© Volodymyr – stock.adobe.com

Hublot Big Bang in Orange

« Die neue Big Bang Tourbillon Automatic in neuem Farbton »

Auf der digitalen LVMH Watch Week 2021 sorgt Hublot mit dem weltweit ersten orangefarbenen Saphirglasgehäuse für frischen Wind in der Haute Horlogerie. Befeuert vom brandneuen Manufakturwerk MHUB6035, vereint die Hublot Big Bang Tourbillon Automatic Orange Sapphire ihren schwerkraftkompensierenden Mechanismus mit absoluter Transparenz und einem zifferblattseitigen Mikrorotor. Nur 50 Exemplare des High-End-Modells werden produziert.

Titan und Chrom erzeugen die Farbe

Unauffälligkeit gehört zu jenen Eigenschaften, von denen die neue Big Bang in Orange am wenigsten hält. Zum prunkvollen Auftritt leisten ihre stolzen Ausmaße von 45 x 15,3 Millimetern einen wichtigen Beitrag, sind bei Hublot allerdings keine Seltenheit und interessieren uns daher nachrangig. Nein, bei diesem Giganten geht es ums Material: Als würde die durchsichtige Ästhetik von Gehäuse und Lünette nicht schon genügend Blicke fesseln, kommt noch die außergewöhnliche Farbgebung des Saphirglases hinzu. Warum sich die Entwickler des Schweizer Herstellers ausgerechnet für Orange entschieden, wissen wir nicht.

Fest steht aber, dass der spannungsgeladene Farbton perfekt zum Charakter der Big Bang passt: Futuristisch und dominant, wirkt die Hublot in Orange neben anderen Luxusuhren so, als würde ein durchgedrehter Rockstar auf eine gewöhnliche Menschenmenge treffen.

Für die markante Kolorierung ist ein raffinierter Fertigungsprozess verantwortlich, bei dem das Saphirglas unter Einsatz von Titan und Chrom gefärbt wird. Eine langjährige Expertise aus Hublots Werkstofflabor war erforderlich, um das Verfahren ohne Risse, Blasen, Verunreinigungen oder andere Fehler anzuwenden. Ist das Kunstwerk einmal vollbracht, sprechen die Vorzüge des Materials für sich: Nicht nur der exotische Look mit freiem Durchblick, sondern auch die Kratzfestigkeit und Stabilität machen Saphirglas zu einem hervorragenden Gehäusewerkstoff.

Selten: Tourbillonwerk mit Automatikaufzug

Im Falle der Orange lohnt sich der Einsatz besonders, weil dadurch die ganze Pracht ihrer mechanischen Superlative zur Schau gestellt wird. Beim MHUB6035 handelt es sich um eine komplette Neukonstruktion, die zu den wenigen Tourbillon-Kalibern mit Automatikaufzug gehört und 72 Stunden Gangreserve bei einer Frequenz von 3 Hertz an den Tag legt. Viel aufregender als das Durchhaltevermögen ist die Bauweise des Werkes: So befindet sich der Mikrorotor nicht auf der Rückseite, sondern vollzieht seine Drehungen auf der prominenten 12-Uhr-Position des Zifferblatts. Zusammen mit dem gegenüberliegenden, sich ebenfalls drehenden Tourbillon auf sechs Uhr erzeugt die Hublot Big Bang in Orange eine interessante Symmetrie, die von vier applizierten arabischen Ziffern (2, 4, 8, 10 Uhr) begleitet wird. Wie die skelettierten Stunden- und Minutenzeiger, sind sie leuchtbeschichtet, übernehmen die Farbgebung des Gehäuses und ermöglichen eine anständige, nicht aber herausragende Lesbarkeit.

Ohnehin dürften praktische Erwägungen beim Kauf der Orange eher im Hintergrund stehen. Vielmehr geht es um Seltenheit, Extravaganz und mechanische Überlegenheit. Letztere demonstrieren neben dem Tourbillon und der markanten Rotorkonstruktion auch die Werkstoffe des durchsichtigen Kalibers. Während die Schwungmasse aus 22-karätigem Weißgold mit sorgfältigen Anglierungen und Sonnenschliff besteht, sind die Brücken (Federhausbrücke, Automatikbrücke und Tourbillonsteg) aus transparentem Saphirglas gefertigt und verleihen der Mechanik eine schwebende Ästhetik. Was da schwebt, kann sich ebenfalls sehen lassen: Skelettiertes, sandgestrahltes Platin. Sinnbildlich steht es für jene Kompromisslosigkeit, die in der gesamten Big Bang zu erkennen ist. Nirgendwo wurde gespart, jedes Detail des imposanten Boliden zeugt von totaler Hingabe und schweizerischem Perfektionismus.

Vertraute Details aus der Big Bang Kollektion

Gänzlich revolutionär ist die Hublot Big Bang in Orange jedoch nicht. Ihre Ausmaße, Formsprache und typische Details wie die sechs H-förmigen Titanschrauben in der Lünette wecken Erinnerungen an die übrige Modellfamilie. Auch das patentierte One-Click-System zum schnellen Tausch des Armbands markiert keine Neuheit, trifft bei der Big Bang Tourbillon Automatic allerdings auf ein einzigartiges Band.

Hublot Big Bang Tourbillon Automatic Organge Sapphire 45 mm

Passend zum Gehäuse, besteht es aus orangefarbenem und transparentem Kautschuk, welches zusammen mit der Titan-Faltschließe den futuristischen Charakter des Instruments unterstreicht. Wer von der Wasserdichtigkeit des Bandes auf das Gehäuse schließt, begeht allerdings einen Fehler: Über 30 Meter verträgt die Big Bang in Orange nicht, was Spritzwasser zur höchsten zumutbaren Herausforderung macht. Ob die Rarität aus Nyon jemals Wasserkontakt haben wird, ist angesichts ihres enormen Wertes allerdings fraglich: 169.000 USD (ca. 140.000 Euro) müssen Interessenten für eines der 50 Exemplare (Ref. 419.JO.0120.RT) hinlegen.

Nicht die einzige Hublot in Orange

Wer dem farbenen Reiz nicht widerstehen kann, findet mit der Hublot Tutti Frutti in Rosé oder Orange eine deutlich erschwinglichere Alternative. 41 Millimeter groß, stellt sie eine attraktive Unisex-Option dar und setzt auf eine Chronographenfunktion anstelle des Tourbillons in der brandneuen Automatic Orange. Völlige Transparenz hat die Tutti Frutti Orange zwar nicht zu bieten, glänzt im Gegenzug aber mit einem transparenten Gehäuseboden und einer konsequenten Umsetzung ihrer Farbgebung. So erstrahlen neben dem Gehäuse und Zifferblatt auch die brillantbesetze Lünette und das Kautschuk-Textilband in lebendigem Orange.

Hublot Tutti Frutti Rose

Ist diese Kolorierung nicht exotisch genug, hilft nur noch das Schwestermodell Tutti Frutti Rosé (Ref. 341.PP.2010.LR.1933), dessen pinkfarbene Ästhetik zu den auffälligsten Designs der Schweizer Luxusmarke zählt. Und doch kommt die goldene Tutti Frutti Rosé – wie die meisten Editionen in Hublots Katalog – nicht an die beeindruckende Wirkung der neuen Tourbillon Automatic heran. Mit ihrer Weltklasse-Mechanik und einer neuen Dimension von Transparenz zeigt die orangefarbene Seltenheit, welche horologischen Leistungen möglich sind, wenn man Kosten und Aufwand vollkommen ignoriert.

Hublot Spirit of Big Bang Moonphase King Gold Orange 42mm

Alternativ gäbe es da lediglich die Spirit of Big Bang Moonphase, die es ebenso in orange zu bewundern gibt und deren Faszination an die neue Hublot heranreicht.

überprüfen Sie auch

Pilot mit Armbanduhr - Toolwatches

Toolwatch

« Die schönsten Alltagsuhren für Puristen » Bewegter Alltag statt gläserne Vitrine: Wenn Robustheit und …

Nachhaltige Uhren

« Mit diesen Marken erleben Sie grüne Zeiten » Was bei Mobilität, Kleidung und Ernährung …

Die beliebtesten Damenuhren mit Handaufzug

« Die Uhrinstinkt Top 5 2021 » Charmante Mechanik statt elektronischer Präzision: Immer mehr Uhrenliebhaberinnen …