Armbanduhr Dornschließe
© Tatiana - stock.adobe.com

Dornschließe, Faltschließe, Doppelfaltschließe

« Worin die Unterschiede liegen »

Sicherer Halt am Handgelenk zählt in jeder Preisklasse zu den wichtigsten Eigenschaften eines guten Zeitanzeigers. Um passgenauen Sitz zu gewährleisten, stehen von der simplen Dorn- bis zur komplexen Doppelfaltschließe mehrere Arten von Uhrenverschlüssen zur Wahl. Welche Vorzüge die einzelnen Varianten aufweisen und für welche Armbänder sie am besten geeignet sind, verraten wir Ihnen hier.

Sicherheit, Ergonomie und Ästhetik: Die Uhrenschließe

Meistens konzentrieren sich unsere Artikel auf die Oberseite des Handgelenks: Auf schöne Designs, beeindruckende Komplikationen und edle Materialien. Aber selbst die spektakulärste Uhr bringt nur wenig, wenn sie ein unangenehmes Tragegefühl verursacht oder im schlimmsten Falle plötzlich in die Tiefe stürzt. Ein hochwertiger Uhrenverschluss löst beide Probleme, indem er eine gute Ergonomie mit sicherem Halt verbindet und damit erst ein sorgloses Erlebnis am Handgelenk ermöglicht. Auch der optische Aspekt spielt eine Rolle: Wie die passende Krawatte zum Anzug, unterstreichen Schließe wie Uhrenband das Gesamtbild des Meisterstücks und prägen seinen Charakter massiv. Ein näherer Blick auf die Unterseite des Handgelenks ist also unverzichtbar.

Rolex Datejust 36

Dornschließe: Simpler Klassiker in allen Preisregionen

Der einfachste und wohl berühmteste aller Verschlüsse setzt sich aus zwei Teilen zusammen: Einer dornförmigen Spitze und einem beweglichen Bügel, die zusammen als Schnalle bezeichnet werden und den Kern der Dornschließe markieren. Zum Einsatz kommt sie bei sämtlichen nichtmetallischen Armbändern, zu denen Leder- und Kautschukvarianten ebenso zählen wie Textil- und Synthetikbänder. Jede dieser Varianten verfügt über mehrere Löcher, die eine variable Anpassung an den Handgelenksumfang des Trägers ermöglichen. Trotz ihrer Simplizität ist die Dornschließe keineswegs auf günstige Preisklassen beschränkt: Erschwingliche Hersteller wie Bruno Söhnle, aber auch Luxusmarken wie Glashütte Original greifen bei vielen Modellen auf den Klassiker zurück.

Luxusuhr mit Dornschließe
© NorGal – stock.adobe.com

Einen Grund für diese Beliebtheit stellt die Zeitlosigkeit der Dornschließe dar. Ihre einfache Konstruktion geht mit einem traditionellen Charakter einher, der insbesondere bei Dresswatches am Lederband eine gute Figur macht. Aus praktischer Sicht markieren die flexiblen Anpassungsmöglichkeiten einen klaren Pluspunkt, dem als Nachteil das häufige Knicken des Armbands gegenübersteht. Vor allem bei Lederbändern führt das zu einer sichtbaren Abnutzung mit Knickstellen, sodass die Lebensdauer des Bandes meist auf wenige Jahre beschränkt ist.

Omega Constellation Globemaster Chronometer 39mm - Dornschließe              Breguet Classique Automatic - Dornschließe

Praktisch am Metallband: Die einfache Faltschließe

Speziell für Metallbänder konstruiert und meistens aus Edelstahl gefertigt, erfreut sich die einfache Faltschließe (häufig auch Kippfaltschließe genannt) besonders im unteren bis mittleren Preissegment hoher Beliebtheit. Im Zentrum ihrer Bauweise steht ein einziger Metallbügel, der beide Enden des Bandes ständig miteinander verbindet und in eine vorgegebene Richtung geöffnet wird. Gängig sind zwei Varianten dieser Faltschließe: Während die erste auf einem reinen Druckprinzip basiert und keinerlei Knöpfe besitzt, verfügt die zweite über einen seitlich angebrachten Drücker zum Öffnen des Bandes. In beiden Fällen punktet die einfache Faltschließe mit einem äußerst schnellen An- und Ablegeprozess, der meist nur zwei Sekunden dauert und komfortabler im Vergleich zur Dornschließe ist.

Breitling for Bentley Barnato 42

Um die Wahrscheinlichkeit eines versehentlichen Öffnens der einfachen Faltschließe zu reduzieren, wurde die sogenannte Sicherheitsfaltschließe entwickelt. Genau wie die gewöhnliche Kippfaltschließe, öffnet sich diese nur in eine Richtung, ist zusätzlich aber mit einem getrennt verschließbaren Sicherheitsbügel ausgestattet. Dieser wird gewissermaßen über die Faltschließe gestülpt, nachdem letztere verschlossen wurde. Wer ein nichtmetallisches Armband besitzt und eine Alternative zur Dornschließe sucht, findet insbesondere im unteren Preisbereich eine große Auswahl dieser Sicherheitsfaltschließen zur Nachrüstung.

Longines Conquest        Union Glashütte Viro Chronograph

Doppelfaltschließe: Im Stile eines Schmetterlings

Eine komplexere und in der Regel kostspieligere Alternative zur einfachen Faltschließe stellt die sogenannte Butterfly- oder Doppelfaltschließe dar. Ihre Funktionsweise basiert auf zwei Metallbügeln, die sich in entgegengesetzte Richtungen öffnen und damit an den Flügelschlag eines Schmetterlings erinnern. Sowohl mit als auch ohne Drücker erhältlich, zeichnet sich die Doppelfaltschließe durch eine hohe Anpassungsfähigkeit an verschiedene Typen von Armbändern aus: Einige werden in die Metallbänder hochwertiger Zeitanzeiger integriert, andere anstelle von Dornschließen bei Lederbändern verwendet. Letzteren verleihen sie nicht nur einen modernen Touch, sondern auch eine längere Lebensdauer – schließlich wird das Leder hier nicht mehr geknickt.

© Александр Беспалый – stock.adobe.com

Mit der höheren Komplexität der Doppelfaltschließe geht für viele Besitzer eine besondere Faszination einher. Nicht nur der elegante Vorgang des Öffnens und Schließens, sondern auch ihre aufwendige Veredelung macht viele dieser Verschlüsse zu eigenständigen Kunstwerken neben dem Zeitanzeiger. Prestigeträchtige Materialien wie Platin oder Rotgold treiben die Exklusivität des Verschlusses auf die Spitze und sind häufig so massiv, dass sie ein beträchtliches Gegengewicht zur Uhr schaffen. Aber selbst Edelstahlvarianten sind deutlich schwerer als Dornschließen. Eine Geschmacksfrage, denn viele Träger bevorzugen die Leichtigkeit und Simplizität des traditionellen Dorns.

Welcher Uhrenverschluss ist für mich der Richtige?

Bruno Söhnle Allegro

Sicherheit, Komfort, Design: Uhrenschließen üben einen massiven Einfluss auf die Haptik und Optik einer Armbanduhr aus. Um beim Uhrenkauf oder einer nachträglichen Änderung die richtige Entscheidung zu treffen, sollte der eigene Lifestyle berücksichtigt werden: Verwendet man den Zeitanzeiger häufig fürs Tauchen oder andere Extremsportarten, empfiehlt sich ein Fokus auf den Sicherheitsaspekt. Bei Dresswatches hingegen rücken die ästhetischen Eigenschaften in den Vordergrund: Traditionalisten greifen zur einfachen Dornschließe, während Doppelfaltschließen einen künstlerisch-modernen Geschmack sowie Liebhaber mechanischer Konstruktionen ansprechen. Per se ist keiner der Verschlüsse an eine bestimmte Preisklasse gebunden, aber wir empfehlen den Griff zu einer hochwertigen Uhrenschließe – schließlich ist sie es, die man jeden Tag zu spüren bekommt.

überprüfen Sie auch

Gehäuseöffner und Gehäuseschließer

Gehäuseöffner und Gehäuseschließer

« Wie Uhrmacher Uhren öffnen » Egal ob Wartung, Batteriewechsel oder Echtheitsprüfung: Viele Arbeitsschritte am …

Wir erklären die Komplikation Minutenrepetition

Das Tourbillon – höchste aller Komplikationen? Nicht ganz. Die wahre Königin des mechanischen Uhrenbaus ist …

Das Uhrinstinkt Magazin erklärt Manufakturwerke

« Was ist ein Manufakturwerk? » Die Faszination dieser Mechanik ist für viele Uhrenliebhaber der …