Starke Uhrenmarken, die nicht aus der Schweiz kommen
© panitan – stock.adobe.com

Starke Uhrenmarken, die nicht aus der Schweiz kommen

« Unsere Top 5 non-swiss Brands »

Zu Recht genießt die Schweiz den internationalen Ruf als bedeutendstes Uhrenland. Hunderte Hersteller, von großen Häusern wie Omega und Tag Heuer bis hin zu kleinen Manufakturen der High-End-Liga haben diese Reputation in den letzten Jahrhunderten hart erarbeitet. Doch starke Uhrenmarken müssen nicht aus dem idyllischen Alpenland stammen. Wir zeigen Ihnen fünf der besten Unternehmen außerhalb der Schweiz, die erstklassigen Uhrenbau repräsentieren und die Eidgenossen oftmals sogar übertreffen.

„Swiss Made“: Welche Alternativen gibt es?

Die Exportwerte laut International Trade Centre (ITC) sprechen eine klare Sprache: Im Jahr 2019 exportierte die Schweiz Uhren im Wert von 19,5 Milliarden Euro, was einem Weltmarktanteil von 42 Prozent entspricht und die Nächstplatzierten Hong Kong (15,8 Prozent) sowie China (9,6 Prozent) meilenweit in den Schatten stellt. Richten wir unseren Fokus auf qualitätsorientierte Herstellungsländer, bleiben noch zwei Optionen: Frankreich (5,8 Prozent) und Deutschland (3,6 Prozent).

Zwar existiert mit Chanel, Cartier, Bell & Ross und anderen Marken eine interessante Reihe französischer Unternehmen, doch die meisten von ihnen setzen auf schweizerische Produktionsstätten.

Übrig bleibt die Bundesrepublik, wo sich in allen Preisklassen extrem starke Uhrenmarken mit stolzem „Made in Germany“-Aufdruck finden. Drei Mekkas für Uhrenbegeisterte möchten wir hervorheben: Die wichtigste Uhrenstadt ist Glashütte, wo mit Nomos, Glashütte Original und anderen Topmanufakturen die meisten großen Namen sitzen, gefolgt von der Junghans-Heimat Schramberg und Frankfurt am Main, dem Herkunftsort von Sinn Spezialuhren.

Glashütte Original: Purer Luxus aus der Wiege des deutschen Uhrenbaus

Wird von Spitzenmarken gesprochen, die nicht aus der Schweiz kommen, fällt der Name Glashütte Original im ersten Atemzug. Von einer bewegenden Geschichte geprägt, die 1845 mit der Begründung der Glashütter Uhrenindustrie beginnt und von Weltkrieg bis Kommunismus alle Schrecken des 20. Jahrhunderts übersteht, existiert das Unternehmen in seiner heutigen Form seit 1994. Ein Blick in die Top-Kollektion Pano zeigt, wie unverwechselbar das Gesicht der sächsischen Haute Horlogerie ist:

Glashuette Original Sixties in der Version 1-39-52-04-02-04 uhrenmarken-die-nicht-aus-der-schweiz-kommen Glashuette Original Sixties Panoramadatum in der Version 2-39-47-09-02-04

Vor allem die asymmetrischen Zifferblätter, das traditionelle Panoramadatum und die ortstypische Schwanenhals-Feinregulierung im Uhrwerk machen den Hersteller einzigartig. Hinzu kommen Tourbillons, massive Goldgehäuse und eine Handarbeit, welche viele Schweizer Uhrenmarken in den Schatten stellt. Neben der bekannten Senator Reihe möchten wir vor allem die Glashütte Original Vintage Kollektion in den Vordergrund rücken, deren Sixties und Seventies Modelle ihrem Träger eine authentische Zeitreise in die beiden stilprägenden Dekaden bieten.

NOMOS Glashütte: Moderne Eleganz im Bauhausstil

Ein paar Straßen neben Glashütte Original fertigt NOMOS seine zeitlosen Bauhaus-Kollektionen, die von Ahoi bis Zürich einen der stärksten Wiedererkennungswerte aller Nicht-Schweizer Uhrenmarken besitzen. Während die Ästhetik der Serien auf konsequenten Minimalismus von schmalen Zeigern bis modernen Ziffern optimiert ist, wird die hauseigene Mechanik des Herstellers von genialer Komplexität dominiert. Als eine der wenigen Premiummarken weltweit bietet NOMOS Manufakturwerke in der Liga zwischen 1.000 und 2.000 Euro an, was für junge Enthusiasten der traditionellen Mechanik ein unschlagbares Kaufargument darstellt.

NOMOS Glashuette Zuerich Datum in der Version 802 mit Saphirglasboden NOMOS Glashuette Zuerich Weltzeit Nachtblau in der Version 807 mit Saphirglasboden

Bei den meisten ihrer Uhren gibt die junge, im Jahr 1990 gegründete Marke kein Geschlecht an, weil die Modelle hervorragende Unisex-Eigenschaften besitzen. Eine unserer Nicht-Schweizer Lieblingskollektionen ist die Nomos Zürich Weltzeit, die per Knopfdruck durch alle 24 ganzstündigen Zeitzonen der Welt reist und dabei äußerst elegant aussieht. Oder wie wäre es mit der quadratischen Tetra, die eine Art Mini-Version der Tag Heuer Monaco darstellt und durch ihre bunte Farbenwelt besticht?

Sinn Spezialuhren: Unzerstörbare Ingenieurskunst vom Main

Omega ist stolz auf die 1.200 Meter Wasserfestigkeit der Seamaster Ploprof, jenes Monstrums, das seit Jahrzehnten an der Spitze der Bieler Taucheruhren steht. Zu Recht. Doch im Vergleich zur Sinn UX, die für maritime Spezialeinheiten konstruiert wurde und im Labor 12.000 Metern standhält, wirkt der Wert recht bescheiden.

Symbolisch demonstriert diese Errungenschaft den technischen Fokus jener Frankfurter Marke, die 1961 vom deutschen Piloten und Kunstfluglehrer Helmut Sinn ins Leben gerufen wird.

Egal ob Jäger, Feuerwehrmann oder Rettungsarzt: Sinns Produktportfolio hat Spezialuhren für diverse Einsatzzwecke im Programm, begleitet von einer ganzen Armada intelligenter Spezialentwicklungen.

Sinn UX (EZM 2B) in der Version 403-030 Edelstahl Sinn UX (EZM 2B) in der Version 403-030 uhrenmarken-die-nicht-aus-der-schweiz-kommen

Die Vielfalt reicht von der Oberflächenhärtung durch die TEGIMENT-Technologie über den Einsatz deutschen U-Boot-Stahls bis hin zur HYDRO-Technik, die unter Wasser ein Ablesen ohne Spiegelung erlaubt. Viele Schweizer Uhrenmarken würden von der technischen Kompetenz träumen, die in Frankfurt versammelt ist. Und das Beste: Durch die Verwendung zugekaufter Werke hält das deutsche Unternehmen die Verkaufspreise seiner Instrumente im moderaten Rahmen – die Musik spielt im Wesentlichen zwischen 1.000 und 5.000 Euro.

Junghans: Funk, Solar und Max Bill

Die Schwarzwälder Traditionsmarke Junghans zählt zweifelsfrei zu den bedeutendsten Herstellern, die nicht aus der Schweiz kommen. 1861, exakt 100 Jahre vor Sinns Gründung eröffnet, steht die Schramberger Uhrenfabrik ebenfalls für wegweisende Uhrentechnologie. Ihre primären Leistungen erbringt die Marke in der Funktechnik, als sie 1990 mit der MEGA 1 die weltweit erste funkgesteuerte Armbanduhr lanciert. Auch moderne Solaruhren sind bei Junghans bis heute hoch im Kurs.

Junghans Meister Kalender in der Version 027-4906-00 uhrenmarken-die-nicht-aus-der-schweiz-kommen Junghans Meister Worldtimer in der Version 027-5012-00 in Edelstahl mit PDV-Beschichtung

1961 gelingt dem Hersteller in Kooperation mit dem Schweizer Künstler Max Bill eine Design-Revolution am Handgelenk: Die Max Bill Kollektion im puristischen Bauhaus-Design, welche bis heute in nahezu unveränderter Form für Damen und Herren angeboten wird. Womöglich besitzt sie die einflussreichste Optik aller Zeiten unter den Nicht-Schweizer Uhrenmarken. Ein besonderes Augenmerk möchten wir auf die Klassiker der Junghans Meister Kollektion richten, die von schicken Gangreserven in Balkenform bis zu einer wunderschönen Weltzeit-Serie große Erlebnisse im erschwinglichen Preisbereich bietet.

U-Boat: Nicht-Schweizer Uhrenmarken Geheimtipp aus Italien

Wir verlassen Deutschland in Richtung der Toskana, wo der eigensinnige Uhrendesigner Italo Fontana auf Basis alter Militäruhr-Zeichnungen seines Großvaters eine unvergleichliche Nicht-Schweizer Uhrenmarke aufgebaut hat.

Massiv, auffällig und kontrovers sind die bis zu 50 Millimeter riesigen Modelle des extrovertierten Künstlers.

Vor allem der U-Boat Chimera Kollektion gelingt es, mit enormen Kronen inklusive Schutzbügel sowie außergewöhnlichen Gehäusewerkstoffen – die Stichworte sind Kupfer und Carbon – zusätzliche Aufmerksamkeit unabhängig von den gewaltigen Dimensionen zu gewinnen. Doch nicht nur brachiale Maskulinität, sondern auch clevere Entwicklungen wie die Öl-gefüllte Capsoil Uhrenserie prägen das Image von U-Boat.

U-Boat Capsoil DLC mit der Referenz 8108-A made in Italy uhrenmarken-die-nicht-aus-der-schweiz-kommen U-Boat Chimera 46 SS Tungsteno Limited Edition in der Version 8065 made in Italy uhrenmarken-die-nicht-aus-der-schweiz-kommen

Und schaut man sich die bezaubernden Farben der femininen Rainbow-Kollektion an, könnte man fast meinen, der Hersteller sei eine gewöhnliche Uhrenmarke. Wir schätzen U-Boat vor allem für seinen revolutionären Ansatz und den frischen Wind, mit dem das italienische Unternehmen die übrige Branche aufwirbelt.

überprüfen Sie auch

Uhren mit rotem Zifferblatt

Uhren mit rotem Zifferblatt

« Extravaganter Luxus für Sie und Ihn » Sie steht für Liebe, Feuer und energiegeladene …

Kaufberatung Automatikuhr bis 1.500 Euro

Können Sie sich an Ihren ersten Kuss erinnern? Für viele Uhren-Enthusiasten ist die Erinnerung an …

eleganter-junger-mann-schaut-auf-armbanduhr

Limited Edition Uhren: Unsere Top 10 für Herren

Egal ob Oldtimer, Juwelen oder Weine: Der Reiz des Seltenen fesselt uns in verschiedenen Lebensbereichen …