© galitskaya - stock.adobe.com

Sinn U1 DS

«Neue Limited Edition für die beliebte Taucheruhren Kollektion aus Frankfurt»

Anlässlich des 60. Firmenjubiläums präsentiert Sinn Spezialuhren eine auf 500 Editionen limitierte Sonderauflage des populären Divers U1. Die Besonderheit der neuen U1 DS liegt im unregelmäßigen Dekorschliff ihres Zifferblatts, der jedes Exemplar zum Unikat macht. Aus technischer Sicht gibt es keine Überraschungen: 1.000 Meter Wasserdichtigkeit, U-Boot-Stahl und die kratzfeste TEGIMENT-Technologie positionieren die Limited Edition in der leistungsfähigsten Klasse moderner Taucheruhren.

Funktionaler Schwerpunkt seit 1961

Wenige Uhrenmarken blieben ihren Prinzipien im Laufe ihrer Geschichte treuer als das Frankfurter Traditionsunternehmen. 1961 vom Blindfluglehrer und Zweiter-Weltkriegs-Piloten Helmut Sinn gegründet, liegt der Fokus zunächst auf Navigationsuhren und Fliegerchronographen, bevor das Produktangebot mit der Firmenübernahme durch Lothar Schmidt im Jahr 1994 deutlich ausgeweitet wird. Was bleibt, ist die Verpflichtung zu ingenieurstechnischer Intelligenz im gesamten Portfolio: So werden 1997 die ersten Einsatzzeitmesser (EZM) geboren, die Piloten, Feuerwehrleuten, Einheiten der deutschen Bundespolizei und Tauchern eine Fülle cleverer Eigenschaften zur Bewältigung von Extremsituationen bieten.

Vor allem die Diver haben sich seitdem zum zweiten Schwerpunkt der Marke neben ihren Fliegeruhren entwickelt. Mit der beschlagsicheren HYDRO-Technologie von 1996, der kratzfesten TEGIMENT-Oberfläche von 2003 und weiteren Innovationen stellte der Hersteller die Weichen für einige der robustesten Taucheruhren des 21. Jahrhunderts. Zu den meistverkauften Serien zählt die U1, die aktuell in neun Varianten erhältlich ist und sofort durch ihre versetzte Krone bei vier Uhr ins Auge fällt. Eine Lösung, die das Einpressen des verschraubbaren Drehknopfes in den Handrücken vermeiden soll und beispielhaft für die praktische Orientierung der hessischen Marke steht. Auch in der neuen Sinn U1 DS ist das unverkennbare Merkmal vorzufinden.

Sinn U1 DE Sinn U1 DS Sinn U1 S E Sinn U1 DS Sinn U1 Sinn U1 DS

U-Boot-Stahl von ThyssenKrupp

Generell existieren in puncto Gehäuse nur geringfügige Unterschiede zwischen der Limited Edition und den Serienmodellen. Etwa die Kombination aus hellem Stahl und weißer Lünettenbeschriftung: Während die Drehringe gewöhnlicher U1-Modelle über eine schwarze Minutenskala mit roten Strichen verfügen, wird der Spieß im Falle der U1 DS umgedreht und eine helle Skala mit schwarzen Strichen kombiniert. Erwartungsgemäß besitzt die unverlierbare, mit Minutenrastung ausgestattete Lünette nur eine Drehrichtung. Eine zweite Differenz zur Standard-U1 offenbart der massive Gehäuseboden, wo die limitierten Sinn Taucheruhren über eine exakte Nummerierung jedes der 500 Exemplare verfügen. Das steigert die wahrgenommene Exklusivität und wirkt persönlicher als die häufig benutzten „1 von X“-Gravierungen anderer Marken.

Sinn UX S GSG 9 (EZM 2B)

Alle anderen Eigenschaften teilt sich die Hülle der U1 DS mit ihren Schwestermodellen. Satte 44 Millimeter Durchmesser und 14,7 Millimeter Höhe garantieren eine wuchtige Erscheinung am Handgelenk, während U-Boot-Stahl von ThyssenKrupp Marine Systems für die nötige Stabilität sorgt. Dabei handelt es sich um jenen Werkstoff, der auch in den Außenhüllen der U-Boot-Klasse 212 der Deutschen Marine, den modernsten nichtnuklearen U-Booten der Welt, Verwendung findet. Zusätzliche Robustheit verspricht das TEGIMENT-Verfahren, welches dem Stahl eine ähnlich hohe Kratzfestigkeit beschert wie dem beidseitig entspiegelten Saphirglas. Ihre 100 bar Druckfestigkeit lässt sich die U1 DS von der Klassifikationsgesellschaft DNV GL bestätigen, womit das Frankfurter Instrument offiziell zu einem zertifizierten Tauchgerät wird. Auch die DIN 8310 für Wasserdichtigkeit erfüllt es mühelos.

Ein modernes U-Boot in Überwasserfahrt auf dem offenen Meer Sinn U1 DS
© Michael Stifter – stock.adobe.com

DS steht für Dekorschliff

Die Sinn U1 DS wäre kein Sondermodell, hätte sie keine außergewöhnliche Eigenschaft in petto. Letztere ist das Zifferblatt, welches galvanisch grau gefärbt und anschließend mit einer Drahtbürste von Hand bearbeitet wurde. Das exotische Verfahren resultiert in einem unregelmäßigen Dekorschliff (daher das Kürzel DS), der bei jedem Exemplar anders aussieht und somit 500 Unikate produziert. Weil das Basismaterial an einigen Stellen durchscheint, ergibt sich ein abwechslungsreiches Gesamtbild mit hohem Seltenheitswert im horologischen Universum. Neben der Optik selbst gefällt uns die Tatsache, dass die kreative Gestaltung keine Reduktion der Lesbarkeit mit sich bringt.

Im Gegenteil: Die Sinn Taucheruhren besitzen großzügige Zeiger wie Indizes, deren weiße Ausführung einen starken Kontrast zum Hintergrund erzeugt. Auch die breite, bullige Form der Markierungen leistet ihren Beitrag zur vorbildlichen Erfassbarkeit der U1 DS, welche ihren Dienst dank heller Leuchtfarbe auch bei Nacht und in tiefen Gewässern reibungslos verrichtet. Gesteigert wird die Funktionalität durch ein kleines Fensterdatum neben der Drei, dessen schwarze Drehscheibe ebenfalls aus dem grauen Hintergrund hervorsticht.

Drei Armbänder stehen zur Wahl

Ihre Kraft schöpft die widerstandsfähige Limited Edition aus dem vertrauten Sellita SW 200-1. Automatisch aufgezogen, erreicht es eine maximale Gangautonomie von 38 Stunden bei einer Frequenz von 28.800 Halbschwingungen pro Stunde (4 Hertz). Ein Sekundenstopp ist ebenso inkludiert wie eine antimagnetische Bauweise nach DIN 8309. Wie man das Uhrwerk samt des umhüllenden Zeitanzeigers am Handgelenk tragen möchte, überlässt Sinn den eigenen Vorlieben. Unser Favorit ist das perlgestrahlte, tegimentierte Massivband mit zweigliedriger Struktur: Harmonisch auf die Ästhetik des Gehäuses abgestimmt, erzeugt es das wertigste und vollständigste Tragegefühl am Handgelenk.

Wer es leichter mag, freut sich über eine große Auswahl an Leder- und Silikonbändern, wobei erstere nicht für den professionellen Einsatz unter Wasser verwendet werden sollten. Nichtsdestotrotz besitzt das Spektrum von Alligator- über Rinds- bis hin zu Canvas-Leder einen unverwechselbaren Reiz, der die hartgesottene U1 DS vornehmer und salonfähiger erscheinen lässt, als man es von einem Hardcore-Diver erwarten würde. Fokussierter zeigen sich die Silikonbänder, die von leuchtendem Rot bis klassischem Schwarz sämtliche Geschmäcker bedienen und hervorragend für die sieben Weltmeere geeignet sind.

Fazit zum charakterstarken Diver von Sinn

Mit der U1 DS lanciert Sinn einen seltenen und charakterstarken Diver, der neue Spannung ins taucherorientierte Produktangebot der Frankfurter Marke bringt. Wer funktionale Spitzenklasse und höchste Robustheit mit einem exotischen Look verbinden möchte, findet derzeit wenige Alternativen zur Limited Edition. Möchte man das 60. Firmenjubiläum mitfeiern, ist Beeilung angesagt und ein Herstellerpreis von 2.200 (Leder), 2.470 (Silikon) oder 2.500 Euro (Massivband) einzuplanen.

überprüfen Sie auch

Review: Watches and Wonders Geneva 2021

« Uhrenmesse startet in digitaler Edition » Rolex Explorer, Tudor Black Bay, Hublot Big Bang: …

Hublot Loves Football

« Die Big Bang als Smartwatch zur Champions League » Zur Auslosung der Champions League …

Eleganter Herr schaut auf Armbanduhr

Omega Black Black

« Lieblingsfarbe in doppelter Ausführung » Seit ihrer Erstvorstellung auf der Baselworld 2013 sind die …