Startseite | Fashion & Trends | Junghans Solaruhren

Junghans Solaruhren

«Wie Zeit aus Licht wird – Junghans Solaruhren»

Im kleinen wie im großen Stil ist Sonnenenergie eine nachhaltige Energiequelle, die bereits in vielerlei Hinsicht genutzt wird. Auch die Solaruhren der deutschen Uhrenmarke Junghans funktionieren nach diesem Prinzip und etablieren die Solaruhr auch im Luxussegment als Trend.

Von der Sonnenuhr zur Solaruhr

Junghans Kollektion 1972 Chronoscope Solar HerrenuhrSchon in frühen Zeiten wollten die Menschen gerne wissen, welche Stunde für sie geschlagen hat. Vor der Erfindung der mechanischen Uhren zeigten Sonnenuhren den Lauf der Zeit an. Zwar gelten sie heute als relativ ungenau und zu abhängig vom Wetter, doch das Prinzip als solches hat sich durchgesetzt: Heute treibt die Kraft der Sonne die Solaruhren an. Die ersten Sonnenuhren vermuten die Architekten zwar bereits vor mehr als 3000 Jahren, doch erst im Grab von Pharao Sethos fanden sich Zeichnungen einer solchen. Damit ist bewiesen, dass bereits 1300 Jahre vor Christus der Lauf der Zeit gemessen wurde. Die Konstruktion einer Sonnenuhr ist recht simpel: Ein Stab wird in die Erde gesteckt. Dessen Schatten wandert im Lauf eines Tages immer weiter und so lässt sich die Zeit auf einem Ziffernblatt ablesen. Doch ist der Himmel bewölkt, ist das Wetter schlecht oder ist es Nacht, funktioniert die Sonnenuhr nicht. Die Solaruhren von Junghans nutzen ebenfalls die Strahlkraft der Sonne für ihre Zeitmessung und sind dabei so präzise wie präsent. Diese Uhren nutzen das Licht der Sonne, wandeln es in die Energie, die für den Betrieb der Uhren benötigt wird. Damit die Solaruhren auch funktionieren, wenn die Sonne einmal nicht scheint, speichern sie die Energie in einem Miniaturakku. Die Dunkelgangreserve zeigt an, wie lange die Solaruhren ohne Neuaufladen funktionieren können. Die winzigen Solarkraftwerke von Junghans, die für den genauen Gang der Kollektionen Milano oder den Chronographen der Kollektion 1972 sorgen oder gemeinsam mit dem Multifrequenz-Funkwerk in der Kollektion Force arbeiten, zeigen die Zeit präzise an, brauchen weder Steckdose noch Batterie und erzeugen ihren benötigten Strom selbst.

@wikipedia – John Carmichael
@wikipedia – John Carmichael

Sonnenbetrieben

Junghans Kollektion Force Mega Solar HerrenuhrDas Sonnenlicht gelangt bei den Solaruhren durch das transparente Ziffernblatt auf die Solarzelle: Hier wird das Licht in elektrischen Strom umgewandelt. Gespeichert in einer Mikrozelle als Akku, treibt dieser Strom das moderne Uhrwerk an. Liegt eine solche Uhr für eine längere Zeit im Dunkeln, schaltet sich diese nach einiger Zeit automatisch ab und läuft weiter, sobald wieder Licht auf die Solarzelle trifft.

Das Funkwerk der Junghans Kollektion Force beispielsweise empfängt automatisch die exakte Uhrzeit, stellt sich selbstständig und zeigt anschließend genau, was die Zeit geschlagen hat. Das unter dem Zifferblatt befindliche Solarmodul wandelt die Energie der Sonne in elektrische Energie um, der in dem integrierten Akku gespeichert wird. Mit ihrer Dunkelgangreserve von 21 Monaten lässt sich die Force Mega Solar sogar fast zwei Jahre im Dunkeln lagern, bevor der Akku wieder neu geladen werden muss.

Uhren mit Tradition von Junghans

Junghans Kollektion 1972 Mega Solar Herrenuhr StahlDas deutsche Unternehmen aus dem Schwarzwald verbindet in einzigartiger Weise traditionelle Uhrmacherkunst mit technischen Finessen. Das spiegelt sich in jeder Kollektion wider: Ist in der Force ein Multifrequenz-Funkwerk mit Solartechnologie vereint, sind die Kollektion Milano oder die Chronographen der Kollektion 1972 reine Solaruhren. Als 1972 die Olympischen Spiele in München ausgerichtet wurden, waren die Uhren von Junghans als offizielle Zeitmesser dabei und setzten neue Maßstäbe. Mit elektronisch vernetzten Startblöcken, Kontrollanlagen und Lichtschranken konnten sowohl sämtliche Startvorgänge, als auch die Zieleinläufe korrekt erfasst und dokumentiert werden. Im Spitzensport, dort, wo es nicht nur um Zehntelsekunden, sondern um Hundertstel geht, war dies ein Meilenstein in der objektiven Bewertung der Leistung. Zum 40. Jahrestag der Münchener Spiele erinnerte Junghans mit der Kollektion 1972 an eben dieses Ereignis. Die Modelle die 2012 erstmals lanciert wurden erfreuen sich ungebrochen großer Beliebtheit. Seit inzwischen mehr als 150 Jahren werden in dem Traditionsunternehmen Uhren gefertigt, die als zuverlässig und qualitativ hochwertig bekannt sind und bei Kennern über alle Zweifel erhaben. Hier werden Tradition und Innovation geschickt miteinander kombiniert, von der klassischen Uhrmachermechanik über die Quarztechnologie bis zu den Solaruhren reicht das große Spektrum der Junghans-Uhren-Manufaktur. Die Bandbreite der Kollektionen aus Schramberg ist umfassend. Besonders bei den Technologien der Solaruhren, aber auch bei den Funkuhren sind die Uhren von Junghans führend. Echte Pionierarbeit eben.

Kollektion 1972

Junghans Kollektion 1972 Chronoscope Quarz HerrenuhrNicht nur in ihrem Namen erinnert die Kollektion 1972 an die Olympischen Spiele in München, sondern auch in ihren Farben Blau, Rot und Orange. Für sportlich ambitionierte Enthusiasten ist die Kollektion 1972 mehr als nur eine Reminiszenz an die Münchener Spiele. Sportlich gestaltet, bieten die Solaruhren der Kollektion 1972 als echte Chronographen jene Stoppfunktionen, mit denen sich die Zeit beim täglichen Joggen ebenso messen lässt, wie beim Fußballspiel. Die unterschiedlichen Modelle der Kollektion 1972 sind mit verschiedenen Funktionen ausgestattet: Wahlweise mit Wecker oder Datumsanzeige, mit Tastensperre und Leuchtzeiger – jeder Liebhaber sportlicher Uhren findet genau das Feature, das er für wichtig erachtet. Die gesamte Kollektion 1972 kombiniert innovative Technik mit bewährtem Design, das zudem einen hohen Wiedererkennungswert besitzt. Sowohl die Chronographen, aber auch die Funk- und Solaruhren der Serie von Junghans erinnern an diese Zeit voller Kreativität und Aufbruch und faszinieren mit einer spielerischen Eleganz, die sich jedem Klischee widersetzt.

Milano Solar

Junghans Kollektion Milano Solar DamenuhrDie Linie Milano Solar aus der Kollektion Junghans Performance vereint futuristisches Design mit einer klaren maskulinen Note. Das schwarze Zifferblatt wirkt elegant und puristisch zugleich und ist im Gehäuse aus Edelstahl stilecht untergebracht. Die elegant-schlanken Zeiger gleiten über die Indizes und zeigen zuverlässig und exakt die Zeit an. Die elementare Funktion der Milano Solar ist die Anzeige der Zeit, die von Junghans völlig schnörkellos in den Mittelpunkt gestellt wird. In einem Datumsfenster bei sechs Uhr wird der Tag angezeigt, so dass sich alles Nötige mit einem Blick auf das Handgelenk erfassen lässt. Mit ihrem italienischen Charme sind die Uhren der Linie Milano zeitlos, vereinen elegante Optik mit einer raffinierten und gelungenen Technologie. Die Serie Milano stellt für das Schwarzwälder Traditionsunternehmen Uhren voller Understatement dar, die das Potential eines wahrhaft zeitlosen Klassikers besitzen. Mit der Linie Milano Solar fesselt der Uhrenhersteller Liebhaber puristischer Uhren, für die einzig Klarheit zählt. Feine Nuancen der Milano erfordern die Aufmerksamkeit und offenbaren Feinheiten nicht selten erst auf den zweiten Blick.

Junghans Force

Junghans Kollektion Force Mega Solar Herrenuhr Keramik weißDie Modellreihe Force Mega Solar kombiniert hochwertige Funk- mit zukunftsweisender Solartechnologie. Mit ihrem Gehäuse aus hochwertiger Keramik stellt die Force eine technologische Spitzenleistung dar. Gleich auf drei Kontinenten garantiert Junghans mit der Force die exakte Messung der Zeit: Das Multifrequenz-Uhrwerk ist deswegen besonders für diejenigen Uhrenliebhaber, Vielflieger und Geschäftsleute reizvoll, die sich in immer wieder neuen Zeitzonen aufhalten wollen oder müssen. Sowohl in Europa, als auch in Asien und Nordamerika sind die Sendemasten positioniert, die für die exakte Zeitanzeige der Force sorgen. Je nachdem, wo der Träger der Uhr aus dem Flugzeug steigt, empfängt die Force das Signal aus Fort Collins in Colorado, vom Berg Hagane oder vom Berg Othakadoya bei Tokio und stellt automatisch die jeweilige Uhrzeit ein. Die Kollektion Force ist bisher ausschließlich als Herrenuhr erhältlich und gehört mit ihrem Durchmesser von 42 Millimetern zu den größeren Uhren. Dank ihrer geringen Gehäusehöhe von 8,8 Millimetern und ihrer Leichtigkeit lassen sich die Modelle der Force-Reihe angenehm tragen. Die Hightech-Keramik des Gehäuses garantiert Kratzfestigkeit und Robustheit, doch die Eleganz der Solaruhren bleibt wirkungsvoll gewahrt.

Die Uhren mit dem berühmten Stern

Mehr als 150-jährige Uhrmacher-Tradition im Schwarzwald: Das ist Junghans. Wer eine Uhr mit einem Stern sein eigen nennt, assoziiert mit diesem Präzision, Zuverlässigkeit und Qualität. Doch Tradition ist nicht alles – mit den Solaruhren der unterschiedlichen Kollektionen wie Milano, Kollektion 1972 und Force prägte das Schramberger Unternehmen die Geschichte der Uhrenentwicklung und unterstreicht dabei die bewährte Manufaktur-Philosophie, präzise Zeitmessung zukunftstauglich zu entwickeln.