Startseite | Fashion & Trends | Longines Classic
© xartproduction – stock.adobe.com

Longines Classic

« Klassiker aus der Heritage-Kollektion »

Luxusuhren im Retro-Design liegen weiterhin voll im Trend. Eines der vielleicht schönsten Beispiele dieser Art aus den zurückliegenden Monaten stammt von Longines. Die neue Classic aus der Heritage-Kollektion, die wir unseren Lesern in diesem Beitrag vorstellen, vereint authentische Retro-Optik mit moderner Uhrentechnik.

Longines Classic: Meisterwerke im Design früherer Epochen

Dass sich ausgerechnet im Sortiment von Longines Classic Uhren in großer Auswahl finden und die Heritage-Kollektion dieser Marke deutlich umfangreicher ist als bei manch einem Wettbewerber, hat einen guten Grund.

Schließlich handelt es sich bei der bereits 1832 in Saint-Imier gegründeten Firma um die älteste eingetragene Uhrenmarke der Welt.

Ihre Designer müssen sich bei der Entwicklung von Retro-Modellen nicht von Modellen anderer Hersteller inspirieren lassen, die möglicherweise schon längst nicht mehr existieren. Stattdessen können sie aus dem reichen Fundus eigener Armbanduhrenmodelle und Entwürfe schöpfen, der sich im Laufe des vergangenen Jahrhunderts angesammelt hat. Diesen Weg gingen sie auch im Falle der neuen Heritage Classic, die im Herbst 2019 erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt wurde.

Hommage an das Uhrendesign der 1930er Jahre

Das neue Longines Classic Modell aus der Heritage-Kollektion offenbart Kennern historischer Uhren seine Abstammung schon auf den ersten Blick:

Es handelt sich um die moderne Neuauflage einer Longines-Uhr aus dem Jahr 1934 mit einem Zifferblatt im charakteristischen Stil dieser Zeit. Wenngleich es sich nicht um einen Entwurf im betont reduzierten Bauhausstil handelt, wie man ihn beispielsweise in den Kollektionen von Nomos oder in der Max-Bill-Kollektion von Junghans findet, ist er doch eindeutig von der klaren, geradlinigen Formensprache der klassischen Moderne geprägt. In gewisser Weise schließt Longines damit eine Lücke in der Kollektion Longines Classic Heritage, in der die Einflüsse der dreißiger Jahre bislang weniger präsent waren als die der vorherigen und nachfolgenden Jahrzehnte.

Das Zifferblatt der neuen Longines Classic: Übersichtlichkeit und klare Linien

Auf dem Zifferblatt des neuen Modells herrscht eine wohltuende Übersichtlichkeit. Die klaren, feinen Kreise und Linien unterteilen die Fläche in verschiedene Sektoren und geben ihr damit Struktur, lassen aber gleichzeitig genügend Freiraum. Dazu trägt nicht zuletzt auch der Verzicht auf eine Datumsanzeige bei. Den zentralen Bereich bildet eine opalisierende Scheibe, vor deren hellem Silberton sich die feinen, geraden Linien der aus gebläutem Stahl bestehenden Zeiger abheben.

Daran schließt sich der Stundenkreis mit schlichten Strichindizes und arabischen Ziffern für Drei, Sechs, Neun und Zwölf auf einem silberfarbenen satinierten Ring an. Die Sechs ist allerdings nahezu vollständig von der im unteren Bereich des Zifferblattes positionierten kleinen Sekunde verdeckt. Am äußeren Rand des Stundenringes liegt die Minuterie, die ihrerseits noch von einem silbern opalisierenden Zifferblattrand umschlossen wird.

Vielseitig kombinierbar – von elegant bis sportlich

Ihr Zifferblattdesign verleiht der Uhr eine dezente Eleganz, die sie zu einem vielseitig kombinierbaren Accessoire macht. Sie kann als klassische Dresswatch zur formellen Abendgarderobe oder zum Business-Outfit getragen werden, harmoniert aber ebenso gut mit sportlicher Freizeitgarderobe. In jedem Fall unterstreicht sie den individuellen Stil, der sich an Understatement, Qualität und unaufdringlicher Eleganz orientiert.

Bemerkenswert ist dabei die Tatsache, dass die neue Classic aus heutiger Sicht problemlos als Unisex-Uhr angesehen werden und sowohl von Männern als auch von Frauen getragen werden kann. Ihr Gehäusedurchmesser von 38,5 Millimetern entspricht einerseits den für Herrenuhren der 1930er Jahre üblichen Dimensionen, die sich auch heute noch gut für Herren mit schlanken Handgelenken eignen.

Andererseits gibt es mittlerweile auch eine Reihe von Damenuhren ähnlicher Größe, sodass dieses Longines Classic Modell selbst am Arm einer Dame keineswegs deplatziert wirkt.

Traditionelles Design – modernes Innenleben

So klassisch und traditionell sich die Heritage Classic nach außen gibt, so modern ist die Technik, die sich in ihrem Inneren verbirgt. Das exklusive, neu entwickelte Kaliber L893.5, das auf dem ETA A31.501 basiert, besitzt eine Siliziumspirale und zeichnet sich durch hohe Präzision und Robustheit aus.

Longines Heritage Classic Chronograph 41mm in der Version L2-815-4-23-2

Es besitzt einen automatischen Aufzugsmechanismus, aber keine Datumsanzeige und wurde eigens für Modelle der Kollektion Heritage geschaffen. Zahlreiche Classic Modelle orientieren sich an historischen Vorbildern aus den Longines-Werkstätten, die seinerzeit nicht mit Datumsanzeigen ausgestattet wurden.

Longines Heritage Classic Chronograph 41mm in der Version L2-815-4-53-0

Für sie steht mit dem L893.5 ein Uhrwerk zur Verfügung, das einerseits dem Funktionsumfang der historischen Vorbilder entspricht, andererseits aber mit seinem modernen Automatik-Aufzug ein deutlich höheres Maß an Komfort bietet als jene, weil das tägliche Aufziehen von Hand entfällt. Die Gangreserve liegt bei 64 Stunden und reicht damit völlig aus, um beispielsweise ein Wochenende zu überbrücken.

Zwei Armbandvarianten und ein Wechselwerkzeug bei jeder neuen Classic inklusive

Zu jedem der neuen Longines Classic Modelle aus der Heritage-Kollektion gibt es zwei Armbänder sowie ein spezielles Werkzeug für den Armbandwechsel. Zur Auswahl steht dabei als elegantere Variante entweder ein blaues oder ein schwarzes Kalbslederarmband. Als sportliche Alternativen werden für die jüngste Longines Classic ein anthrazitfarbenes Nato-Band oder ein blaues Lederband in Jeans-Optik angeboten.

Longines Heritage Collection Heritage Military 1938 in der Version L2-790-4-53-0

Wer eine Uhr mit ähnlichem Funktionsumfang, aber etwas größerem Gehäuse sucht, sollte sich die ebenfalls erst kürzlich lancierte Longines Heritage Military 1938 einmal näher ansehen. Bei diesem Modell wurde zwar auf die Aufzugsautomatik verzichtet, dafür ist das Gehäuse mit 43 Millimetern Durchmesser deutlich größer und der Funktionsumfang mit Stunden, Minuten und kleiner Sekunde derselbe wie bei der Longines Classic im Stile der 1930er Jahre.

überprüfen Sie auch

First Omega in Space

« Eine Legende damals und heute » Es zählt wohl zum Standardwissen eines jeden Uhren-Enthusiasten, …

Unsere Top Ten: Extravagante Damenuhren

Nur wenige Zeitanzeiger bringen die Faszination Horologie so kreativ zum Ausdruck wie extravagante Damenuhren: Entfesselt …

Echte Style Uhren

« Eine Tudor Kollektion, die direkt sagt, was sie sein möchte » Wie kaum ein …