© Anton - stock.adobe.com

Mühle 29

« Die Traditionsmanufaktur aus Glashütte und eine besondere Zahl »

Wer die Modellfamilie von Mühle Glashütte durchstöbert, kommt an der Sportkollektion 29er nicht vorbei. Für Damen und Herren erhältlich, zählt sie mit über 20 Referenzen zu den vielseitigsten Serien des Herstellers und verbindet 100 Meter Wasserdichtigkeit mit einem glasklaren, modernen Design. Wir erklären, woher die Mühle 29er ihren Namen hat, warum sie der ideale Kandidat für eine One-Watch-Collection ist und welche Variante am besten zu Ihnen passt.

Wofür steht die Bezeichnung Mühle 29?

Es braucht nicht viel Fantasie, um eine Verbindung zwischen Mühles nautisch geprägter Historie und der 29er zu vermuten. Wie stark der maritime Einfluss auf das Familienunternehmen ist, demonstriert eine kurze Rechnung: Von der Gründung im Jahr 1869 bis zur ersten Armbanduhr aus 1996, also rund 84 Prozent der bisherigen Unternehmensgeschichte, produzierte der Hersteller hauptsächlich nautische Instrumente wie Marinechronometer, Wetterstationen und Tidenuhren. Ein Erbe, das mit Stolz auf die handgelenkstauglichen Modelle projiziert wird. Im Falle der Mühle 29 geht es um eine kleine Segeljolle namens 29er, die in Jugendweltmeisterschaften zum Einsatz kommt und als besonders flott, agil und dynamisch gilt.

MÜHLE Glashütte 29er Big

Eigenschaften, mit denen laut Hersteller auch die gleichnamigen Zeitanzeiger gesegnet sind. Darüber hinaus ist die Jolle ein sogenanntes One-Design-Boot, bei dem alle Exemplare vom Rumpf bis zum Segel baugleich sind. Ein Grundsatz, den die Mühle Glashütte 29er ebenfalls prägt: Obwohl sich die Komplikationen und Farben der einzelnen Modelle voneinander unterscheiden, erweisen sich Gehäuseform, Zifferblattgestaltung und der markante Kronenschutz als zentrale Konstanten. Eine dritte Parallele zum Boot stellt die Positionierung im Einstiegsbereich dar: Während die 29er Jolle auf die olympische Klasse der 49er vorbereiten soll, könnte die Mühle 29 als Sprungbrett für höherpreisige Modelle der Glashütter Marke dienen. Muss sie aber nicht, weil sie für sich betrachtet ein Volltreffer ist.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Gemeinsamkeiten aller Versionen

Bevor wir zur Modellvielfalt kommen, lohnt sich ein Blick auf die Gemeinsamkeiten aller Mühle 29 Editionen. Diese betreffen vor allem das Gehäuse, welches grundsätzlich aus Edelstahl besteht und steile Flanken mit scharf abgegrenzten, kantigen Bandanstößen vereint. Zwar sind keine vergoldeten und PVD-beschichteten Varianten erhältlich, aber der Mix aus polierten wie satinierten Oberflächen verleiht jeder einzelnen Referenz genügend Abwechslung. Standardmäßig gibt es 100 Meter Wasserdichtigkeit, gewährleistet durch eine verschraubte Krone mit auffälligem Flankenschutz. Letzterer verstärkt den kraftvollen Auftritt des Instruments und schützt vor seitlichen Stößen. Kratzer wehrt die 29er mit entspiegeltem Saphirglas ab, das genauso transparent ist wie der Sichtboden. Näheres zu den darunter arbeitenden Automatikwerken später.

MÜHLE Glashütte 29er Chronograph

Ein elementares Markenzeichen der Mühle 29 – mit Ausnahme der flachen Casual Modelle – ist der abgeschrägte Rehaut. Dieser erhöhte Zifferblattrand verleiht den Glashütter Zeitanzeigern eine hohe Plastizität und hält in der Regel eine Minutenskala bereit, welche bei der 29er Zeigerdatum durch eine Anzeige der 31 Monatstage ersetzt wird. Alle Varianten erhalten durch applizierte Minutenindizes einen hochwertigen Touch, der sich in der soliden Haptik bestätigt. Hält man die Mühle 29 in der Hand, werden keine qualitativen Differenzen zu teureren Kollektionen deutlich. Das hilft, die hohe Popularität der Serie zu verstehen.

Die Kleinen: Volle Leistung auf 36,6 Millimetern

Wer in die sportlich orientierte Reihe eintaucht, findet mit 36,6 und 42 Millimetern zwei Größen vor. Uns gefällt, dass es sich dabei um keine strikte Unterteilung in Damen- und Herrenmodelle handelt. Stattdessen sind die meisten Editionen als Unisex-Uhren positioniert, sodass Herren mit schmalen Handgelenken problemlos zum 36er-Durchmesser greifen können. Die Entscheidung für das kompakte Modell reduziert die Auswahl drastisch und bringt dem Käufer automatisch ein Fensterdatum auf drei Uhr, welches wahlweise mit einem weißen oder schwarzen Zifferblatt kombiniert wird. Ganz im Stile der großen Mühle 29er, gehören ein roter Sekundenzeiger und Superluminova-beschichtete Zeiger/Indizes zum guten Ton. Am schwarzen Dornschließen-Lederband mit weißen Kontrastnähten kostet die kleine 29er 1.230 Euro, während am Metallband 1.330 Euro fällig werden.

MÜHLE Glashütte 29er | Durchmesser 36,60 mm  MÜHLE Glashütte 29er | Durchmesser 36,60 mm

Von Big bis Casual: Die großen Modelle

Entscheidet man sich für den deutlich wuchtigeren Durchmesser von 42 Millimetern, öffnet sich das Tor zu sechs verschiedenen Bauweisen. Die simpelste von ihnen findet sich in der 29er Big, die mit ihrem Fensterdatum nichts anderes ist als eine Vergrößerung der 36-Millimeter-Version. Neben der Optik ist das Uhrwerk identisch zum kleinen Schwestermodell: Ein modifiziertes Sellita SW 200-1 mit markentypischer Spechthalsregulierung und überschaubaren 38 Stunden Gangreserve. Preislich werden für die Big am Metallband 1.530 Euro fällig. Wer einen Hauch zusätzlicher Funktionalität erwartet, bestellt die Mühle 29 Tag/Datum: Ihr SW 220-1 ergänzt die Datums- um eine gegenüberliegende Wochentagsanzeige bei neun Uhr. Statt schwarzen und weißen Zifferblättern gibt es hier titangraue Varianten mit Rehaut in sand-metallic. Preispunkt (Metallband): 1.590 Euro.

MÜHLE Glashütte 29er Big  MÜHLE Glashütte 29er Tag/Datum

Findet man die Gehäusehöhen der Big (11,3 Millimeter) und Tag/Datum (12,2 Millimeter) zu wuchtig, empfehlen wir die 29er Casual. Als einzige Mühle Glashütte 29er verzichtet sie auf den charakteristischen Rehaut, was die Höhe zusammen mit dem SW 300-1 auf 9,75 Millimeter reduziert. Keine monumentale Schrumpfung, aber unter dem Ärmel deutlich spürbar. Unser Lieblingsdetail ist das marineblaue, gekörnte Zifferblatt, das die Casual zur lebhaftesten Mühle 29 macht und Vorfreude auf den nächsten Ausflug zum Meer bereitet. Am Velours-, Canvas- und klassischen Lederband kostet das Instrument 1.790 Euro.

MÜHLE Glashütte 29er Casual

Mühle M29: Die 29er für Traditionalisten

Den Preis für die schönste Ästhetik gewinnt jedoch die 29er Zeigerdatum: Sie ist das alleinige Mitglied ihrer Kollektion, das auf Fenster im Zifferblatt verzichtet und somit eine annährend perfekte Symmetrie bietet. Besonders stimmig finden wir den Rehaut, der die namensgebende Komplikation bereithält und durch eine hellblaue Farbgebung vom weißen Zifferblatt abweicht. Herstellerpreis (Edelstahlband): 1.630 Euro. Wer knapp das Doppelte davon bereithält, erhält mit dem Mühle 29 Chronograph das Spitzenmodell der Kollektion. Angetrieben vom MU 9413 (SW 500-1), kann er wahlweise mit weißem Zifferblatt oder im Reverse-Panda-Look bestellt werden und kostet am Massivband 2.950 Euro.

   MÜHLE Glashütte 29er Zeigerdatum      MÜHLE Glashütte 29er Chronograph

Besondere Erwähnung verdient die Mühle M29 Kollektion. Inspiriert von der historischen Robert Mühle Messuhr M29, verfügt sie als einzige Mühle 29 über arabische Ziffern, die zusammen mit schwarzen Feuille-Zeigern eine extrem traditionelle Aura versprühen. Auch das cremefarbene Zifferblatt unterstützt den klassischen Look. Wer die historischen Leistungen der Glashütter Marke möglichst authentisch ans Handgelenk bringen möchte, bestellt die Mühle M29 am braunen Lederband für 1.430 Euro.

überprüfen Sie auch

Uhren mit rotem Zifferblatt

Uhren mit rotem Zifferblatt

« Extravaganter Luxus für Sie und Ihn » Sie steht für Liebe, Feuer und energiegeladene …

Kaufberatung Automatikuhr bis 1.500 Euro

Können Sie sich an Ihren ersten Kuss erinnern? Für viele Uhren-Enthusiasten ist die Erinnerung an …

eleganter-junger-mann-schaut-auf-armbanduhr

Limited Edition Uhren: Unsere Top 10 für Herren

Egal ob Oldtimer, Juwelen oder Weine: Der Reiz des Seltenen fesselt uns in verschiedenen Lebensbereichen …