© korchemkin / Fotolia.com

Uhren mit Jahreskalender

« Unsere Top 5 »

Uhren mit Jahreskalender offenbaren ihren wahren Wert oft erst auf den zweiten Blick. Denn es gibt zwar auch zahlreiche andere Uhrenmodelle, die zumindest das aktuelle Datum und zum Teil auch noch den Wochentag anzeigen, doch die meisten von ihnen laufen maximal drei Monate, ohne dass eine manuelle Korrektur erforderlich ist. Wer etwas mehr Komfort möchte, kommt um eine Uhr mit Jahreskalender kaum herum. Wir stellen unseren Lesern diese Komplikation vor und werfen einen Blick auf unsere fünf Favoriten unter den Uhren, die damit ausgestattet sind.

Was bedeutet eigentlich Jahreskalender?

Wenn eine Uhr tatsächlich nur die Uhrzeit anzeigt, fällt dies beinahe schon auf. Denn die meisten Uhren informieren ihre Träger wenigstens auch noch über das Datum des jeweiligen Tages, und bei vielen Modellen wird darüber hinaus auch der aktuelle Wochentag angezeigt. Doch ganz gleich, ob dies mithilfe einer Datumsskala und eines zusätzlichen Zeigers geschieht oder ob das jeweilige Tagesdatum in einem dafür vorgesehenen Fensterchen in Ziffern angezeigt wird – die 92 Tage vom 1. Juli bis zum 30. September sind bei den meisten Uhren mit Datumsanzeige die längste Periode, in der sie das korrekte Datum anzeigen, ohne zwischendurch von Hand nachgestellt werden zu müssen. Der Grund dafür liegt in der unterschiedlichen Länge der Monate. Die Datumsanzeige muss bis zur 31 reichen, doch vier Monate des Jahres haben nur dreißig Tage, und im Februar sind es sogar nur 28 beziehungsweise 29 Tage. Deshalb ist es notwendig, die Datumsanzeige nach jedem Monat mit weniger als 30 Tagen entsprechend vorzustellen, damit beispielsweise am 1. Dezember nicht der 31. November angezeigt wird. Wer sich das ersparen möchte, sollte sich für eine Uhr mit Jahreskalender entscheiden.

Das schicke und praktische Design einer Uhr mit Jahreskalender
© YakobchukOlena / Fotolia.com

Bei diesen Uhren ist die Mechanik der Datumsanzeige so ausgelegt, dass sie die im Jahresverlauf auftretenden unterschiedlichen Monatslängen mit Ausnahme des Februars automatisch berücksichtigt, sodass jeweils erst Ende Februar eine manuelle Korrektur erfolgen muss, um die Uhr auf den 1. März vorzustellen. Mechanische Uhren mit Jahreskalender sind zwar in der Regel teurer als Modelle ohne diese Komplikation, gleichzeitig sind sie jedoch deutlich günstiger als Uhren mit einem sogenannten Ewigen Kalender, deren Mechanik in der Lage ist, das Datum wenigstens bis zum Jahr 2100 ohne zwischenzeitliche Korrekturen exakt anzuzeigen. Im Folgenden stellen wir unseren Leserinnen und Lesern fünf verschiedene Uhren mit Jahreskalender vor, die uns besonders gut gefallen haben.

Longines Master Collection Gents XL mit Jahreskalender und Mondphasenanzeige

Die Longines Master Collection Gents XL gehört innerhalb des Gesamtsortiments von Longines zu einer Kollektion, die explizit der Uhrmachertradition gewidmet ist. Innerhalb der Kollektion zählt sie wegen der Vielzahl ihrer Funktionen zu den technisch aufwendigsten Modellen. In ihrem Edelstahlgehäuse mit 42 Millimetern Durchmesser arbeitet ein Automatikwerk vom Kaliber L678, dessen Gangreserve bis zu 48 Stunden beträgt. Schon beim ersten Blick auf das weiße Zifferblatt mit seinen schwarzen, arabischen Ziffern und den gebläuten Zeigern fällt die Fülle an Informationen auf, die diese Uhr ihrem Träger bietet. Neben der Anzeige von Stunden und Minuten verfügt sie über eine Chronographenfunktion, eine kleine Sekunde sowie einen Jahreskalender mit Zeigerdatum, Wochentag und Monat. Als besonderen Blickfang gibt es zudem noch eine Mondphasenanzeige. Getragen wird das kleine technische Meisterwerk an einem robusten Armband aus Krokodilleder mit kontrastfarbigen Steppnähten.

   Longines Master Collection Gents XL Longines Master Collection Gents XL

Breitling Aerospace Evo – raffinierte Kombination von Digital- und Analoguhr

Für alle, die statt der klassischen Anmutung der Longines Master Collection Gents XL lieber ein ausgesprochen modernes und funktionales Design bevorzugen, stellt die Breitling Aerospace Evo eine interessant Alternative dar. Der Fliegerchronograph zählt ebenfalls zu den Uhren mit Jahreskalender und fällt schon allein wegen der Kombination von analoger und digitaler Anzeige auf. Das aktuelle Modell ist mit einem Durchmesser von 43 Millimetern etwas größer als sein Vorgänger und unterscheidet sich von diesem zudem durch eine gravierte Lünette, abgeschrägtes Glas und überarbeitete Ziffern. Diese Modifikationen lassen sie noch kraftvoller und dynamischer wirken. Das robuste aus Titan gefertigte Gehäuse ist vollständig satiniert. Angetrieben wird die Uhr von einem zertifizierten SuperQuarz-Werk, das zehnmal exakter arbeitet als herkömmliche Quarzwerke. Bemerkenswert ist zudem das einfache Bedienkonzept. Ungeachtet des beachtlichen Funktionsumfanges kommt die Uhr ohne zusätzliche Drücker aus, und alle Einstellungen lassen sich allein durch Drehen, Drücken oder Herausziehen der Krone steuern. Neben dem Jahreskalender zeigt die Breitling Aerospace Evo die Zeit einer zweiten Zeitzone an und kann bei Bedarf auch als Wecker fungieren.

   Breitling Aerospace Evo Breitling Aerospace Evo

Omega De Ville Hour Vision Annual Calendar – elegante Dresswatch in vielen Versionen

Gentlemen auf der Suche nach Uhren mit Jahreskalender, die in erster Linie als edle Dresswatch getragen werden sollen, können beispielsweise die Omega De Ville Hour Vision Annual Calendar in die engere Wahl ziehen. Sie beeindruckt durch ihr luxuriöses Finish und ist nicht nur in Edelstahl, sondern auch in massivem, 18-karätigem Gold lieferbar. Es handelt sich um eine klassische Drei-Zeiger-Uhr mit einem gebläuten Zeiger für die Zentralsekunde, schlichten Strichindies und einer umlaufenden Minuterie am Zifferblattrand. Bei der Drei befindet sich ein kleines Doppelfenster, in dessen linkem Teil der aktuelle Monat angezeigt wird, während rechts daneben das Tagesdatum erscheint. In dieser Uhr kommt Omegas Automatikkaliber 8611 zum Einsatz, dessen Co-Axial-Hemmung für eine größere Haltbarkeit und Präzisionsstabilität sorgt. Zwei hintereinander eingebaute Federhäuser und ein beidseitiger Aufzugsmechanismus, der den Vorgang des Aufziehens verkürzt, sind weitere Merkmale der Omega De Ville Hour Vision Annual Calendar. Die Gangreserve dieser als Chronometer zertifizierten Uhr liegt bei bis zu 55 Stunden.

Omega De Ville Hour Vision Annual Calendar Omega De Ville Hour Vision Annual Calendar

Rolex Sky-Dweller – der innovative und elegante Reisebegleiter

Für Vielreisende und Piloten, die häufig zwischen unterschiedlichen Zeitzonen pendeln, hatte Rolex-Gründer Hans Wilsdorf einst das Modell GMT-Master kreiert, das in einer neueren Version bis heute zum Kernsortiment der Marke gehört. Mittlerweile gibt es für die klassische Zielgruppe dieses Modells jedoch noch eine weitere Offerte derselben Marke, die gleichermaßen durch technische Innovation wie durch Eleganz beeindruckt: die Rolex Sky-Dweller. Zu den bemerkenswerten Details dieser Uhr gehören die Möglichkeit, den Stundenzeiger und die 24-Stunden-Anzeige unabhängig voneinander zu verstellen, und vor allem der raffinierte, mehrfach patentierter Jahreskalender. Besonders originell ist die Idee, die zwölf Stundenziffern zugleich für die Anzeige der Monate zu nutzen. Dafür befindet sich zwischen jeder römischen Stundenziffer und dem Zifferblattrand ein kleines Fenster, in dem beim jeweils aktuellen Monat eine farbige Markierung erscheint. Sämtliche Einstellungen lassen sich mithilfe der Schraubkrone und der Ring-Command-Drehlünette vornehmen.

   Rolex Sky-Dweller Rolex Sky-Dweller

Zenith Pilot Montre D’Aéronef Type 20 Annual Calendar – ein Highlight für Aviatik-Nostalgiker

Uhren mit Jahreskalender und nostalgischem Fliegeruhren-Charme finden sich im Sortiment von Zenith. Die Zenith Pilot Montre D’Aéronef Type 20 Annual Calendar beeindruckt allein schon durch ihre Größe, denn ihr Edelstahlgehäuse misst immerhin 48 Millimeter. In ihrem Inneren Arbeitet das Manufakturkaliber 4054 mit einem Zehntelsekunden-Chronographen. Beim Jahreskalender mit digitalen Anzeigen für Datum, Wochentag und Monat kommen die Uhrmacher von Zenit mit nur neun beweglichen Komponenten aus. Entwickelt wurde der Mechanismus im Rahmen einer Kooperation mit dem Internationalen Uhrenmuseum (MIH) von La Chaux-de-Fonds und Ludwig Oechslin.

Zenith Pilot Montre D'Aéronef Type 20 Annual Calendar

überprüfen Sie auch

Uhren der 70er Jahre

« Blüte der Uhrenmechanik » Sie stehen für gesellschaftliche Umbrüche, die anfängliche Digitalisierung und sollten …

Die Breitling Sportuhr

« Die neue Chronomat glänzt am Strand und auf dem roten Teppich » Im Frühjahr …

Die beliebtesten Luxusuhren 2020

« Ein Rückblick auf ein Jahr ohne Uhrenmesse » Obwohl 2020 als Jahr ohne Uhrenmesse …