© Yorkie Paul / Fotolia.com

TAG Heuer Aston Martin

« Special Editions von Carrera und Formula 1 entstehen in Partnerschaft »

Innovative Designs, souveräne Performance und höchste Präzision – die offizielle Partnerschaft zwischen TAG Heuer und dem britischen Sportwagenhersteller Aston Martin fußt auf gemeinsamen Werten. Nun trägt die noch junge Kooperation erste Früchte: Mit zwei Sondereditionen der Kollektionen Carrera und Formula 1 wird die Verbundenheit der prestigeträchtigen Marken gefeiert. Wir haben einen näheren Blick auf die sportlichen Modelle und die faszinierenden Geschichten beider Manufakturen geworfen.

Eine Zusammenarbeit aus Leidenschaft

Auf dem Genfer Autosalon im März 2018 war es soweit: Zusammen mit Andy Palmer, dem CEO Aston Martins, gab TAG Heuers CEO Jean-Claude Biver die Partnerschaft beider Marken bekannt. Nicht nur Leistung, Qualität und Luxus, sondern vor allem die langjährigen Erfahrungen von TAG Heuer und Aston Martin im Rennsport bieten eine vielversprechende Basis für zukünftige Erfolge. Bereits beim nächsten 24-Stunden-Rennen von Le Mans wird der neue Aston Martin Vantage GTE in den Farben der Schweizer Uhrenmarke antreten.

Während der britische Autobauer bereits seit 1922 im internationalen Rennsport Erfolge feiert, fungierte TAG Heuer schon mehrmals als Zeitnehmer und Sponsor berühmter Motorsportveranstaltungen. So unterstützt die Marke seit der Saison 2016 das Red Bull Racing Team der Formel 1 und lieferte der Königsklasse des Rennsports von 1993 bis 2003 die Zeitmessgeräte.

Tag Heuer Connected Modular 45 Aston Martin Red Bull Racing Special Edition in der Version SBF8A8028-11EB0147 aus beschichtetem Titan mit Keramikluenette

Aufgrund dieses Engagements, selbstverständlich aber auch wegen der sportlich-maskulinen Fokussierung seiner Luxusuhren gilt der Hersteller aus dem berühmten La-Chaux-de-Fonds als ebenso dynamisch und charakterstark wie die Fahrzeuge aus dem englischen Gaydon. Gerade deshalb erscheint die neue Kooperation mit Aston Martin als äußerst glaubwürdig und passend.

Kühlergrill am Handgelenk – die Carrera Special Edition

Mit dem neuen DBS Superleggera präsentiert die britische Traditionsmarke Aston Martin einen Boliden, der nicht nur durch seine extraleichte Bauweise und die gewaltige Leistung von 725 PS hervorsticht. Auch die markante, sechseckige Wabenstruktur seines Kühlergrills hebt ihn von der Masse der Sportwagen ab. Dieses ausdrucksstarke Muster diente als Inspiration für das perforierte Zifferblatt der Carrera Special Edition.

Zusätzlich verfügt das 45 mm große Modell über einen präsenten „Aston Martin“-Schriftzug auf der Lünette sowie das weltberühmte, geflügelte Logo des englischen Unternehmens auf 9 Uhr.

Unter der temperamentvollen Hülle dieser außergewöhnlichen TAG Heuer Uhren verbirgt sich das Swiss-made-Manufakturkaliber Heuer 01: Mit 50 Stunden Gangreserve im gewöhnlichen Modus und 40 Stunden bei aktiviertem Chronographen erweist es sich als äußerst kraftvoll und lässt sich durch den Saphirglas-Gehäuseboden bestaunen. Dieser besitzt eine elegante Aston Martin-Dekoration und hebt sich damit klar von den gewöhnlichen Modellen ab.

Tag Heuer Carrera Calibre HEUER 01 Automatik Chronograph 45mm Aston Martin Special Edition in der Version CAR2A1AB-FT6163

Durch seine exzellente Materialauswahl teilt der TAG Heuer Zeitanzeiger eine weitere Gemeinsamkeit mit den Sportwagen aus Gaydon: Wer feinstes Leder und gebürsteten Edelstahl aus seinem Fahrzeug gewohnt ist, erhält mit dieser Special Edition die entsprechende Ergänzung fürs Handgelenk. Es ist fast schon ein wenig verwunderlich, dass etablierte Modelle selbst nach Jahren der Produktion noch überraschen können – gerade in der Uhrenwelt bedeuten feine Nuancen eben manchmal einen entscheidenden Unterschied.

Limonengrüne Akzente und maskuline Eleganz

Auch bei der Formula 1 Special Edition dienen die edlen Karossen Aston Martins als Vorbild. Ganz im Stil des aktuellen Vantage GTE besitzt das im Durchmesser 43 mm große Meisterstück eine Reihe limonengrüner Akzente – neben Sekundenzeiger und einigen Markierungen ist auch das Lederarmband mit der lebhaften Farbe ausgestattet. Da anstelle des Manufakturkalibers ein Quarzwerk verbaut ist, erscheint die Formula 1 Special Edition in einer deutlich niedrigeren Preisklasse als die Carrera.

Damit bietet sie nicht nur höchste Präzisionswerte, sondern auch einen vergleichsweise günstigen Einstieg in die Welt der Sondermodelle.

Weiterhin überzeugt die Luxusuhr durch eine Wasserdichtigkeit bis 200 Meter, eine verschraubte Krone und kratzfestes Saphirglas. Der „Aston Martin“-Schriftzug auf der Lünette, das leuchtend grüne Logo der luxuriösen Automarke auf 6 Uhr und der Einsatz kontrastierender Farben verleihen der Formula 1 einen dynamisch-exklusiven Look.

TAG Heuer und Aston Martin – zwei Geschichten, viele Begeisterungen

Wir schreiben das Jahr 1913: Die beiden britischen Geschäftsmänner Lionel Martin und Robert Bamford beginnen, ihre Vision eines schnellen und gleichzeitig bewundernswert schönen Autos in die Realität umzusetzen. Nur zwei Jahre später wird der erste Aston Martin zugelassen. Nach ersten Rennerfolgen in den 1920er- und 1930er-Jahren beginnt 1947 die Ära David Brown: Der britische Geschäftsmann, dessen Initialen „DB“ noch heute in einigen Modellnamen des Herstellers zu finden sind, bescherte dem Unternehmen bemerkenswerte Erfolge im Motorsport und regulären Verkauf. Trotz einiger Krisen in den 1980er- und 1990er-Jahren besteht Aston Martin bis heute und zählt zu den angesehensten Luxusmarken weltweit. Wer kann schon von sich behaupten, seit über 100 Jahren mit zeitlosen Designs, technischen Meisterleistungen und dem Streben nach Perfektion zu begeistern?

TAG Heuer wäre sicherlich eine gute Antwort auf diese Frage. Bereits 1860 gegründet und damit über 50 Jahre älter als der britische Sportwagenbauer, konnte sich die Schweizer Uhrenmanufaktur von Beginn an zu den einflussreichsten Marken der Branche zählen. Das erste Patent für einen Stoppuhrmechanismus im Jahr 1882, der erste auf Hundertstelsekunden genaue Chronograph im Jahr 1916 und der erste Quarzchronograph mit Analoganzeige im Jahr 1983 sind nur einige Beispiele für die Leistungen der Marke.

Es sind eben nicht nur Design und Technik, sondern auch ähnliche Geschichten voller Stolz und Innovationen, die TAG Heuer und Aston Martin verbinden. Die neuen Special Editions zeigen, dass eine Zusammenarbeit beider Hersteller zu überzeugenden wie charakterstarken Ergebnissen führt. Fans beider Marken dürfen sich also auf eine spannende Zukunft mit leistungsstarken, vielleicht aber auch überraschenden Projekten freuen.

überprüfen Sie auch

Uhren der 70er Jahre

« Blüte der Uhrenmechanik » Sie stehen für gesellschaftliche Umbrüche, die anfängliche Digitalisierung und sollten …

Die Breitling Sportuhr

« Die neue Chronomat glänzt am Strand und auf dem roten Teppich » Im Frühjahr …

Die beliebtesten Luxusuhren 2020

« Ein Rückblick auf ein Jahr ohne Uhrenmesse » Obwohl 2020 als Jahr ohne Uhrenmesse …