits vermuten lässt, um die Wochentagsanzeige, die die Uhren im beliebten 40 mm Gehäuse präsent, aber nicht übertrieben groß zwischen 11- und 1-Uhr Index zeigt. Der Wochentag in Englisch ersetzt damit auch die 12 oder eine entsprechende Indexierung. Vielfalt beweist auch die Rolex Day-Date mit zahlreichen Goldkombinationen, Edelstahlvarianten und Zifferblatt-Farben. Selbst Platinuhren erwarten den Liebhaber. 

Explorer

Für Abenteurer und Entdecker hat Rolex die Explorer entwickelt. Bereits in der zweiten Auflage begeistert Sie als Rolex Explorer 2 mit zweiter Zeitzone, die von einem orangefarbenen Zeiger angezeigt wird. Dass die Einser-Version dieses Merkmal noch nicht hatte, zeigt, dass sich auch eine Traditionsmarke weiterentwickelt. Zahlreiche Vintage-Versionen der Explorer zu hohen Preisen beweisen außerdem die große Strahlkraft dieser Rolex ohne Datum, Wochentag oder anderen Komplikationen.

GMT-Master II

Eine würdige Nachfolgerin der GMT-Master Referenz 1675, die 1959 erstmals vorgestellt wurde, ist ohne Zweifel die Rolex GMT-Master II. Mit Ihrer geteilten Lünette und dem präsenten Kronenschutz lebt Sie ihr Erbe nah am Original. Ebenso die Uhren der GMT-Masters 2 haben Referenznummern, eingängiger aber sind die vielen Spitznamen, die die Varianten dank Ihrer Lünette in zwei Farben verliehen bekommen haben. Die bekanntesten unter Ihnen sind mit Sicherheit die "Pepsi" mit rot-blauer Lünette oder die "Sprite" mit grün-schwarzer Lünette. Ebenfalls keine Unbekannte ist die schwarz-blaue Lünette der Rolex GMT-Master II "Batman". Darüber hinaus ist die GMT-Master eine hervorragende Uhr mit Edelstahl / Keramik Gehäuse und natürlich der im Namen angedeuteten frei wählbaren zweiten Zeitzone.

Milgauss

Die Rolex Milgauss kann elegant, schick, auch sportlich oder puristisch. Ihr Alleinstellungsmerkmal besteht in Ihrer Unbeirrbarkeit. Und das ist durchaus wörtlich gemeint: Störende Magnet­wellen können Sie nicht von der präzisen Zeitanzeige abhalten was bahn­­brechend war. Ursprünglich wurde die Uhr für die An­for­derungen von Inge­nieuren und Wissen­­schaftlern entwickelt. Sie hält Magnetfelder bis zu einer Stärke von 1000 Gauß stand. Das erklärt auch den Namen des Chronometers mit dem Blitz am Sekundenzeiger, der in Orange stets Zifferblatt und Lünette kontrastiert. 

Oyster Perpetual

Oyster und Perpetual: Zwei Techniken, die wir gar nicht oft genug erklären können. Oyster beschreibt die robusten Eigenschaften des Gehäuses, das ähnlich einer Auster zahlreichen äußeren Einflüssen standhält. Die erste Uhr, die hätte den Ärmelkanal durchschwimmen können, war eine Rolex Oyster. Perpetual bezieht sich hingegen auf den Antrieb, der die Rolex Geschichte bis zum ersten Automatik-Kaliber zurückbegleitet. Die moderne Oyster Perpetual gilt als Ur-Rolex, die es in zahlreichen Größen und Varianten gibt. Bewusst konzentriert sich die "No Date" Ikone auf die Indizierung des Zifferblatts und drei Zeiger. Anzeigen von Datum, Wochentag oder Gangreserve sowie eine zweite Zeitzone lehnt diese Mutter aller Rolex Uhren selbstredend ab.

Sea-Dweller

Der aktuelle Rekord für freies Tiefseetauchen liegt seit 1988 bei unglaublichen 534 Metern Tiefe. Natürlich trug der Rekordhalter bei seinem erfolgreichen Versuch eine Rolex Uhr am Handgelenk. Die Taucheruhr, die das Extreme mag, nennt sich Rolex Sea-Dweller. Als Sea-Dweller Deepsea schaffte der Diver am Taucharm der Tauchseebootes Deepsea Challenger 10908 Meter problemlos. Auch mit allen Versionen der aktuellen Kollektionen kann man die Tiefe jeder See erobern. Die Wasserdichtheit der Sea-Dweller liegt bei 1220 Metern und eignet sich dank des Heliumventils sogar für Berufstaucher, die in die Dekompressionskammer müssen.

Sky-Dweller

Der Sea-Dweller der Lüfte heißt folgerichtig Sky-Dweller. Hoch hinaus geht es mit der zweiten Zeitzone und einem Jahreskalender. Für die Sky-Dweller meldeten die Uhren-Igenieure 14 Patente an. Auch sie ist gegen elektromagnetische Felder geschirmt und besitzt eine Datumsanzeige. Wichtiger ist im Falle der Fliegeruhr aber das charakteristische Zifferblatt, das zwei Indizierungen zur Darstellung des Monats besitzt. Das rote Dreieck weist auf den aktuellen Monat hin. Gleichzeitig zeigt das innere Zifferblatt die zweite Zeitzone an. Die Rolex Sky-Dweller ist also mit Ihren 42 mm sicher die passende Uhr für alle technikbegeisterte Uhrenfreunde.

Submariner

Lange vor der Sea-Dweller wurde bei Rolex eine Taucheruhren-Kollektion entwickelt. Ihr Status ist bis heute legendär, orientieren sich optisch doch Generationen von Divern jeder Preiskategorie am markanten Auftritt der Rolex Submariner. Ihre Standards sind dabei beeindruckend: 300 m wasserdicht sind die aktuellen Modelle. Die geriffelte, einseitig drehbare Keramik-Lünette gilt als Markenzeichen der Linie, genauso wie die Indexierung in Kreisen, Quadraten und Dreiecken, die in neuartiger Leuchtmasse als Chromalight-Anzeige erstrahlen. So ist die Taucheruhr mit dem Rolex-typischen Sternlollipop-Stundenzeiger ein treuer Begleiter unter Wasser und stellt sicher, dass beim Tauchgang nichts verwechselt werden kann. Doch die Submariner hat ihre eigentliche Domäne längst verlassen und gilt als jederzeit tragbare Universal-Uhr für alle Forscher, Entdecker, Sportler und Künstler.

Yacht-Master

Eine weitere Uhr für die Weltmeere ist die Rolex Yacht-Master. Die sportliche Uhr wird von Seglern und Bootsbesitzern seit den 1950ern geschätzt. Es gibt sie mittlerweile in zwei Varianten. Die Yacht-Master 1 präsentiert sich als Symbiose von Sport und Eleganz. Trotz Leuchtzeigern und markanter Ring-Command-Lünette, die an die Submariner erinnert, pflegt die Yacht-Master weniger gewagte Kombinationen. Nicht alles ist auf maximale Ablesbarkeit hin designt. Die Yacht-Master 2 indes prägt das stärkste Alleinstellungsmerkmal innerhalb der Kollektion, mit der Rolex seiner Verbundenheit zum Segelsport gerecht wird: Der Regattachronograph verleiht der Yacht-Meister 2 ihr einzigartiges Gesicht. Auch funktional bietet die Countdown-Funktion mit mechanischer Speichermöglichkeit und der "im Flug" Synchronisation attraktive Unterstützer für Segler und Skipper.

Rolex Uhren mit zahlreichen Komplikationen

Natürlich gibt es die weltberühmte Marke für Damen und Herren. Gefertigt werden die edlen Zeitmesser aus feinem Gold oder überaus robustem Edelstahl und bieten etwas Passendes für jeden Geschmack. Von Modellen aus massivem 18-karätigem Gold, deren Lünetten mit Brillanten besetzt sind, bis hin zu schlichten Dresswatches finden Sie bei Rolex alles, was Ihr Herz begehrt. Dabei schaffen es die Kollektionen immer wieder, sich nicht dem jeweiligen Diktat der Mode zu unterwerfen, sondern einen eigenständigen, ausdrucksstarken Look zu präsentieren. Nicht nur die Optik der vielen verschiedenen Modelle lässt Ihr Herz höher schlagen, auch die eingesetzte Technik begeistert. Zahlreiche Serien mit gekröntem Zifferblatt überzeugen Sie mit Komplikationen: kleine Sekunde, Datums- und Wochentagsanzeige, zweite Zeitzone und viele andere Funktionen gehören bei vielen Modellreihen zur charakteristischen Optik. Entdecken auch Sie die zahlreichen Kollektionen – von der Rolex Day-Date 40 über die puristischen Designs der Datejust Linien bis hin zu den sportlichen Schmuckstücken der GMT-Master II oder Submariner Reihen finden Sie bei uns eine sehr umfangreiche Auswahl. Alle Modelle besitzen potenziellen Legendenstatus. Nicht umsonst steigt der Wert vieler Rolex Uhren Jahr für Jahr. 

Rolex Luxusuhren online bestellen bei Uhrinstinkt

Unsere Auswahl wird Sie überzeugen! Uhrinstinkt ist Ihr Spezialist für Luxusuhren von Rolex und zahlreichen anderen Marken. Doch wir möchten nicht nur mit unseren Armbanduhren, Schreibgeräten und Uhrenbewegern begeistern. Der passende Service ist für uns ebenso selbstverständlich. Dies beinhaltet neben günstigen Preisen natürlich eine kostenfreie Beratung via E-Mail und Telefon. Wir kaufen außerdem Ihre Rolex zum fairen Preis. Fragen Sie einfach Ihre Ref oder Ihr Modell an und erhalten SIe mit weiteren Infos zeitnah unverbindliches Angebot zum Rolex Ankauf. Unsere erfahrenen Berater unterstützen Sie gerne mit ihrem ganzen Fachwissen, um gemeinsam mit Ihnen die passende Rolex Uhr für Sie und Ihre Liebsten zu finden. 

Zuletzt angesehen