Startseite | Geschichte & Persönlichkeiten | TAG Heuer und Hiroshi Fujiwara
© nito / Fotolia.com

TAG Heuer und Hiroshi Fujiwara

« Japanischer Designer gestaltet Carrera Calibre Heuer 02 »

Minimalistische Designs, unkonventionelle Akzente und der stetige Mut zur Veränderung: Hiroshi Fujiwara ist nicht nur in der Modewelt eine einflussreiche Größe. Zusammen mit TAG Heuer präsentiert der japanische Star-Designer nun die Carrera Calibre Heuer 02, die an ihre legendären Vorgänger der 1960er-Jahre erinnert. Ob das neue Modell eine gelungene Wiedergeburt der Carrera ist und wie Hiroshi Fujiwara das Projekt zum Erfolg geführt hat, erklären wir im Folgenden.

Ein Klassiker, neu definiert

Egal ob Breitling, Omega oder Zenith – fast alle großen Hersteller etablierten in den letzten Jahren eine ganze Reihe an Vintage-Uhren, die sich als würdige Nachfolger eines längst vergangenen Zeitanzeigers betrachten. Aber statt den Geist des Originals zu übernehmen, scheinen manche dieser Neuauflagen lediglich vom großen Namen des Urgroßvaters zu profitieren und erweisen sich im Kern als gänzlich eigenständig.

Tag Heuer Carrera Calibre HEUER 02 T COSC Automatik Chronograph 45mm in der Version CAR5A1Z-BA0510 Tag Heuer Carrera Calibre HEUER 02 T COSC Automatik Chronograph 45mm in der Version CAR5A80-FT6072

Hat die Kooperation von TAG Heuer und Hiroshi Fujiwara zu einem solchen Ergebnis geführt oder verfügt die Carrera Calibre Heuer 02 tatsächlich über die DNA ihrer Vorgänger? Der erste Blick aufs Zifferblatt lässt uns aufatmen: Nur leicht vergrößerte Chronographenzähler gegenüber dem Original, dazu ein etwas großzügigerer Marken- und Modellschriftzug.

Hiroshi Fujiwara, der seine Arbeiten typischerweise mit gewöhnlichen Objekten beginnt und diese anschließend nach seinen Vorstellungen umgestaltet, hat den Charakter der Carrera bewahrt.

Erst bei genauerem Hinsehen fallen das dezente Blitz-Logo sowie der Schriftzug seines Labels Fragment ins Auge. Der tiefe, zeitlose Schwarzton des Zifferblatts unterstreicht den klassischen Stil der Uhr. Mit ihrem moderaten Durchmesser von 39 mm widersetzt sich die auf gerade einmal 500 Exemplare limitierte Heuer 02 dem anhaltenden Trend zu immer größeren Ausmaßen.

Eine andere Mode, der für viele Uhrenfans fast schon obligatorische Glasboden, findet aber auch in der TAG Heuer von Hiroshi Fujiwara Einzug. Auf diesem hat er sein markantes Blitz-Logo schon etwas größer verewigt, was den Blick auf das hauseigene Heuer 02 Kaliber aber keineswegs einschränkt. Mit einer Gangreserve von 75 Stunden zählt es zu den ausdauerndsten Automatikwerken der Branche.

Sport, Speed und Emotionen seit 1963

Wir können also festhalten, dass Hiroshi Fujiwara der neuen TAG Heuer einen frischen Touch verleiht hat, ohne ihre elementaren Charakterzüge anzugreifen. Aber welchen Maßstab nutzte der vielseitige Künstler zur Realisierung dieses Designs? Um das zu verstehen, müssen wir über 50 Jahre in der Zeit zurückreisen. Im Jahre 1963, als die Beatles ihre Erfolgsgeschichte begannen und der Kalte Krieg im vollen Gange war, präsentierte Jack Heuer seine erste Carrera. Sie verstand es, dem klassischen Stil der damaligen Zeit einen sportlichen Hauch zu verleihen und gilt nicht umsonst als eine der ersten Sportuhren überhaupt. Dem Motorsport von Beginn an eng verbunden, entwickelte sich das Modell zum wichtigsten Zeitanzeiger der Schweizer Traditionsmarke – über 100 Varianten erschienen im Zeitraum von 1963 bis 1986.

Wie keine andere Kollektion prägte sie das Bild TAG Heuers als sportlich positionierter Hersteller. Daher verwundert es kaum, dass bereits im Jahr 1996 die erste Neuauflage erschien. Abgesehen von stärker kontrastierten Markierungen auf dem Zifferblatt und minimalen kosmetischen Änderungen entsprach diese Wiedergeburt fast zu einhundert Prozent dem Original von 1963. TAG Heuer versteht es also schon länger, seine Klassiker mit Bedacht zu modernisieren. Hiroshi Fujiwara ist es gelungen, diesen Schritt ein weiteres Mal zu wagen. Denn obwohl die Carrera Calibre Heuer 02 mit ihrem Glasboden, ihrer modernen Technik und einigen optischen Nuancen deutlich als Chronograph des 21. Jahrhunderts zu erkennen ist, vermittelt sie die gleichen Emotionen wie ihr Vorgänger aus den 1960er-Jahren.

Der Designer: Großmeister des Streetwear

Doch wer genau ist Hiroshi Fujiwara eigentlich? Und vor allem: Was verbindet diesen Künstler mit Armbanduhren? Beide Fragen sind nicht wirklich leicht zu beantworten. Denn das Multitalent wirkte bereits als Musiker, Produzent und Designer – und das alles in verschiedensten Bereichen. Er entwarf bereits Gitarren für Eric Clapton, Taschen für Louis Vuitton, Schuhe für Nike und Kopfhörer für Beats. Die Liste könnte noch lange fortgeführt werden. Mit seinen eigenen Marken, zu denen neben Fragment Design auch Head Porter und Good Enough zählen, hat er sich vor allem in der Modebranche als einflussreicher Akteur erwiesen.

Tag Heuer Carrera Calibre HEUER 02 T COSC Automatik Chronograph 45mm in der Version CAR5A8Y-FT6072 aus Titan mit Keramikluenette

Seine meist limitierten Streetwear-Kollektionen sind so begehrt, dass eine Fujiwara-Jeans auch gerne einmal für 3000 Euro den Besitzer wechselt. Man könnte Hiroshi Fujiwara als einzigartig, aber auch eigensinnig beschreiben. Möchte er an einem Produkt arbeiten oder mit einem Partner kooperieren, so investiert er seine ganze Kraft. Gefällt ihm eine Idee jedoch nicht, würde er sich vermutlich für kein Geld der Welt mit ihr beschäftigen. Es erstaunt also wenig, dass zwischen TAG Heuer und Hiroshi Fujiwara eine erfolgreiche Partnerschaft entstanden ist – warum nicht einmal Uhren designen, wenn es plötzlich interessant erscheint?

Luxushersteller und Modedesigner – ein Erfolgsmodell?

Ob Hiroshi Fujiwara nach der Heuer 02 noch weitere Meisterstücke für die Uhrenbranche gestalten wird, steht wohl in den Sternen. Vielleicht hat er Lust darauf, vielleicht aber auch nicht. Sein Beispiel jedenfalls zeigt, dass Manufakturen wie TAG Heuer durch die Zusammenarbeit mit renommierten Designern eine immense Bereicherung erfahren können – selbst wenn diese Künstler nahezu keine Erfahrungen mit Zeitanzeigern besitzen.

Tag Heuer Carrera Calibre HEUER 02 T Automatik Chronograph 45mm in der Version CAR5A81-FC6377 Tag Heuer Carrera Calibre HEUER 02 T COSC Automatik Chronograph 45mm in der Version CAR5A80-FC6377

Denn manchmal ist es die bloße Kreativität, die Innovationskraft einer einzelnen Person, die völlig neue Blicke auf bestehende Projekte eröffnet. Es kann also gut sein, dass wir zukünftig noch weitere solcher Kooperationen sehen werden – und damit vielleicht eine ganz neue Vielfalt faszinierender Armbanduhren.

überprüfen Sie auch

Raynald Aeschlimann

« Bei Swatch der Mann für die Luxusuhren » Um einen Hersteller von Luxusuhren erfolgreich …

125 Jahre Omega als Markenname

« Event und Sondermodelle zum Jubiläum » Omega feiert im Jahr 2019 den 125. Geburtstag …

Rolex Presidential

« Day Date von höchstem Rang » Sie wurde als Uhr der Präsidenten und der …