Retro-Uhren im Fokus

« Fünf Geschenktipps für Nostalgiker »

Retro-Uhren liegen aktuell besonders im Trend, und es gibt kaum einen großen Luxusuhrenhersteller, der nicht wenigstens ein oder zwei betont nostalgische Uhrenmodelle in seinem Sortiment hat. Häufig werden sogar komplette Kollektionen und Modelllinien im Heritage-Design angeboten. Wir haben uns für unsere Leser fünf aktuelle Retro-Uhren einmal näher angesehen, die sich besonders gut als Geschenktipps für Nostalgiker eignen.

Maurice Lacroix Pontos Chronographe Retro – stilvoller Herrenchronograph mit Nostalgie-Details

Die Marke Maurice Lacroix ist erst wenige Jahrzehnte alt und war in den 1950er und 1960er Jahren noch nicht selbst am Markt präsent. Gleichwohl hat sie mit der Maurice Lacroix Pontos Chronographe Retro eine Uhr im Angebot, die von ihrem Aussehen her an ebenjene Zeit erinnert. Dabei handelt es sich um eine Version der mit dem Red Dot Award für hervorragendes Design ausgezeichneten Kollektion Pontos.

Maurice Lacroix Pontos Chronographe Retro Kalbsleder weiss Edelstahl

Durch Details wie die dezenten roten und blauen Farbakzente auf dem Zifferblatt, die gerändelte Krone sowie die im Vergleich zu den anderen Chronographen der Pontos-Linie deutlich prominenteren Chronographendrücker haben ihre Schöpfer dieser Uhr einen Hauch von nostalgischem Charme verliehen, der die Herzen von Uhrennostalgikern höher schlagen lässt. Das Gehäuse ist aus Edelstahl gefertigt und mit einem Durchmesser von 43 Millimetern für einen Chronographen durchaus moderat dimensioniert, sodass dieses Modell auch als Business-Uhr zum Anzug getragen werden kann.

Maurice Lacroix Pontos Chronographe Retro Kalbsleder schwarz Edelstahl

Neben der Chronographenfunktion und einer kleinen Sekunde verfügt der Retro-Chronograph über ein Datumsfenster bei der Sechs, das in das untere Hilfszifferblatt integriert ist. Leuchtzeiger und -indizes sorgen für gute Ablesbarkeit im Dunkeln. Die Uhr wird mit einem Armband aus schwarzem Kalbsleder geliefert und ist wahlweise mit schwarzem oder weißem Zifferblatt und weißen beziehungsweise schwarzen Hilfszifferblättern erhältlich. Angetrieben wird sie von einem Automatikwerk des Kalibers ML 112 mit einer Gangreserve von bis zu 46 Stunden.

Breitling Superocean Héritage 42 – Renaissance eines Mythos

Mit der Breitling Superocean Héritage 42 hat der Schweizer Fliegerchronographenspezialist einen Mythos der 1950er Jahre wiederbelebt. Die bis zu 20 Bar oder einer Tiefe von 200 Metern wasserdichte Taucheruhr und zeichnet sich bei aller Sportlichkeit und Funktionalität durch eine besondere Eleganz aus. Die Retro-Uhren sind in zwei Größen – mit Durchmessern von 42 oder 46 Millimetern – erhältlich.

Breitling Superocean Heritage 42 in der Version A1732116-G717-154A in Edelstahl Breitling Superocean Heritage 42 in der Version A1732136-G717-748P-A20BA-1

Die aus Sicherheitsgründen nur einseitig drehbare Lünette ist farblich jeweils auf das Zifferblatt abgestimmt und in Blau, Grün oder Schwarz sowie auch mit einem Ring aus Rotgold verfügbar. Neben dem klassisch geflochtenen Edelstahlarmband steht noch ein gelochtes Kautschukarmband zur Auswahl.

Breitling Superocean Heritage 42 in der Version A1732116-C832-211S-A20D-2 in Edelstahl Breitling Superocean Heritage 42 in der Version A1732136-BA61-200S-A20D-2 in Edelstahl

Das mechanische Kaliber Breitling 17 mit Automatikaufzug besitzt eine Gangreserve von mindestens 40 Stunden. Neben der Uhrzeit wird in einem Fenster bei der Drei noch das aktuelle Tagesdatum angezeigt. Das Gehäuse mit verschraubtem Boden ist sowohl in Edelstahl als auch in einer Kombination von Edelstahl und Gold lieferbar.

Certina Automatik DS 1 – Erinnerung an Gipfelstürmer der 1960er Jahre

Das Ursprungsmodell der Certina Automatik DS 1 begleitete in den 1960er Jahren mehrfach Bergsteiger auf Expeditionen zu mehreren der höchsten Gipfel weltweit. Die von Certina auf der Baselworld 2016 vorgestellte neuerer Version der Certina Automatik DS 1, die die Bezeichnung DS-1 Powermatic 80 trägt, erinnert bewusst an diese Zeit und ist deshalb mit dem historischen Markenlogo von Certina versehen worden. Das Doppel-C ist sowohl auf dem Zifferblatt als auch auf der Krone zu sehen.

Certina Automatik DS 1 in der Version C006-407-11-031-00

Auch das Design mit den schlichten Strichindizes orientiert sich am Aussehen von Herrenuhren in den „Sixties“.

Das Modell ist wahlweise mit schwarzem oder silberfarbenem Zifferblatt lieferbar; die Zeiger und die Indizes sind jeweils in einem roségoldfarbenen Ton gehalten. Das Edelstahlgehäuse hat einen Durchmesser von 40 Millimetern und widersteht einem Wasserdruck von bis zu zehn Bar oder 100 Metern. Für den Antrieb sorgt das Kaliber ETA C07.111 mit einem automatischen Aufzug, dessen großzügige Gangreserve von 80 Stunden sich in der Modellbezeichnung Powermatic 80 widerspiegelt. Neben den beiden serienmäßigen Varianten gibt es noch ein Sondermodell, das an die erste erfolgreiche Besteigung des Dhaulagiri im Jahr 1960 erinnert.

Sie war eine der bedeutendsten Bergexpeditionen dieser Zeit, und eine DS-1 von Certina hatte ihre Mitglieder bis auf den Gipfel begleitet. Die Himalaja-Sonderedition besitzt rechteckige Indizes und einen Ring mit roségoldfarbener PVD-Beschichtung auf dem silberfarbenen Zifferblatt. Der transparente Gehäuseboden erlaubt einen Blick auf das Uhrwerk und den Rotor des Sondermodells, in welchen ein Bergpanorama sowie die Inschriften „Dhaulagiri, 8167 m, 1960“ und „Certina Mechanical Watches since 1888“ eingraviert sind.

Bell & Ross BR 01-92 Heritage – Uhren im Bordinstrumenten-Look

Die Bell & Ross BR 01-92 Heritage unterscheidet sich allein schon durch ihre Gehäuseform von anderen Retro-Uhren, denn das Quadrat mit den abgerundeten Ecken, den vier deutlich sichtbaren Schrauben und das kreisrunde Zifferblatt mit 46 Millimetern Durchmesser bilden einen markanten Blickfang. Das Design dieser Uhr ist demjenigen von Bordinstrumenten in den Cockpits von Flugzeugen nachempfunden.

Bell and Ross BR0192-HERITAGE aus Stahl kugelgestrahlt mit Kalbslederband

Dank den großen Indizes und den breiten Zeigern, die großzügig mit Leuchtmasse beschichtet sind, bieten diese Retro-Uhren von Bell & Ross selbst unter ungünstigen Lichtverhältnissen eine hervorragende Ablesbarkeit.

Nostalgie und moderne Technik für Taucher: die Oris Divers Sixty-Five

Für die Taucher unter den Retro-Uhren-Fans hält Oris eine besonders ansprechende Offerte bereit. Das Modell Oris Divers Sixty-Five ist eine Retro-Version einer Taucheruhrenikone von Oris, die vor mehr als 50 Jahren lanciert wurde. Diese Retro-Uhren kombinieren das Design der 1960er Jahre jedoch mit moderner zeitgenössischer Uhrentechnologie. Auffällig ist bei diesem Modell vor allem das stark gekrümmte Uhrglas, das den Retro-Look besonders unterstreicht.

Oris Divers Sixty-Five in der Version 01 733 7707 4064-07 4 20 18 Oris Divers Sixty-Five in der Version 01 733 7720 4057-07 4 21 18

Es ist innen entspiegelt, sodass störende Blendeffekte reduziert werden und die Uhr selbst unter Wasser sehr gut abgelesen werden kann. Das 40 Millimeter große Edelstahlgehäuse der Oris Divers Sixty-Five wird an einem schwarzen Kautschukband getragen, das optisch gut mit dem schwarzen Zifferblatt harmoniert.

überprüfen Sie auch

Uhren der 70er Jahre

« Blüte der Uhrenmechanik » Sie stehen für gesellschaftliche Umbrüche, die anfängliche Digitalisierung und sollten …

Die Breitling Sportuhr

« Die neue Chronomat glänzt am Strand und auf dem roten Teppich » Im Frühjahr …

Die beliebtesten Luxusuhren 2020

« Ein Rückblick auf ein Jahr ohne Uhrenmesse » Obwohl 2020 als Jahr ohne Uhrenmesse …