Maurice Lacroix Aikon

Maurice Lacroix Aikon

« Die Legende ist zurück »

Mit der neuen Aikon-Kollektion verbindet Maurice Lacroix ambitionierte Ziele. Schließlich soll sie nicht einfach nur die Nachfolgerin der vor mehr als einem Jahrzehnt eingestellten Calypso-Kollektion werden, sondern an deren geradezu legendären Erfolg anknüpfen. Die Messlatte liegt also hoch. Die neue Maurice Lacroix Aikon, die in drei verschiedenen Linien erhältlich ist, bringt jedoch beste Voraussetzungen mit, um den hohen Erwartungen gerecht zu werden.

Bislang erfolgreichste Kollektion aller Zeiten für die Marke mit dem „M“

Calypso Uhren wurden in den Jahren von 1990 bis 2003 produziert. In etwas mehr als einem Jahrzehnt entwickelte die Linie sich nach Angaben des Herstellers zur erfolgreichsten Kollektion, die jemals die Produktionsstätten von Maurice Lacroix verlassen hat. Mit der 2016 erstmals der Öffentlichkeit präsentierten Aikon will das Unternehmen seinem Klassiker zu einer Renaissance verhelfen. Dass die neuen Modelle der Maurice Lacroix Aikon an eine große Tradition anknüpfen, wird bereits auf den ersten Blick deutlich. Einige wesentliche Designmerkmale lehnen sich ganz bewusst an das erfolgreiche Vorbild aus den 1990er Jahren an. Diese zentralen Designmerkmale geben verschiedenen Modellen der neuen Kollektion ihre gemeinsame Identität. Bei den Herrenmodellen zeigen Gehäuse und Armband eine betont klare und imposante Linienführung, wie etwa die Uhren AI1008-SS002-331-1 und  AI1008-SS001-130-1 beweisen. Dagegen dominieren bei den Damenmodellen sanftere, dezent geschwungene Linien. Gleichwohl sind eine frappierende Ähnlichkeit und damit auch ein hoher Wiedererkennungswert der Kollektion insgesamt gewährleistet. Sichtbar zum Tragen kommt dies spätestens bei den Damenmodellen  AI1006-PVY13-160-1 oder AI1006-DY503-171-1. Der Hersteller, der besonderen Wert auf seine Designkompetenz legt, betont ausdrücklich, dass es das Ziel gewesen sei, gewisse Aspekte der Uhr für die beiden Geschlechter so detailliert und fein herauszuarbeiten, dass die Erwartungen stilbewusster Uhrenliebhaber in vollem Umfang erfüllt werden.

Maurice Lacroix Aikon Banner

Das Markenzeichen der Aikon: die Lünette mit den sechs Krappen

Ganz gleich, ob es sich um Damenuhren, Herrenuhren oder Chronographen der neuen Kollektion handelt, die Lünette mit den sechs Krappen ist das Markenzeichen der Aikon schlechthin. Sie lässt auf den ersten Blick die Zugehörigkeit einer Uhr zu dieser Serie erkennen und bietet den Designern zudem viele Ansatzmöglichkeiten für besondere Gestaltungsvarianten. So sind die Krappen bei den Bicolor-Modellen mit einer goldfarbenen Beschichtung versehen, bei den übrigen Modellen hingegen aus Edelstahl. Teilweise sind die Zwischenräume bei Damenuhren mit Diamanten besetzt. Dieses besondere Motiv, das sich bereits an den Uhren der Calypso-Reihe fand, wird vom Hersteller übrigens als sechs „Arme“ interpretiert, die die Silhouette auf elegante Weise umschlingen und dabei für einen besonderen Kontrast stehen. Auf der einen Seite symbolisieren die Arme Robustheit und Kraft, auf der anderen Seite sollen sie jedoch auch für Zuwendung und Fürsorge, ausgedrückt durch die eine liebevolle „Umarmung“ der Uhr beziehungsweise der Lünette, stehen.

Drei verschiedene Versionen der Maurice Lacroix Aikon

Die aktuellen Aikon-Modelle gibt es in drei Versionen mit jeweils unterschiedlichem Gehäusedurchmesser. Bei den Damenuhren beträgt er 35 Millimeter, bei den Herrenuhren dagegen 42 Millimeter. Die größte Version der Maurice Lacroix Aikon sind die Chronographen, deren Gehäusedurchmesser bei stattlichen 44 Millimetern liegt. Sowohl die Damen- als auch die Herrenuhren sind klassische Drei-Zeiger-Uhren mit Zentralsekunde und Datumsanzeige. Letztere ist an den Damenmodellen bei der Sechs, an den Herrenmodellen dagegen bei der Drei positioniert. Die diamantgefrästen Zeiger sind wahlweise in Rhodium oder in einer 2N-vergoldeten Ausführung erhältlich. Eine weiße Superluminova-Beschichtung von Stunden- und Minutenzeiger, die im Dunklen grün leuchtet, sorgt für eine gute Ablesbarkeit der Uhrzeit in der Nacht sowie bei schlechten Lichtverhältnissen. Das Zifferblatt wird von entspiegeltem Saphirglas geschützt. Angetrieben werden die Uhren jeweils von einem präzisen Quarzwerk; stellen lassen sie sich mittels der verschraubten Krone. Alle Masterpieces sind bis 100 Meter beziehungsweise bis zu 10 Atmosphären wasserdicht; sie müssen also zum Duschen, Baden oder Schwimmen nicht abgelegt werden.

Maurice Lacroix Aikon Banner

Verschiedene Armbänder zur Auswahl

Sowohl für die Zifferblätter als auch für die mit Doppelfaltschließen und Druckknöpfen versehenen Armbänder stehen jeweils verschiedene Varianten zur Auswahl. Armbänder aus Kalbsleder, teilweise mit Alligatormuster, und polierter Logo-Applikation sind ebenso erhältlich wie fünfreihige Armbänder gebürstetem Edelstahl beziehungsweise aus gebürsteten und polierten Edelstahlelementen mit teilweiser goldfarbener 2N-PVD-Beschichtung.

Vielfalt auch bei den Zifferblättern

Die Zifferblätter werden je nach Modell in Schwarz, Weiß, Perlmutt, Silber oder auch in Blau-Silber mit Sonnenschliff angeboten. Die Indexe erscheinen wahlweise in Rhodium oder mit 2N-Gold-Beschichtung.

Maurice Lacroix Aikon Banner

Maurice Lacroix auf dem Weg zu neuen Erfolgen

Mit ihrer jüngst lancierten Nachfolgekollektion für die legendäre Calypso hat die Firma Maurice Lacroix eindrucksvoll demonstriert, dass sie auf ihrem Weg in die höchste Liga der Schweizer Uhrenhersteller unbeirrt voranschreitet. Inzwischen bringt die Marke jährlich rund 120.000 Uhren auf den Markt, etwa 50.000 davon sind mit mechanischen Uhrwerken ausgestattet. Wenngleich die Marke noch relativ jung ist und ihre Firmengeschichte bislang nur in Jahrzehnten, aber noch nicht in Jahrhunderten bemessen werden kann, hat sie doch immerhin bereits den Status einer Uhrenmanufaktur erlangt. 2006 konnte sie ihr erstes eigenes Chronographenkaliber vorstellen, und in Montfaucon produziert sie in eigenen Werkstätten die komplexen Komponenten für ihre mechanischen Werke. Die Uhren mit dem markanten M-Logo sind mittlerweile weltweit mehr als 60 Ländern und in etwa 3.300 Fachgeschäften erhältlich. Die Kollektion Maurice Lacroix Aikon dürfte dort künftig für erfreuliche Umsätze sorgen, denn die gleichzeitig sportlich und elegant wirkenden Masterpieces führen nicht nur die bemerkenswerte Tradition der Calypso fort, sondern können zu vielen verschiedenen Gelegenheiten getragen werden.

überprüfen Sie auch

Hamilton Tenet Uhr

« Neuer Superheld mit BeLOWZERO Modell » Zur Premiere von Christopher Nolans Science-Fiction-Film Tenet lanciert …

Junghans Form Quarz Edition HandinHand

Mit einer limitierten Sonderedition der Junghans Form Quarz Kollektion bringen die Schwarzwälder ihre Unterstützung des …

Rolex gebraucht

Rolex gebraucht kaufen

« Darauf sollten Sie achten » Sie sind robust, funktional und an ikonischem Status kaum …