© sutsaiy – stock.adobe.com

Warum es sich lohnt, gebrauchte Luxusuhren in Zahlung zu geben

Träume, Leidenschaft und Glück: Die Faszination der edlen Zeitanzeiger ist für viele Enthusiasten mit großen Emotionen verbunden. Nicht selten jedoch kann die Begeisterung für eine Luxusuhr mit der Zeit verschwinden, bis die ehemalige große Liebe nur noch in der Schublade liegt. Wir erklären, warum der Verkauf in solchen Fällen die beste Entscheidung sein kann, worauf man bei der Inzahlungnahme von gebrauchten Luxusuhren achten sollte und was einen guten Ankäufer auszeichnet.

Lebendige Vorfreude statt trockener Aufbewahrung

Egal ob der alte Mantel, das abgenutzte Geschirr oder die antike Kommode aus früheren Generationen: Die meisten Menschen behalten diese Dinge, obwohl sie mit großer Wahrscheinlichkeit nie wieder gebraucht werden. Was oftmals dahinter steckt, ist das unbewusste Verlangen der Konservierung von Erinnerungen – schließlich will man ein Stück der eigenen Vergangenheit nicht von heute auf morgen vernichten. Diese Denkweise lässt sich eins zu eins auf gebrauchte Luxusuhren übertragen: Wäre es nicht viel zu schmerzhaft, den Zeitanzeiger nach all den Jahren und gemeinsamen Erinnerungen zu verabschieden? Obwohl der Verkauf meist einen großen Schritt darstellt, geht er mit mehreren entscheidenden Vorteilen einher.

Audemars Piguet Royal Oak Offshore Chronograph 44mm mit der Referenz 26405CE-OO-A002CA-02 Rolex Oyster Perpetual Day-Date 40 228239

Der wohl größte liegt in der Schaffung finanzieller Freiheit: Denn im Gegensatz zu den meisten anderen Objekten erweisen sich Zeitanzeiger auch über längere Zeiträume als sehr wertbeständig, wodurch der Verkauf einer Rolex oder Audemars Piguet gleich einen vier- oder gar fünfstelligen Betrag einbringen kann. Aus Sicht eines Uhrensammlers, dessen Leidenschaft vom stetigen Wandel, der Vorfreude auf die neue Traumuhr und dem langfristigen Aufbau einer persönlichen Kollektion lebt, erweist sich dieser Umstand gleich als doppelt sinnvoll: Einerseits steht nun Geld für die neue Lieblingsuhr bereit, andererseits verlässt ein mittlerweile angegrautes Exemplar die Sammlung. Das klingt doch besser, als tausende Euro unbeachtet aufzubewahren und im schlimmsten Fall das Interesse an den edlen Meisterstücken zu verlieren.

Simpler Vergleich, zahlreiche Anbieter

Ein weiterer Vorteil der Inzahlungnahme liegt in der Transparenz und den Vergleichsmöglichkeiten des Internets: Sowohl spezialisierte Shops als auch traditionelle Juweliere bieten die Möglichkeit, gebrauchte Luxusuhren bei der Bestellung eines neuen Modells anzukaufen.

Beabsichtigt man die Anschaffung eines neuen Zeitanzeigers hingegen nicht, ermöglichen Portale einen selbstständigen Verkauf.

Wer diese Vielfalt nutzt und sich nicht blind auf das Angebot eines Ankäufers verlässt, erhält bereits nach kurzer Zeit eine gute Vorstellung vom Wert des Zeitanzeigers. Nichtsdestotrotz gilt es, einige Ratschläge zu beachten, wenn der Verkauf reibungs- und möglichst risikolos erfolgen soll.

Uhren verkaufen: Worauf man achten sollte

Gebrauchte Luxusuhren von Omega, Breitling und anderen Herstellern können auf zwei Wegen verkauft werden, zu denen einerseits die Erstellung eines Inserats und andererseits die Veräußerung an einen speziellen Ankäufer gehören. Entscheidet man sich für den selbstständigen Verkauf, steht die umfassende und vor allem ehrliche Beschreibung des Zeitanzeigers an erster Stelle. Eine vorherige Recherche nach ähnlichen Uhren zur Ermittlung des ungefähren Wertes ist dabei ebenso bedeutend wie die Nutzung sicherer Zahlungsmethoden.

Breitling Navitimer 8 B01 Chronograph 43 in der Version RB0117131Q1P1 Omega De Ville Co-Axial Chronograph in der Version 431-53-42-51-02-001

Spezialisierte Ankäufer, wie beispielsweise Uhrenhändler oder Juweliere hingegen setzen häufig auf die Inzahlungnahme, was nichts anderes bedeutet als die Luxusuhr zu tauschen. Obwohl sich ein Vergleich der verschiedenen Angebote grundsätzlich empfiehlt, sollten neben dem Preis auch weitere Kriterien berücksichtigt werden. Vermittelt der Ankäufer einen seriösen Eindruck, leistet er hinreichende Sicherheiten bei der Einsendung der Uhr? Gibt es möglicherweise Zusatzleistungen wie etwa einen kostenlosen Abholservice? Welche Einschränkungen existieren hinsichtlich der Marken und Modelle? Fragen wie diese helfen dabei, gebrauchte Luxusuhren an einen verlässlichen und vertrauenswürdigen Handelspartner zu verkaufen.

Luxusuhr tauschen – welche Rolle spielt die Preisklasse?

Ältere Uhren zu verkaufen, kann den Aufstieg zu exklusiveren Zeitanzeigern erheblich beschleunigen. Wer beispielsweise eine Tag Heuer, Sinn oder Nomos Glashütte besitzt und vom Kauf eines bestimmten Rolex-Modells träumt, erzielt durch die Inzahlungnahme einen niedrigeren Kaufpreis der kostspieligen Luxusuhr.

Sinn 1800 Damaszener Limited Edition in der Version 1800-040 Tag Heuer Carrera Calibre HEUER 01 Automatik Chronograph 43mm in der Version CAR205B-FT6087

Doch inwiefern muss man den Wert des zu veräußernden Exemplars beim Verkauf berücksichtigen? Einen bedeutsamen Faktor bildet die Spezialisierung des Händlers. Wer überwiegend auf Einsteiger- und Mittelklasse-Uhren fokussiert ist, wird gebrauchte Luxusuhren im weit fünfstelligen Bereich mit einer höheren Wahrscheinlichkeit ungenau bewerten als ein entsprechend spezialisierter Anbieter.

NOMOS Glashuette Tangomat GMT in der Version 635 mit Saphirglasboden NOMOS Glashuette Zuerich Weltzeit in der Version 805 mit Saphirglasboden

Im Allgemeinen ist es eine gute Entscheidung, sich auf einen breit aufgestellten und möglichst erfahrenen Händler zu verlassen. Entgegen der ersten Vermutung ist eine schnelle Bearbeitungszeit nicht unbedingt als positiv zu betrachten – gerade bei der Wertermittlung von High-End-Editionen sollte Sorgfalt oberste Priorität haben. Aus diesem Grund sind Ankäufer, die ihre besondere Schnelligkeit als größten Vorzug anführen, stets mit einem kritischen Auge zu betrachten.

Fazit: Viele Vorteile für gut informierte Uhrenverkäufer

Selten getragene, gebrauchte Luxusuhren zu verkaufen, ist aus wirtschaftlicher wie emotionaler Sicht sinnvoll. Denn er lässt nicht nur die nächste Traumuhr ein Stück näher rücken, sondern fördert auch die Aufrechterhaltung des Interesses an den schönen Zeitanzeigern.

In jedem Fall lohnt es sich, die Vielfalt der Ankäufer genauer unter die Lupe zu nehmen und eine möglichst breite, unabhängige Bewertung des Meisterstücks in Erfahrung zu bringen.

Neben Sicherheit und Transparenz sollten dabei vor allem Eigenschaften wie die Seriosität und Kundenfreundlichkeit der Händler betrachtet werden, damit man gebrauchte Zeitanzeiger nicht unter Wert veräußert.

überprüfen Sie auch

Uhren der 70er Jahre

« Blüte der Uhrenmechanik » Sie stehen für gesellschaftliche Umbrüche, die anfängliche Digitalisierung und sollten …

Die Breitling Sportuhr

« Die neue Chronomat glänzt am Strand und auf dem roten Teppich » Im Frühjahr …

Die beliebtesten Luxusuhren 2020

« Ein Rückblick auf ein Jahr ohne Uhrenmesse » Obwohl 2020 als Jahr ohne Uhrenmesse …