© romannoru / Fotolia.com

Die flachste Uhr

« Welche Manufaktur diesen Rekord innehat und welcher Hersteller den Titel streitig machen möchte »

Besonders flache mechanische Armbanduhren gelten nicht nur als elegant, sondern auch als technisch höchst anspruchsvoll. Über viele Jahre hinweg blieb es einigen wenigen traditionsreichen Luxusuhrenmanufakturen wie Breguet, Piaget oder Bulgari vorbehalten, derart prestigeträchtige Werke und Uhren herzustellen. Doch ein Blick auf die Marktentwicklungen der letzten Jahre zeigt, dass inzwischen auch jüngere Luxusuhrenhersteller besonders flache Modelle lanciert haben.

Die außergewöhnliche Faszination besonders flacher Uhren

Für das Wetteifern vieler Luxusuhrenhersteller um das Uhrengehäuse oder Uhrwerk mit der geringsten Bauhöhe gibt es gleich mehrere Motive. Zum einen werden sehr flache Armbanduhren von anspruchsvollen Kunden wegen ihrer besonderen Eleganz geschätzt. Zum anderen bieten sie als perfekte Dresswatches den Vorzug, wegen ihrer geringen Gehäusehöhe leichter als andere Modelle unter die Manschette des Hemdsärmels zu gleiten.

Vor allem aber gibt es kaum eine bessere Möglichkeit für einen Hersteller mechanischer Uhren, sein uhrmacherisches Können zu demonstrieren, als mit einem Kaliber das höchste Leistungsfähigkeit mit möglichst geringen Dimensionen verbindet.

Das gilt natürlich umso mehr, wenn das betreffende Uhrwerk mit besonderen Komplikationen, wie etwa einem ewigen Kalender, einer Chronographenfunktion oder gar einer Minutenrepetition, ausgestattet ist.

Flachstes Uhrengehäuse, flachstes Uhrwerk oder flachste Uhr: Wer hält die Rekorde?

Den Rekord als Hersteller der flachsten mechanischen Armbanduhr der Welt hält aktuell die Schweizer Luxusuhrenmanufaktur Piaget. Ihr Modell Altiplano 38 Millimeter hat ein Gehäuse von lediglich 3,65 Millimetern Höhe. Diese beeindruckende Leistung wurde vor allem durch zwei besonders konstruktive Lösungen möglich. Der Gehäuseboden dient zugleich als Grundplatine des Kalibers. Außerdem sind die verschiedenen Komponenten des hauseigenen Manufakturkalibers 900P mit Handaufzug so um das dezentrale Zifferblatt gruppiert, dass sie sich annähernd auf derselben Höhe befinden.

Neben dieser Leistung halten die Uhrmacher von Piaget jedoch noch einen weiteren bemerkenswerten Rekord: Ihnen ist auch der Bau des bislang flachsten Chronographenwerkes gelungen. Dieses arbeitet im Gehäuse des Modells Altiplano Chronograph, des flachsten Chronographen mit einer Flyback-Funktion, der zurzeit erhältlich ist. Seine Gehäusehöhe beträgt mit 8,24 Millimetern weniger als die vieler Armbanduhren ohne zusätzliche Funktionen. Das darin verbaute Manufakturkaliber 883P gilt mit 4,65 Millimetern Höhe derzeit als weltweit flachstes Uhrwerk mit Chronographenfunktion.

Ein weiterer Rekord von Piaget ist nicht minder beeindruckend, wenngleich er noch kein serienreifes und am Markt erhältliches Modell betrifft: Während des Genfer Uhrensalons 2018 stellte die Manufaktur die Altiplano ultimate Concept vor, die trotz ihrer unglaublich geringen Höhe von nur zwei Millimetern eine vollwertige, von Hand aufzuziehende mechanische Uhr ist. Das Kaliber mit der Bezeichnung 900P-UC wurde eigens für dafür entwickelt und seine Schöpfer meldeten dafür nicht weniger als fünf Patente an. Das Gehäuse mit einem Durchmesser von 41 Millimetern, in das die Krone direkt integriert wurde, besteht – ebenso wie das Kaliber – aus einer kobaltbasierten Legierung.

Kaum weniger spektakulär ist das speziell dafür entwickelte Armband. Es besteht aus Alligatorleder, besitzt eine Kevlar-Beschichtung und seine Stärke beträgt nur 1,1 Millimeter. Über eine eventuelle Markteinführung dieser Uhr der Superlative liegen bislang allerdings noch keine Informationen vor.

Scharfer Wettbewerb zwischen Piaget und Bulgari

Piaget hatte übrigens zuvor mit seiner Altiplano und deren Kaliber 1208P vier Jahrzehnte lang den Rekord in der Kategorie flachstes Uhrengehäuse beziehungsweise flachstes Uhrwerk gehalten, sah sich aber in jüngster Vergangenheit immer wieder durch seinen Wettbewerber Bulgari herausgefordert.

Letzterer konnte sich 2017 vorübergehend mit der Octo Finissimo Automatic als flachste Uhr im Automatik-Segment an die Spitze setzen, bevor Piaget mit der nur 4,3 Millimeter hohen Altiplano Ultimate Automatic erfolgreich konterte.

Wenig später konnte sich Bulgari auf der Baselworld 2018 allerdings erneut einen prestigeträchtigen Rekord sichern, als die Octo Finissimo Tourbillon Automatic nicht nur die weltweit flachste Automatikuhr wurde, sondern zugleich auch diejenige Uhr mit dem flachsten jemals gebauten Tourbillon.

Ob mit derartigen Rekorden bereits das Maximum in Sachen ultraflacher Bauweise erreicht worden ist, kann derzeit niemand voraussagen. Es ist aber anzunehmen, dass es weitere Versuche geben wird, die aktuellen Maße zu unterbieten. Schließlich gilt eine flache Form schon seit der ersten Armbanduhr von Altmeister Breguet als elegant und begehrenswert, während besonders hohe Gehäuse von Uhren eher als Nebenerscheinung eines besonderen Funktionsumfanges hingenommen werden.

Extrem flache Luxusuhren – bei Bruno Söhnle und Maurice Lacroix auch zu moderaten Preisen erhältlich

Dass die flachste Uhr der Welt nicht zu einem Schnäppchenpreis zu haben ist, dürfte wohl jedem Uhrenkenner klar sein. So werden diejenigen Modelle, die um Titel wie „Flachstes Uhrwerk“ oder „Flachstes Uhrengehäuse“ konkurrieren, regelmäßig zu sechsstelligen Preisen angeboten.

Wer gerne eine besonders flache, elegante Damen- oder Herrenuhr an seinem Handgelenk tragen möchte, kann sich diesen Wunsch jedoch bereits zu deutlich moderateren Preisen erfüllen. Schon für mittlere dreistellige Euro-Beträge gibt es beispielsweise mit der Rondo von Bruno Söhnle eine flache, die sowohl in Damen- als auch in Herrenversionen angeboten wird und deren Name auf die kreisrunde Gehäuseform anspielt.

Bruno Soehnle Rondo in der Version 17-13053-742 Bruno Soehnle Rondo in der Version 17-13066-742

Die Gehäuse sind mit 6,1 beziehungsweise 6,2 Millimetern Höhe zwar nicht mehr rekordverdächtig, aber immer noch deutlich flacher als die meisten anderen Uhren, die im Luxussegment anzutreffen sind. Sie bieten ihren Trägerinnen und Trägern einen hohen Wiedererkennungswert und eine besondere individuelle Note. Dafür sorgen gestalterische Details, die sich vom Mainstream abheben, wie die bei der Vier angeordnete Krone oder die Platzierung von Datumsfenster und kleiner Sekunde bei der Zwei beziehungsweise bei der Sieben.

Trotz dieser Besonderheiten drängen sich die Modelle der Bruno Söhnle Rondo nicht unangenehm in den Vordergrund, sondern überzeugen durch ihre schlichte Eleganz.

Maurice Lacroix

Im Sortiment von Maurice Lacroix finden sich ebenfalls einige Uhrenmodelle, die eine besonders geringe Gehäusehöhe aufweisen.

Sie finden sich vor allem in der Modelllinie Eliros, wo selbst Versionen mit Mondphasenanzeige noch deutlich unterhalb der Marke von einem Zentimeter Gehäusehöhe bleiben. Dass die flachen, eleganten Uhrengehäuse in dieser Preislage kein aufwendiges mechanisches Kaliber beherbergen können, liegt auf der Hand.

Maurice Lacroix Eliros Date Ladies in der Version EL1094-PVP06-350-1 Maurice Lacroix Eliros Moonphase in der Version EL1108-PVP06-112-1

Dafür bekommen ihre Käufer einer Maurice Lacroix Eliros oder einer Bruno Söhnle Rondo eine von einem präzisen Quarzwerk angetriebene Luxusuhr, die nicht nur zuverlässig ihren Zweck erfüllt, sondern zudem mit ihrer eleganten Optik beeindruckt.

Ultradünne Uhren von Zenith und Hublot

Wenn die gewünschte ultraflache Armbanduhr unbedingt ein mechanisches Innenleben haben soll, empfiehlt sich ein Blick in die Modellpalette von Zenit und Hublot. Dort finden sich mehrere Uhrenmodelle, die den Zusatz „ultra thin“ im Namen tragen.

Hublot Classic Fusion 42mm Classico Ultra-Thin Skeleton in der Version 545-NX-0170-LR Hublot Classic Fusion 42mm Classico Ultra-Thin Skeleton in der Version 545-OX-0180-LR

Beispiele dafür sind die Hublot Classic Fusion Ultra Thin oder die Zenith Elite Ultra Thin, die jeweils in mehreren unterschiedlichen Ausführungen angeboten werden, Sie weisen zwar keine absolut rekordverdächtigen Dimensionen auf, kommen aber dennoch außergewöhnlich schlank daher.

Zenith Elite Ultra Thin in der Version 03-2010-681-21-C493 Zenith Elite Ultra Thin in der Version 18-2010-681-11-C498

Darüber hinaus bieten die Namen ihrer Hersteller Gewähr für fortschrittliche Uhrentechnik und ein wahlweise klassisches oder avantgardistisches Design. Und wer ein solches Exemplar am Arm hat, braucht sich weder im Bürooutfit noch in festlicher Abendgarderobe darüber zu ärgern, dass der Hemdsärmel ständig am Gehäuse seiner Armbanduhr hängenbleibt.

überprüfen Sie auch

FHH Academy

«Workshops für echte Liebhaber von Luxusuhren» Fundiertes horologisches Wissen spielt nicht nur bei Enthusiasten, sondern …

Nivarox

Nivarox – Werkstoff der Uhrenherstellung

„Nicht variabel, nicht oxidierend“: Seit über 80 Jahren gilt Nivarox als die beste metallene Legierung bei der …

Wie funktioniert die Gangreserve?

« Automatikuhr mit Kraftreserven » Sie steht in jeder Produktbeschreibung, beeinflusst die Kaufentscheidung vieler Enthusiasten …