Startseite | Geschichte & Persönlichkeiten | Longines Ski Alpin Partner
© stefcervos / Fotolia.com

Longines Ski Alpin Partner

« Zeitnehmer, Sponsor von Weltcups und Spitzenathleten »

Seit mehr als 100 Jahren engagiert sich die Schweizer Uhrenmarke Longines als Zeitnehmer zahlreicher Sportveranstaltungen: Denn nicht nur prominente Reitturniere wie die FEI World Equestrian Games oder Tenniswettkämpfe wie die French Open, sondern vor allem die Alpine Skiweltmeisterschaft der FIS zählen zu den Partnern des Herstellers. Wir erklären, welche Veranstaltungen die Traditionsmarke unterstützt, was sie mit dem Ski Alpin verbindet und auf welche Markenbotschafter sie sich verlassen kann.

Dem Sport seit 1878 verbunden

Mit seiner Gründung im Jahre 1832 zählt der Hersteller aus dem beschaulichen Saint-Imier zu den ältesten Manufakturen der Uhrenbranche. In den beinahe 200 Jahren Firmengeschichte führte sie vielzählige Innovationen ein, unter denen das 1878 vorgestellte, erste Chronographen-Uhrwerk des Kalibers 20H eine besondere Bedeutung hat. Es läutete die Ära der präzisen Zeitmessung ein und stellte die Weichen für eine bis heute anhaltende Verbindung zum Sport.

Die Partnerschaften waren von Beginn an eine Win-Win-Situation: Während die Uhrenmarke als Sponsor von der hohen Präsenz der Wettkämpfe profitierte, konnten sich die Athleten auf eine faire wie exakte Zeitmessung verlassen. Obwohl heutzutage die elektronische Zeitmessung dominiert, besitzt die Förderung durch den Hersteller nach wie vor einen hohen Stellenwert mit historischer wie symbolischer Bedeutung.

Longines und Ski Alpin – eine Kooperation des Erfolgs

Sämtliche Wettbewerbe im Ski Alpin werden unter dem Dach der FIS (Fédération Internationale de Ski) ausgetragen.

Zu diesen zählt einerseits die zweijährig stattfindende und einige weitere Skidisziplinen umfassende Alpine Skiweltmeisterschaft, andererseits jährlich ausgetragene Weltcups im Ski Alpin.

Zu diesen zählt zum Beispiel das weltberühmte Hahnenkammrennen in Kitzbühel, wo Longines als regelmäßiger Sponsor auftritt. Damit besitzt der Hersteller eine durchgehende Präsenz auf allen bedeutsamen Events der Sportart.

Zusätzlich zum Weltcup und der Alpinen Skiweltmeisterschaft präsentiert die Marke auch die Future Ski Champions, eine in unmittelbarer Kooperation mit der FIS ins Leben gerufene und 2018 bereits zum fünften Mal ausgetragene Nachwuchsserie. Hier treten die besten internationalen Skirennläufer im Altersbereich unter 16 Jahren an. 2018 meisterten die jungen Athleten aus zwölf Ländern einen Riesenslalomwettbewerb mit zwei Durchgängen, der an die Bedingungen des Weltcups angelehnt war.

Im Rahmen dieser Veranstaltung präsentierte die Schweizer Manufaktur das neue Modell Conquest V.H.P., dessen Abkürzung für „Very High Precision steht“ und die fortschrittliche Technik der Quarzuhr beschreibt.

Longines Conquest VHP in der Version L3-716-2-76-6 aus Edelstahl mit PVD-Beschichtung Longines Conquest VHP in der Version L3-726-4-96-6

Sie vereint hervorragende Präzisionswerte mit einem wertigen Auftritt und wurde dem Sieger der Future Ski Champions, dem Italiener Thomas Lorenzo Bini, zusammen mit seiner Trophäe überreicht.

Charismatische Markenbotschafter mit einzigartigen Karrieren

„Botschafter der Eleganz“ – diesen Titel tragen die erfolgreichen Wintersportler, deren Gesichter für den Charakter des vornehmen Uhrenherstellers stehen. Werfen wir einen genaueren Blick auf die Ski-Alpin-Talente Mikaela Shiffrin und Aksel Lund Svindal.

Die US-amerikanische Skirennläuferin Mikaela Shiffrin zählt trotz ihres jungen Alters von gerade einmal 23 Jahren zu den Koryphäen ihrer Sportart. In ihrer Paradedisziplin Slalom gewann sie bei den Olympischen Spielen in Pyeongchang und während der Alpinen Skiweltmeisterschaften 2013, 2015 und 2017 die Goldmedaille. Das bereits im Alter von drei Jahren in den Skisport eingeführte Ausnahmetalent feierte sein Debüt beim Weltcup im Jahr 2011 mit nur 15 Jahren. Mikaela Shiffrin steht für die enge Beziehung zwischen Longines und dem Ski Alpin und wurde bereits dreimal mit dem Rising Ski Stars Prize ausgezeichnet, der von der Uhrenmarke selbst erschaffen wurde.

Nicht weniger beeindruckend ist die Karriere des norwegischen Skifahrers Aksel Lund Svindal: Seit er im Jahr 2002 zum Weltmeister der Junioren in der Kombination gekürt wurde, konnte der begeisterte Sportler unzählige Titel für sich gewinnen. Gold bei den Olympischen Winterspielen in Vancouver und Pyeongchang sowie mehrere Titel in insgesamt fünf Alpinen Skiweltmeisterschaften sprechen eine klare Sprache. Als Zeitnehmer der meisten dieser Veranstaltungen begleitete ihn die Manufaktur aus Saint-Imier über seine gesamte Laufbahn hinweg und ist mit gutem Grund stolz, ihn als Markenbotschafter für sich gewonnen zu haben.

Popularität und Marketing mit dem Sport

Breitling steht für die Luftfahrt, Rolex für zeitloses Prestige und Chopard ist als Erfinder der tanzenden Diamanten berühmt. Aber welche Werte verbindet man eigentlich mit Longines? Es ist vor allem die Vielfalt des Produktportfolios, die die Traditionsmarke charakterisiert.

Longines PrimaLuna in der Version L8-113-0-71-6 aus Edelstahl Longines Symphonette Ladies Quarz in der Version L2-307-4-83-0

Es reicht von Quarzmodellen zu attraktiven Einstiegspreisen bis hin zu komplexen Automatikuhren, umfasst feminine Schmuckstücke wie die PrimaLuna oder Symphonette und hält gleichzeitig multifunktionale Chronographen wie die Conquest bereit. Nahezu die gesamte Uhrenwelt unter ein Dach zu bringen und Schweizer Qualität in verschiedensten Preisklassen sicherzustellen, ist die wohl größte Leistung des Herstellers.

Durch ihr sportliches Engagement, vor allem im Ski Alpin, konnte die Marke ihre Popularität in den vergangenen Jahren massiv erhöhen und zählt zu den bekanntesten Schweizer Manufakturen.

Egal ob bei den Commonwealth Games, im Bogenschießen oder im Turnen – wer internationale Sportveranstaltungen verfolgt, trifft beinahe zwangsläufig auf den Namen der Traditionsmarke. Ob das wie ein breites, fast schon orientierungsloses Marketing-Programm oder wie die wahre Leidenschaft am Sport wirkt, muss jeder Beobachter selbst erscheinen. Fakt aber ist, dass der Hersteller als ein in der Uhrenindustrie einzigartiger Förderer junger wie bewährter Talente auftritt und die prominentesten Wettbewerbe vieler Sportarten wohl auch in Zukunft mitgestalten wird.

überprüfen Sie auch

Certina Precidrive

« Versprechen für präzise Werke » Quarzuhren erreichen von jeher eine deutlich größere Ganggenauigkeit als …

Raynald Aeschlimann

« Bei Swatch der Mann für die Luxusuhren » Um einen Hersteller von Luxusuhren erfolgreich …

125 Jahre Omega als Markenname

« Event und Sondermodelle zum Jubiläum » Omega feiert im Jahr 2019 den 125. Geburtstag …