Startseite | Neuheiten & Szene | Baselworld 2019
© Tomasz Zajda – stock.adobe.com

Baselworld 2019

« Das erwartet Liebhaber auf der Uhrenmesse »

Neue Modelle, neue Formate, neues Konzept: Vom 21. bis 26. März richtet sich die ganze Aufmerksamkeit der Uhrenwelt auf die Baselworld 2019, der schon im Voraus eine hohe Bedeutung zugesprochen wird. Dabei steht vor allem die Frage nach der Zukunftsfähigkeit der Baseler Leitmesse im Vordergrund. Mindestens genauso spannend aber sind die Neuerungen der zahllosen Austeller. Werfen wir einen genaueren Blick auf die Uhrenmesse und jene Zeitanzeiger, die die Branche dieses Jahr prägen werden.

Große Neuerfindung oder kleine Abwandlung?

Nicht gerade erfreuliche Nachrichten waren es, die in den vergangenen Monaten zur Baselworld 2019 erschienen sind: Der Rückgang von Besucherzahlen und Ausstellern seit 2017, aber vor allem die Pressemitteilung über den Rückzug der Swatch Group ließen die Frage aufkommen, ob die weltberühmte Messe in Basel möglicherweise vor ihrem schleichenden Ende steht. Die MCH Group, Trägerin der weltberühmten Veranstaltung, reagierte mit der Ankündigung gravierender Veränderungen auf den unübersehbaren Wandel der Branche.

Und tatsächlich dürfen sich Liebhaber dieses Jahr auf eine Reihe interessanter Neuerungen freuen: So werden internationale Models mehrmals täglich auf dem „Show Plaza“ auftreten und die Kollektionen berühmter Schmuckdesigner präsentieren.

Im Herzen der Messe steht außerdem erstmals der sogenannte „Central Plaza“, der neben kulinarischen Angeboten eine offene, grün bepflanzte Atmosphäre zum Flanieren und Austauschen bietet. Noch wichtiger dürfte Besuchern allerdings die Vielfalt der Austeller sein, die trotz des Verschwindens der Swatch-Marken und weiterer Hersteller wie Raymond Weil und Maurice Lacroix weiterhin beeindruckend ist:

Patek Philippe, Rolex, Tudor, Chopard, Breitling, TAG Heuer, Hublot – prominente Anbieter aller Preisklassen präsentieren auch dieses Jahr ihre Neuerungen. Im Kern stellt die Baselworld 2019 also keine Wendung um 180 Grad, sondern ein bewährtes und gleichzeitig modernisiertes Konzept dar. Noch wichtiger als die Gestaltung der Uhrenmesse dürften Besuchern aber die neuen Modelle sein, mit denen große wie kleine Hersteller ihre Kreativität unter Beweis stellen werden.

Rolex-Neuheiten – welche Spekulationen sind wahr?

Bei wohl keiner anderen Manufaktur werden die kommenden Neuheiten so heiß diskutiert wie bei der Genfer Prestige-Marke mit der fünfzackigen Krone. Kein Wunder, denn nur selten liefert ein Vorbericht klare Informationen über die Neuerungen bei Rolex und der Schwestermarke Tudor. Und so dürfte auch die Baselworld 2019 einige Überraschungen liefern.

Nach der „Pepsi“ genannten GMT-Master II mit blau-roter Lünette aus dem letzten Jahr könnte der Hersteller auf der Baselworld 2019 die populäre, von 1983 bis 2007 produzierte „Coke“-Variante mit schwarz-roter Lünette wieder aufleben lassen.

Nicht nur bei der GMT-Master, sondern auch bei der Submariner erscheint zudem der Einsatz der neuen 32XX-Kaliber anstelle der bisherigen 31er-Automatikwerke als wahrscheinlich.

Neben neuen Farbkombinationen, die sowohl bei den Submariner Uhren als auch den Tudor Black Bay Modellen sehr gut denkbar sind, könnte auch der anhaltende Trend zur Wiedereinführung beliebter Vintage-Modelle Resultate zeigen: Wie wäre es zum Beispiel mit einer Milgauss im Vintage-Look?

Rolex Milgauss 116400 GV in Edelstahl mit blauem Zifferblatt Rolex Milgauss 116400 GV in Edelstahl mit schwarzem Zifferblatt

Klarheit über alle Spekulationen werden wir am 20. März erhalten, wenn Rolex seine Geheimnisse in einer Pressemitteilung lüften wird.

Mühle Glashütte, NOMOS und Junghans: Frische Modelle aus Deutschland

Mehrere deutsche Traditionsmarken werden auf der Baselworld 2019 kreative Überarbeitungen ihrer Erfolgsuhren vorstellen. Wassersportler werden sich über die Ankündigung Mühle Glashüttes freuen, mit der Sea-Timer BlackMotion einen charakterstarken, besonders kratzfesten Diver zu präsentieren. Er zeigt sich in tiefschwarzer Farbgebung und erreicht Tiefen von bis zu 300 Metern. Deutlich eleganter zeigt sich die Teutonia IV Mondphase, die die erste Mondphasenuhr des Unternehmens ist und gleichzeitig das 150-jährige Firmenjubiläum zelebriert.

MUEHLE Glashuette Terranaut II Trail in der Version M1-40-34-1-NB MUEHLE Glashuette Teutonia II kleine Sekunde in der Version M1-33-42-LB

NOMOS Glashütte kündigte in einem Vorbericht die Erscheinung der Tangente Neomatik 41 Update Ruthenium an, die in einem besonders eleganten Grauton schimmert. Junghans, berühmt für die Zeitlosigkeit seiner Modelle, wird in Basel eine neue Variante der Meister Kalender mit dunkelblauem Zifferblatt und hellbraunem Pferdelederarmband präsentieren. Ganz getreu dem Motto „Evolution statt Revolution“ ist die Baselworld 2019 also auch die Messe jener kleinen Veränderungen, die die Uhrenwelt über Jahrzehnte zu ihrer heutigen Vielfalt geführt haben.

Von schillernd bis funktional: Eine Uhrenmesse der sanften Veränderungen

Nicht nur die deutschen Hersteller, sondern auch die Schweizer Luxusmarke Hublot setzt 2019 auf die Wandlung bewährter Modelle. Im Falle der neuen Classic Fusion Tourbillon Orlinski kann von Zurückhaltung allerdings keine Rede sein, denn das skelettierte und stolze 45 mm große Kunstwerk dürfte noch deutlicher aus der Masse hervorstechen als die Serienmodelle aus Nyon.

Eine der neuen Editionen besitzt sogar ein vollständiges Saphirglas-Gehäuse, was dem Begriff der skelettierten Uhr eine ganz neue Bedeutung verleiht. In deutlich schlichterem Gewand kommt die neue, auf 999 Exemplare limitierte Bell & Ross BR 03-92 BI-Compass, daher: Wie bei allen Modellen der jungen Manufaktur aus La-Chaux-de-Fonds, liegt der Fokus des Keramik-Modells auf Robustheit und professioneller Einsatzfähigkeit.

Bell Ross BR0392-COMMANDO-CE aus Keramik mit Kautschukband Bell Ross BR0392-HERITAGE-CE aus Keramik mit Lederband

Ein auf zwei Ebenen angelegtes Zifferblatt, das Farbschema der US-Navy und das charakteristisch quadratische Design machen das Modell jedenfalls zu einer einzigartigen Erscheinung der Uhrenwelt.

Breitling und Curtiss Wright: Drei Fliegeruhren mit stolzem Erbe

Die Austeller der Baselworld 2019 werden neben Überarbeitungen und Sondermodellen auch gänzlich neue Uhren lancieren. So trägt Breitlings Ankündigung, zukünftig mit dem amerikanischen Flugzeughersteller Curtiss Wright zu kooperieren, erste Früchte in Form dreier, unverwechselbar grüner Fliegeruhren.

Sowohl die Aviator 8 Chronograph 43 Curtiss Warhawk (wahlweise mit hauseigenem Kaliber B01 erhältlich) als auch die Aviator 8 Automatic 41 Curtiss Warhawk werden mit grünem Nato-Armband geliefert und verfügen über eine Abbildung des legendären Flugzeugmodells P-40 Warhawk auf der Rückseite.

Baselworld 2019: Spannende Neuerungen in frischem Gewand

Trotz der Schwierigkeiten der vergangenen zwei Jahre, die von sinkenden Aussteller- und Besucherzahlen geprägt waren, wird der weltberühmten Uhrenmesse in Basel auch 2019 eine beispiellos hohe Bedeutung zukommen.

Mit neuen Ideen wie dem „Central Plaza“ und modernen Fashion-Shows wird sie sich gegenüber den Vorjahren leicht wandeln, unterliegt allerdings keinen gravierenden Veränderungen. Liebhaber edler Meisterstücke können sich in jedem Fall auf eine Vielzahl spannender Neuerungen freuen, zu denen neben dezenten Überarbeitungen auch völlig neue Modelle zählen.

überprüfen Sie auch

Japanische Lacktechnik für Chopard LUC XP Urushi Year of the Pig

Schon seit mehr als anderthalb Jahrtausenden fasziniert die fernöstliche Lacktechnik Liebhaber exklusiven Kunsthandwerks. In der …

Omega Constellation Manhattan

« Feminine Constellation in der fünften Generation » Seit ihrer ersten Auflage aus dem Jahre …

Inhorgenta 2019: Neuigkeiten von Junghans, Sinn, Maurice Lacroix & Co.

Die Inhorgenta steht in der Wahrnehmung von Uhrenliebhabern oft etwas im Schatten der großen Schweizer …