Top 5 Damen Taucheruhren
© Richard Carey - stock.adobe.com

Top 5 Damen Taucheruhren

« Für Ladys die abtauchen »

Sie sind sportlich, robust und längst nicht mehr der Herrenwelt vorbehalten: Taucheruhren. Besonders in der gehobenen Klasse beweisen die Hersteller, wie gut sich die wasserdichten Allrounder am weiblichen Handgelenk schlagen und dabei auch erstaunlich elegant sein können. Wir zeigen Ihnen unsere Top 5 der femininen Diver von Tudor, Omega und Co.

Sanft oder bullig? Damen Taucheruhren von Breitling

2020 war ein großes Jahr für die Breitling Chronomat: Erst die vollständige Überarbeitung der 42-Millimeter-Herrenmodelle im Frühjahr, dann die Ergänzung um mehr als 15 Damenuhren im Herbst. Damit wandte sich die 1942 als Fliegeruhr geborene Kollektion erstmals in ihrer Historie gezielt an die weibliche Kundschaft. In den Worten ihres Herstellers sind die 32 und 36 Millimeter kompakten Editionen „universelle Sportuhren“, fallen für uns aber eher in die Kategorie der sanften Diver. Sanft, weil 100 Meter Wasserdichtigkeit keine Rekordleistung sind und ästhetische Erwägungen im Vordergrund der Modellreihe stehen. Ihre Hauptmerkmale – griffige Reiter auf der Lünette und das Rollenarmband – übernehmen die Damen Taucheruhren von der Breitling Chronomat B01 42 und erhalten dadurch eine besondere Eigenständigkeit in der häufig so monotonen Welt der femininen Zeitanzeiger.

    Breitling Chronomat 32 | wasserdicht bis 100 Meter      Breitling Chronomat Automatic 36 | wasserdicht bis 100 Meter

Apropos Eigenständigkeit: Nicht nur zeigt sich das Farbspektrum mit exotischen Varianten wie Mintgrün sehr kreativ, sondern auch die Materialwahl – von reinem Edelstahl über Bicolor bis Roségold ist alles möglich. Auch die Antriebe variieren; so werden die 36-Millimeter-Modelle vom automatischen Kaliber 10 versorgt, während die Chronomat 32 auf ein Quarzwerk setzt.

Letztere könnte nicht weiter von der bulligen Unisex Uhr Breitling Endurance Pro mit 44mm Gehäuse entfernt sein. Statt mit eleganten Linien zu beeindrucken, stellt sie die harte Substanz in den Vordergrund und bietet maximale Robustheit für aktiven Lifestyle. 300 Meter Wasserdichtigkeit sind unter Damen Taucheruhren eine starke Ansage, gepaart mit der Vielseitigkeit farblich abgestimmter Kautschukbänder. Passend zum jeweiligen Zifferblatt, erscheinen sie entweder in Weiß, Gelb, Orange oder schicken Blautönen und können auf Wunsch durch ein Metallband ersetzt werden. Große arabische Ziffern, breite Drehlünette, drei Hilfszifferblätter – gut greifbar, gut sichtbar – die Breitling Endurance Pro versteckt ihre Funktionalität nicht, sondern trägt sie offen zur Schau. Und genau deshalb mögen wir sie so.

Breitling Endurance Pro

Die Edle: Omega Seamaster AquaTerra 150M Co-Axial

Ein anderes Erfolgsrezept für Damen Taucheruhren stammt aus Biel, wo Omega mit der Seamaster Aqua Terra 150M Co-Axial ins Rennen steigt. Ihr Ziel, die Eleganz einer Dresswatch mit der Robustheit eines Divers zu verbinden, erfüllt sie meisterhaft und besitzt einen technischen Vorsprung gegenüber Breitlings Editionen: Das Manufakturwerk. Zum Einsatz kommt das METAS-zertifizierte Kaliber 8800 mit 55 Stunden Gangreserve, Sichtboden und nahezu vollständiger Magnetfeldresistenz. 150 Meter Wasserdichtigkeit schaffen eine verdiente Berechtigung für das „Aqua“ im Namen, während die Optik von pfeilförmigen Zeigern, einem wellenförmig verzierten Zifferblatt und der mittig bei sechs Uhr positionierten Datumsanzeige geprägt ist.

Omega Seamaster Aqua Terra 150M Co-Axial Master Chronometer 34mm   Omega Seamaster Aqua Terra 150M Co-Axial Master Chronometer 38mm

Durch den Verzicht auf eine Drehlünette verstecken die Damen Taucheruhren ihre Bestimmung so erfolgreich, dass man sie ohne Vorwissen niemals der Diver-Kategorie zuordnen würde. Das gilt insbesondere für jene Varianten, die das standardmäßige Edelstahlgehäuse durch 18-karätiges Roségold ersetzen und auf Wunsch mit großzügigen Brillantbesätzen bestückt sind. Letztere können das Preisschild problemlos in die hohen 30.000er katapultieren. Vor allem aber sind es die Basismodelle unter 6.000 Euro, die unser Herz erobert haben.

Die Leistungsstarke: Tudor Black Bay Fifty-Eight

Denken Damen an die Black Bay Fifty-Eight erscheinen auf den ersten Blick die Editionen mit kleinerem Gehäusedurchmesser als sinnvoll. Mit den eleganten Uhren Tudor Black Bay 36 S&G und der Tudor Black Bay 32 befinden sich attraktive Modelle in der aktuellen Kollektion.

Tudor Black Bay 36 S&G Tudor Black Bay 32

Als Unisex-Option wurde die Tudor Black Bay Fifty-Eight zwar nicht explizit fürs weibliche Handgelenk konzipiert, kann jedoch mühelos mit den „echten“ Damen Taucheruhren mithalten und übertrifft diese sogar. Damit ist weniger der Durchmesser von 39 Millimetern gemeint als die leistungsstarke Kombination aus 200 Metern Wasserdichtigkeit, unzerstörbarer Haptik und 70 Stunden Gangreserve. Letztere schöpft die Taucheruhr für Damen aus dem hauseigenen MT5402 mit COSC-Zertifizierung und Automatik – keine Selbstverständlichkeit angesichts des Herstellerpreises von 3.430 Euro am Metallband.

Tudor Black Bay Fifty-Eight           Tudor Black Bay Fifty-Eight

Auch die synthetischen „Soft Touch“-Bänder stehen zur Wahl, unterstützen den soliden Charakter der Black Bay Fifty-Eight aber weniger gelungen. Interessierte erhalten die Taucheruhr für Damen wahlweise in schwarzer Farbgebung mit goldfarbenen Akzenten oder in der jüngst vorgestellten, blauen Version mit weißen Kontrasten. Letztere konnte den „Challenge Watch Prize“ beim GPHG 2020 für sich verbuchen. Aber auch ohne den Uhren-Oscar würden wir die Modelle wegen ihrer Authentizität, technischen Raffinesse und ihrem hervorragenden Preis-Leistungs-Verhältnis wertschätzen – am weiblichen wie männlichen Handgelenk.

Luxus zum kleinen Preis: Tag Heuer Aquaracer

Dass solide und stilvolle Taucheruhren für Damen kein Vermögen kosten müssen, beweist Tag Heuer mit der Aquaracer Quarz 35mm. Im Rahmen zwischen 1.500 und 2.000 Euro angesiedelt, steht sie in Sachen Verarbeitungsqualität teureren Mitbewerbern in nichts nach und setzt auf pure Sportlichkeit im Design. Unser Lieblingsmodell ist die schwarze Referenz WAY131M.BA0748, weil sie die typisch kraftvollen Keramiklünetten aus La Chaux-de-Fonds mit einem femininen Perlmutt-Zifferblatt und elf Diamantindizes verbindet. Eine Symbiose also, aber keineswegs ein Kompromiss: Satte 300 Meter Wasserdichtigkeit markieren die Spitze unseres Feldes, während das Quarzwerk erstklassige Präzisionswerte garantiert.

Tag Heuer Aquaracer Quarz 35mm | wasserdicht bis 300 Meter      Tag Heuer Aquaracer Quarz 35mm

An den Charme eines mechanischen Kalibers kommt es nicht heran, erlaubt den Taucheruhren für Damen aber ihre vergleichsweise Erschwinglichkeit und erweist sich als zuverlässige Option für die lange Frist. Insgesamt zehn Variationen der 35 Millimeter großen Tag Heuer Aquaracer stehen zur Wahl, allesamt mit schwarzem oder blauem Zifferblatt versehen und wahlweise von einer Keramik- oder Stahllünette gezeichnet. Übrigens: Wer die Damen Taucheruhren in kleineren Dimensionen tragen möchte, findet in der Aquaracer 32 eine vollwertige und ebenfalls bis 300 Meter wasserdichte Alternative.

überprüfen Sie auch

Breitling AVI

Breitling AVI

«Pilotenliebling mit Tradition und neuen Editionen» Seit ihrem Debüt wird die Breitling AVI (Ref. 765 …

Welche Omega Uhren steigen im Wert

Welche Omega Uhren steigen im Wert?

« Omega Uhren mit Wertsteigerung » Legendäre Geschichte, Kultstatus und technische Innovation: Nur wenige der …

Uhrentrend 2022 ist die Damenuhr bunt

Uhrentrend: 2022 ist die Damenuhr bunt

Spätestens seit der Watches and Wonders 2022 ist klar: dieser Uhrensommer wird bunt. Passend zur …