Armbanduhr mit grünem Zifferblatt
© Diamon jewelry - stock.adobe.com

Uhren mit grünem Zifferblatt

« Unsere Top 5 zum Uhrentrend »

Kein anderer Trend hat die Uhrenwelt in den vergangenen Jahren stärker geprägt als grüne Zifferblätter: Die lebendige Farbe sorgt in allen Preisklassen für elegante Abwechslung am Handgelenk und macht zu legeren wie feierlichen Anlässen eine gute Figur. Weil die Modellvielfalt rasant zunimmt, steigt auch die Schwierigkeit der Entscheidung. Wir helfen weiter und präsentieren Ihnen unsere Top 5 der Uhren mit grünem Zifferblatt.

Tissot T-Sport Seastar 1000 Powermatic 80

Dass hochwertige Schweizer Zeitanzeiger kein Vermögen verschlingen müssen, beweist Tissot seit Jahrzehnten. Neben dem guten Preis-Leistungs-Verhältnis zählt die stimmige Umsetzung aktueller Trends zu den großen Stärken der Marke, wie die Tissot T-Sport Seastar 1000 Powermatic 80 (Ref. T120.417.11.091.00) demonstriert: Stolze 45,5 Millimeter groß, benötigt der Diver ein kräftiges Handgelenk für einen harmonischen Look und wappnet sich vorbildlich gegen eindringendes Wasser. Da der Boden des 316L-Edelstahlgehäuses ebenso verschraubt ist wie Krone und Chronographendrücker, sind theoretische Tiefen von 300 Metern möglich. Entspiegeltes Saphirglas, eine unidirektionale Aluminiumlünette und ein komfortables Milanaise-Band bestätigen den qualitätsvollen Gesamteindruck.

Optisch steht natürlich ein grünes Zifferblatt im Vordergrund, das Tissot von innen nach außen dunkler werden lässt (Dégradé-Effekt) und damit ein Gefühl von Tiefe und Plastizität hervorruft. Typisch Taucheruhr, verfügt die Seastar über breite Zeiger und dicke Indizes (jeweils leuchtbeschichtet) für eine optimale Lesbarkeit. Die Chronographenfunktionen sind in einem Trikompax-Layout untergebracht und werden – wie die Datumsanzeige zwischen vier und fünf Uhr – vom ETA-Quarzwerk G10.212 mit Batterie-Endanzeige angetrieben. Preislich werden laut Hersteller 540 Euro fällig.

MÜHLE Glashütte Panova Grün

Unterschiedlicher als die Seastar könnte die Mühle Glashütte Panova Grün (Ref. M1-40-76-LB-I) nicht sein. Im Einstiegsbereich des nautisch fokussierten Herstellers positioniert, setzt die 40 Millimeter schlanke und 10,4 Millimeter flache Dresswatch auf pure Simplizität. Heißt im Klartext: Kein Datum, keine Zusatzfunktion, nur drei Zeiger und absolute Symmetrie. Die Gestaltung des grünen Zifferblatts ist ein Meisterwerk: Neben dem ausgeprägten Sonnenschliff gefallen uns die orangefarbenen Akzente, die eine Verstärkung des lebendigen Charakters bewirken. Einen praktischen Pluspunkt stellt die großzügige Leuchtmasse dar, welche Stunden- und Minutenzeiger ebenso prägt wie die Indizes, wo punktförmige und deutlich dreidimensionale Markierungen erstrahlen.

MÜHLE Glashütte Panova mit grünem Zifferblatt MÜHLE Glashütte Panova mit grünem Zifferblatt

Getreu ihres nautischen Erbes, hat die Panova mit 100 Metern eine höhere Wasserdichtigkeit im Vergleich zur durchschnittlichen Dresswatch vorzuweisen. Dafür sorgen eine verschraubte Krone und ein massiver Gehäuseboden. Letzterer bedeckt das automatische Sellita SW 200-1 in der Version Mühle, also mit stoßsicherer Spechthalsregulierung und einer schöneren Endverarbeitung relativ zum Basiswerk. 38 Stunden Autonomie und respektable Gangwerte zwischen 0 und +8 Sekunden täglich stehen dem Besitzer bereit. Preispunkt: 1.000 Euro am perforierten Dornschließen-Lederband.

Breitling Premier B01 Chronograph 42 Bentley

Gehen wir in die Luxusklasse, begrüßt uns die Breitling Premier B01 Chronograph 42 Bentley (Ref. AB0118A11L1X1) mit einem strahlenden Zifferblatt in British Racing Green. Eine geschichtsträchtige Farbe: In den 1920er-Jahren, als die legendären „Bentley Boys“ gewaltige Motorsporterfolge für die britische Marke einfuhren, trugen ihre Rennwagen die markante grüne Lackierung. Dem 42 Millimeter großen Chronographen aus Grenchen steht sie ebenfalls und trifft auf farblich abgesetzte, graue Totalisatoren (kleine Sekunde rechts der Neun, 30-Sekunden-Skala links der Drei). Dieser Kontrast, der auch die Tachymeterskala prägt, verrät das Vorhandensein des Manufakturwerks B01 mit Säulenrad, 70 Stunden Gangreserve und Datumsanzeige über der Sechs.

Breitling Premier B01 Chronograph 42 Bentley mit grünem Zifferblatt

Am Handgelenk begeistern die Uhren mit grünem Zifferblatt durch ihre elegante Formgebung. Abwechselnd gebürstete und polierte Flächen prägen das 13,6 Millimeter dicke Edelstahlgehäuse der Premier, welches bis 100 Meter wasserdicht ist und wahlweise an einem grünen Kalbsleder- oder siebenreihigen Massivband befestigt wird. Wir bevorzugen erstere Alternative, weil sie die farbliche Besonderheit der Bentley Edition stärker hervorhebt. Wer die Symbiose aus Uhrmacher- und Automobilkunst besitzen möchte, muss 7.950 Euro (Massivband: 8.150 Euro) einplanen.

Chopard Mille Miglia Racing Colours

Mit ihrer Verbindung zum Rennsport steht die Premier nicht allein und bekommt ernstzunehmende Konkurrenz aus Genf. Dort ist der Firmensitz Chopards, wo die 42 Millimeter große Mille Miglia Racing Colors (Ref. 168589-3009) zuhause ist. Ihr grünes Zifferblatt präsentiert sich ebenfalls in British Racing Green, welches im Vergleich zur Breitling dunkler wirkt und nicht mit einer Markenkooperation zusammenhängt. Der auf 300 Exemplare limitierte Chronograph resultiert aus Chopards Engagement als Zeitnehmer der modernen Mille Miglia, die seit 1977 als Oldtimerrallye stattfindet.

Chopard Mille Miglia Racing Colours

Passend dazu punktet der Zeitanzeiger mit einem authentischen Retro-Look, der durch arabische Ziffern, silberne Hilfszifferblätter und das rote Logo der klassischen Mille Miglia im Zentrum betont wird. Das polierte Edelstahlgehäuse besitzt einen Saphirglasboden, der mit einer großzügigen „British Racing Green“-Aufschrift verziert ist und in das automatische Kaliber blicken lässt. Merklich schöner dekoriert als das Basiswerk ETA 2894-2, liefert es 42 Stunden Gangreserve bei 28.800 Halbschwingungen pro Stunde. Am schwarz perforiertem Kalbslederband mit grüner Ziernaht befestigt, kostet die Chopard Mille Miglia Racing Colours 5.830 Euro.

Tag Heuer Carrera Calibre HEUER 02 Automatik Chronograph

Der fünfte Kandidat unserer Topliste ist ein echter Klassiker in der Welt maskuliner Sportchronographen und hebt sich durch die schiere Helligkeit seinen grünen Zifferblatts vom restlichen Feld ab. Während die Mille Miglia auf einen dezenten Farbton setzt, erstrahlt die Tag Heuer Carrera Calibre HEUER 02 Automatik Chronograph (Ref. CBN2A10.BA0643) wie ein Smaragd am Handgelenk und reflektiert das Sonnenlicht eindrucksvoll. Ebenso markant zeigt sich die feststehende Lünette, die wie das 44-Millimeter-Gehäuse aus gebürstetem Edelstahl besteht und dank schwarzer Beschriftungen eine optimale Lesbarkeit der Tachymeterskala gewährleistet. 100 Meter Wasserdichtigkeit, ein extrem solides Massivband und ein Saphirglasboden sind weitere Pluspunkte des Boliden aus La Chaux-de-Fonds.

Tag Heuer Carrera Calibre HEUER 02 Automatik Chronograph 44mm

Unter dem Sichtfenster verbirgt sich ein technisches Highlight: Das Säulenrad-Manufakturkaliber HEUER 02. Mit seinem skelettierten, schwarzen Rotor sieht es nicht nur sportlich aus, sondern erreicht auch eine athletische Gangreserve von 80 Stunden bei 28.800 Halbschwingungen pro Stunde. Zeitmessungen werden in einem Trikompax-Layout mit 30-Minuten-Anzeige bei drei Uhr, kleiner Sekunde inklusive Datum über der Sechs und 12-Stunden-Skala neben der Neun wiedergegeben. Möchte man die Schönheit des kreisförmig gebürsteten, grünen Zifferblatts persönlich erleben, sind 5.450 Euro zurückzulegen.

überprüfen Sie auch

Union Glashütte Averin

« Legendäre Neuauflage  » Bis zum Jahr 2015 verkaufte Union Glashütte die Averin, einen quadratischen …

Tag Heuer Aquaracer Grün

« Aufregende Aquaracer Hulk gehört zu den beliebtesten Modellen » Im Rahmen seiner brandneuen Aquaracer …

Rolex Hulk Uhr

Phänomen: Hulk Uhr

« Ein Original und seine Alternativen » Im Herbst 2020 wird die legendäre Rolex Hulk …