Startseite | Fashion & Trends | Rado True Open Heart

Rado True Open Heart

« Herzschlag mit Aussicht »

Die True Open Heart von Rado ist eine Herrenuhr, die dem Bedürfnis nach stilvoller Eleganz und der Begeisterung für die Technik mechanischer Uhren gleichermaßen entgegenkommt. Sie begeistert mit ihren Leistungsparametern ebenso wie mit exklusiven High-Tech-Materialien und raffinierten Oberflächeneffekten. Wir haben uns diese besondere Uhr einmal näher angesehen.

Eine führende Marke bei der Entwicklung fortschrittlicher Materialien für den Uhrenbau

Rados guter Ruf als Hersteller hochwertiger Luxusuhren basiert nicht nur auf der Zuverlässigkeit und Verarbeitungsqualität seiner Produkte, sondern vor allem auch auf den selbst entwickelten keramischen Werkstoffen, die dafür verwendet werden. Rein äußerlich sind die Modelle dieser Marke meist an ihren sachlich-modernen Formen und ihrer klaren Linienführung zu erkennen. Darüber hinaus weisen die Oberflächen ihrer Gehäuse und Armbänder oft einen charakteristischen Glanz auf, der sich vom Glanz polierter Metalloberflächen sichtbar unterscheidet. Das sichert den Uhren eine individuelle Note und einen hohen Wiedererkennungswert. Zudem sehen die betreffenden Flächen nicht nur gut aus, sondern sind auch extrem kratzfest.

Rado True Automatic Open Heart 40mm in der Version R27100912Diese Eigenschaft ist mit Rado Uhren schon seit Jahrzehnten so eng verbunden wie mit sonst bei keinem anderen Uhrenhersteller. Die Geschichte dieses Unternehmens, das seit 1983 unter dem Dach der Swatch Group angesiedelt ist und dort einen Teil des oberen Preissegments abdeckt, begann 1917 in Lengnau mit der Gründung des Rohwerkeherstellers „Uhrwerkfabrik Schlup & Co.“, aus der dann 1937 die Tochtergesellschaft „Rado Watch Co. Ltd.“ hervorging. Seit etwa 1958 wird nur noch der bis heute beibehaltene Markenname verwendet. Den entscheidenden Durchbruch im Hinblick auf extreme Kratzfestigkeit erreichte das Unternehmen im Jahr 1962 mit der Präsentation seines Modells DiaStar, welches als erste kratzfeste Uhr weltweit gilt. In den folgenden Jahren und Jahrzehnten arbeiteten Rados Ingenieure kontinuierlich an der Entwicklung neuer, vor allem keramischer Materialien mit besonders kratzfesten Oberflächen.

Spezialist für Armbanduhren mit flachen Gehäusen und geringem Gewicht

Viele von Rados Armbanduhren zeichnen sich durch eine besonders flache Bauweise und durch ein besonders geringes Gewicht aus – das schon vor der Open Heart. Ein charakteristisches Beispiel dafür ist die Rado Ceramica, die 1990 erstmals vorgestellt wurde und im Jahr 2016 eine Neuauflage erlebte. Sowohl das Armband als auch das Gehäuse sind aus kratzfester Keramik gefertigt und wurden von dem deutschen Produktdesigner Konstantin Grcic entworfen.

Markante Merkmale der Ceramica sind ihr puristisches Design, die rechteckige Gehäuseform sowie ihre flache Bauweise. Das Gehäuse mit einem „Grundriss“ von 30 mal 41,7 Millimetern misst in der Höhe lediglich 7,1 Millimeter. Ähnlich verhält es sich mit der gleichfalls 2016 lancierten HyperChrome Ultra Light, deren Gehäuse ungeachtet seines Durchmessers von 43 Millimetern nur ganze 56 Gramm auf die Waage bringt. Neben besonders flachen, meist mit Quarzwerken ausgestatteten Modellen umfasst Rados Sortiment auch solche mit Touch-Technologie. So lässt sich zum Beispiel der HyperChrome Ceramic Touch Dual Timer durch Berührungen seines Keramikgehäuses steuern. Den Rekord als bislang flachste Keramikuhr der Marke hält nach wie vor die 2011 neu eingeführte True Thinline, deren Gehäuse lediglich fünf Millimeter hoch ist.

Rado True Open Heart – Erbin einer bemerkenswerten Tradition

Die traditionelle Fokussierung auf die Entwicklung und den Einsatz hochwertiger, moderner Keramikwerkstoffe prägt auch die seit 2018 erhältliche Modelllinie True Open Heart Automatic maßgeblich. Sie ist ein weiteres Resultat des 2015 umgesetzten Relaunchs der seit 2007 existierenden True-Modellfamilie, die sich seither nicht nur bei Kunden großer Beliebtheit erfreut, sondern zudem bereits mit mehreren internationalen Designpreisen ausgezeichnet worden ist.

Mit zahlreichen Vorgänger- und Schwestermodellen hat die Open Heart das Material Hightech-Keramik und die damit verbundene hohe Kratzfestigkeit gemeinsam. Im Inneren des Gehäuses arbeitet hier jedoch kein Quarzwerk, sondern ein ETA-Kaliber mit automatischem Aufzug. Der Modellname spielt darauf an, dass sich das „Herz“ dieser Uhren mit Räderwerk, Unruh und Platinen dank dem durchbrochenen Zifferblatt bei seiner unermüdlichen Arbeit beobachten lässt. Die Gangreserve liegt bei bis zu 80 Stunden, sodass die Uhr auch einmal übers Wochenende liegen bleiben kann, ohne deswegen gleich stehenzubleiben.

Drei verschiedene Farbvarianten der Open Heart stehen zur Auswahl

Die Rado True Open Heart gibt es insgesamt in drei verschiedenen Farbvarianten. Während das glänzende Schwarz und das intensive Schokoladenbraun innerhalb von Rados Kollektion bereits bekannt sind, ist der dritte, mit „Plasma“ bezeichnete Farbton eine neue Kreation. Ganz gleich, welche der drei Farben der Käufer wählt, er erhält in jedem Fall eine technisch perfekte, hochwertig verarbeitete und höchst elegante Uhr, der man ihre bemerkenswerte Robustheit von außen nicht ansieht. Wegen ihres Materials, der besonderen Oberflächenwirkung und des markanten, durchbrochenen Zifferblattes ist die True Open Heart allemal ein Blickfang, wirkt aber dabei niemals protzig. Sie eignet sich als Businessuhr in Kombination mit formeller Garderobe ebenso gut wie als stilvolles Accessoire zu einem sportlichen Freizeitlook.

Der sandgestrahlte Gehäuseboden besteht jeweils aus Titan und ist mit einer PVD-Beschichtung versehen. Bei der schwarzen Version der Rado True Open Heart ist das Zifferblatt ebenfalls schwarz, während die Indizes, das bewegliche Ankersymbol, das Logo und die Zeiger in einem roségoldenen Farbton gehalten sind. In der Plasma-Version sind diese Details rhodiniert, während sie in der dunkelbraunen Ausführung wiederum in Roségold erscheinen.

überprüfen Sie auch

Omega Diver

« Taucheruhren mit Tiefgang und Wellen auf dem Zifferblatt » Die Omega Diver gehört zu …

Peter Henlein: Der Vater der Taschenuhr

Von der mittelalterlichen Turmuhr bis zur modernen Armbanduhr: Die faszinierende Geschichte der Zeitmessung ist seit …

Fortis Marinemaster

« Taucheruhren mit Potential zur Ikone » In der Kollektion von Fortis dominieren heute zwar …