Skelettierte Uhr
© ijp2726 - stock.adobe.com

Unsere Top 5: Skelettierte Uhr für Herren

Es sind pure Emotionen, die einen Enthusiasten zum Kauf eines mechanischen Zeitanzeigers bewegen. Technisch begeisterten Männern, die das lebendige Herz und die zahllosen Details ihres Uhrwerks jeden Tag erleben möchten, empfehlen wir eine skelettierte Herrenuhr. Von der Oberklasse bis zum absoluten High-End-Modell: Unsere Top 5 der transparenten Luxusuhren liefert Material zum Träumen, gibt Ihnen Anregungen für den nächsten Kauf und führt Sie an die Grenzen des mechanisch Machbaren.

Tag Heuer Carrera Calibre HEUER 01 Automatik Chronograph 43mm

Wer einen progressiven Look mit Rennsport-Genen und Chronographenfunktion liebt, darf die Tag Heuer Carrera Calibre HEUER 01 Automatik Chronograph 43mm (Ref. CAR201T.FC6406) nicht verpassen. Zum Listenpreis von 5.150 Euro bietet die skelettierte Uhr ein Gesamtpaket, das in ihrer Klasse unübertroffen ist: Neben dem hundertprozentigen Manufakturwerk HEUER 01 mit Säulenrad-Architektur und transparenter Chronographenbrücke begeistert vor allem die tiefblaue Farbgebung, die das gesamte Design des bis zu 100 Meter wasserdichten Edelstahlboliden prägt. Hervorstechende Elemente sind das integrierte Alligator-Kautschukband mit Faltschließe und die moderne Keramiklünette mit Tachymeterskala, deren Blauton im Kontrast zu den roten Akzenten im Zifferblatt steht.

Tag Heuer Carrera Calibre HEUER 01 Automatik Chronograph 43mm

Letzteres besitzt einen spürbar industriellen Charakter, wie die transparente Datumsscheibe und ringförmigen Totalisatoren demonstrieren. Beide Elemente garantieren maximale Durchsicht auf das Räderwerk des HEUER 01, welches 50 Stunden Gangreserve bei 28.800 Halbschwingungen pro Stunde (vier Hertz) erbringt. Am Handgelenk sitzt die skelettierte Uhr für Herren mit einer selbstbewussten Präsenz, die von steilen Flanken und der markentypischen Modular-Bauweise geprägt ist, bei der die Bandanstöße, Lünette und der verschraubte Gehäuseboden an einen mittleren Korpus montiert werden. Stichwort Gehäuseboden: Auch die Rückseite der Carrera gewährt freie Blicke ins Innere.

Oris ProPilot X

Unsere derzeitige Lieblings-Skelettuhr im vierstelligen Preisbereich kommt aus dem Hause Oris und legt unglaubliche 240 Stunden Gangreserve an den Tag: Die Oris ProPilot X (Ref. 01 115 7759 7153-Set7 22 01TLC). Für die schier unbegrenzte Kraftspeicherung ist das hauseigene Handaufzugskaliber 115 verantwortlich, dessen mächtiges Federhaus ohne Deckel in der oberen Hälfte des Zifferblatts thront. Dreht man an der imposanten Fliegerkrone, bewegt sich neben der langen Zugfeder auch der Zeiger einer großen Gangreserveanzeige auf drei Uhr, deren Präzision mit abnehmender Power zunimmt. Hinzu kommt eine kleine Sekunde zwischen sieben und acht Uhr, deren dunkelgrauer Rand mit einem konzentrischen, feinen Schliff versehen ist.

Oris Big Crown ProPilot X Calibre 115

Optisch setzt die Oris ProPilot X auf eine moderne Erscheinung, die vom hellen Grauton des mächtigen 44-Millimeter-Titangehäuses sowie einer gerändelten Lünette mit 120 Einkerbungen unterstützt wird. An eine Flugzeugturbine erinnernd, wird diese um 60 entgegenlaufende Rillen auf dem Höhenring des Zifferblatts ergänzt. Der fokussierte, technische Look der ProPilot X setzt sich im Titanband fort, dessen kantige Elemente die Maskulinität des Schweizer Instruments verstärken. Wer mechanische Uhren in erster Linie aufgrund ihres Innenlebens kauft und die maximale Leistungsstärke für sein Geld bekommen möchte, kann 6.900 Euro momentan nicht besser investieren. Spektakuläre Einsichten von beiden Gehäuseseiten und 100 Meter Wasserdichtigkeit sind inklusive.

Bell & Ross BR-X1 RS17

Unsere nächste Skelettuhr ist eine wahre Seltenheit: Nur 250 Exemplare der Bell & Ross BR-X1 RS17 werden gebaut, um die Partnerschaft der exotischen Luxusmarke mit dem Renault Formel 1 Team zu feiern. Im Speziellen versteht sich der quadratische 45-Millimeter-Bolide als Hommage an den Rennwagen R.S. 17, der Anfang 2017 der Öffentlichkeit präsentiert wurde. Das Highlight des aggressiven Modells stellt seine Gehäusezusammensetzung dar: Aus geschmiedetem Carbon (Carbone forgé) und Keramik bestehend, macht es die skelettierte Herrenuhr zu einem ultraleichten Gesamtpaket. Extravagant ist neben den Wippendrückern des Chronographen auch die gelb umrandete Lünette, deren Innenring mit seinen vielfältigen Farben an das Cockpit eines Formel-1-Wagens erinnert. Im dunklen Zifferblatt der BR-X1 tritt das automatische Kaliber BR-CAL.313 zum Vorschein, dessen obere Brücke in Form eines X gestaltet wurde. Die exotische Linie findet sich im Armband wieder: Aus Kautschuk und Kohlefaser bestehend, setzt es den Rennsportbezug und bösen Look konsequent fort. Preispunkt: 22.000 Euro.

Bell & Ross BR-X1 INSTRUMENT DE MARINE

Breguet Grandes Complications Tourbillon „Messidor“

Perfektion und Handwerkskunst ohne Kompromisse: Kauft man eine skelettierte Uhr vom Erfinder des Tourbillons, werden mechanische Träume wahr. Das fesselnde Erlebnis einer Breguet Grandes Complications Tourbillon „Messidor“ (Ref. 5335BR/42/9W6) beginnt beim 18-karätigen Roségoldgehäuse, dessen schlanker Dresswatch-Durchmesser von 40 Millimetern angesichts der mechanischen Extremleistungen ebenso unglaublich erscheint wie die flache Höhe von 9,65 Millimetern. Auf geringstem Raum komprimiert die „Messidor“, deren Name an jenen Monat des französischen Revolutionskalenders angelehnt ist, in dem Abraham Louis Breguet 1801 das weltweit erste Tourbillon konzipierte, ein skelettiertes Handaufzugswerk mit 201 Bestandteilen und einer spektakulären Feinverarbeitung.

Breguet Grandes Complications Tourbillon - Skelettierte Uhr für Herren

Im Mittelpunkt des 148.900 Euro (UVP) teuren Überfliegers steht sein prominentes Tourbillon auf sechs Uhr, welches aufgrund einer unsichtbaren Tourbillonbrücke komplett losgelöst vom Rest des Uhrwerks erscheint. Wie von magischer Hand gelenkt, vollzieht der Käfig seine Umdrehungen im leeren Raum und treibt gleichzeitig die kleine Sekunde der Messidor an. Ein Bild, das jedem Liebhaber des gepflegten Over-Engineering Freudentränen in die Augen treibt und beweist, dass die 1775 gegründete Manufaktur aus L’Abbaye einen Platz in der „Holy Trinity“ des Schweizer Uhrenbaus mehr als verdient hätte. Unverkennbare Markenzeichen wie Breguet-Zeiger, Breguet-Spirale, die feinen Kannelüren (Rillen) in der Gehäuseseite und angeschweißte Bandanstöße sind ebenfalls vorhanden. Wer feierliche Eleganz liebt und das entsprechende Budget besitzt, erhält mit der Messidor die ultimative Skelettuhr.

Hublot Big Bang Integral Tourbillon Full Sapphire 43 mm

Seit Hublot im Jahr 2016 die erste skelettierte Uhr für Herren mit Saphirglasgehäuse lancierte, warteten Fans geduldig auf den großen Moment: Einen Exoten, dessen Armband ebenfalls aus dem transparenten Werkstoff besteht. Auf der Watches & Wonders 2021 wurde die werkstofftechnische Mammutaufgabe in Form der Hublot Big Bang Integral Tourbillon Full Sapphire 43 mm (Ref. 455.JX.0120.JX) endlich realisiert.

Hublot Big Bang Integral Tourbillon Full Sapphire 43 mm - Skelettierte Uhr für Herren

Als wäre die komplette Transparenz nicht genug, steigert das High-End-Modell seine Exklusivität mittels eines Tourbillons auf sechs Uhr, welches unterhalb des Mikrorotors positioniert ist. Das hochentwickelte Automatikwerk heißt HUB6035, ist eine vollständige Manufakturarbeit und leistet 72 Stunden Gangreserve. Der Besitzerkreis könnte erlesener nicht sein: Nur 30 Exemplare der durchsichtigen Big Bang werden produziert und sorgen für einen der seltensten Looks, die man heutzutage am Handgelenk tragen kann. Die rare Spezialentwicklung aus Nyon hat ihren Preis: 416.000 Euro verlangt Hublot für seinen Traum aus Saphirglas.

überprüfen Sie auch

Junghans Mega in Gold

Junghans Mega in Gold

« Eleganter Höhepunkt der Meister Mega Kollektion » Der Name Mega steht unter den Junghans Zeitanzeigern für modernste Funkuhren, …

Junghans Max Bill Damen

Junghans Max Bill Damen

« Bauhaus-Stilistik als Garant für feminine Eleganz » Elegant, modern und passend zum Outfit: Obwohl …

Tudor Black Bay Dark

Tudor Black Bay Dark

« Die dunkle Seite der Taucheruhr » Wer starke Kontraste am Handgelenk liebt, sollte jetzt …