© Csaba Peterdi – stock.adobe.com

Hublot Loves Football

« Die Big Bang als Smartwatch zur Champions League »

Zur Auslosung der Champions League 2020 spendiert Hublot seiner Luxus-Smartwatch Big Bang E eine blaue Sonderedition. Auf 500 Exemplare limitiert, erweitert sie den Funktionsumfang des Standardmodells um die Livescore-App „Hublot Loves Football“ und kann ihr Zifferblatt an die Farben der Lieblingsmannschaft anpassen. Während das im Handel erhältliche Modell auf ein Keramikgehäuse setzt, werden Schiedsrichter mit einer Sonderanfertigung aus noch leichterem Verbundmaterial ausgestattet.

Gehäuse: Die Farbe macht den Unterschied

Die wesentlichen Differenzen der Big Bang E UEFA Champions League zu ihren unlimitierten Schwestern lassen sich auf zwei Details herunterbrechen: Erstens die beschränkte Stückzahl, zweitens die Kolorierung des Keramikgehäuses. Angelehnt an die blaue Leitfarbe der UEFA, besitzt es wie die unlimitierte Black Ceramic eine glasperlgestrahlte und polierte Oberfläche, deren matter Look zur sportlichen Orientierung der Fußballuhr passt.

Hublot Big Bang E Black Ceramic Hublot Loves Football Hublot Big Bang E Titanium Diamonds

Interessanterweise entschieden sich die Designer aus Nyon nicht für eine komplett blaue Ästhetik, sondern kombinieren den Farbton mit schwarzen Segmenten an der Gehäuseseite. Letztere gehen fließend ins gefütterte Kautschukband über, dessen blaue Außenseite auf eine schwarze Keramik-Titan-Faltschließe trifft. Alternativ steht eine Reihe andersfarbiger Bänder (u.a. in Grün, Rot, Gelb, Orange) zur Wahl, die sich mittels des markentypischen Schnelltausch-Mechanismus im Handumdrehen befestigen lassen.

Technisch identisch zur normalen Big Bang E

Sieht man von der Farbgebung des „Hublot Loves Football“-Modells ab, zeigen sich keine technischen Unterschiede zur gewöhnlichen Big Bang E. Die (für die Schweizer Marke moderate) Größe von 42 Millimetern wurden ebenso beibehalten wie das entspiegelte Saphirglas und das AMOLED-Display. Dessen Durchmesser von 30,8 Millimetern sorgt zusammen mit einer Auflösung von 390×390 Pixeln für eine Pixeldichte von 327 dpi, was einer zeitgemäßen Schärfe entspricht.

An die Klarheit aktueller OLED-Smartphones kommt die UEFA Champions League Edition aber nicht heran. Kritisieren müssen wir den betagten und für heutige Verhältnisse leistungsschwachen Prozessor Snapdragon Wear 3100, der nahezu baugleich zum 2016er-Vorgänger ist.

In Sachen Ausstattungsumfang erfüllt die Fußballuhr (fast) alle Erwartungen:

Beschleunigungsmesser, Gyroskop und Mikrofon sind ebenso inkludiert wie Bluetooth 4.2, NFC und WLAN. Eine Unterstützung für LTE und 5G fehlt aber.

Positiv fällt die Oberfläche Wear OS ins Auge, die einen Zugriff auf Apps via Google Play, den virtuellen Google Assistant und schnelle Zahlungen mit Google Pay inkludiert. Die Batterielaufzeit des Lithium-Ionen-Akkus mit Induktionsladung beträgt laut Hersteller einen Tag, wobei die volle Ladung 2,5 Stunden in Anspruch nimmt.

Die Livescore-App im Porträt

Als eines der Highlights der Luxus-Smartwatch wird die App „Hublot Loves Football UEFA Champions League“ beworben. Diese ist allerdings keine Exklusivität des Sondermodells, sondern kann auch von Nutzern unlimitierter Schwestermodelle heruntergeladen werden.

Der Funktionsumfang ist in jedem Fall breit: So benachrichtigt „Hublot Loves Football“ den sportbegeisterten Träger 15 Minuten vor Anpfiff über den Anstoß und stellt alle wichtigen Spielinformationen bereit; Tore, Spielerwechsel, Strafstöße, gelbe und rote Karten sowie Verlängerungen werden auf einer übersichtlichen Oberfläche dargestellt. Auch Entscheidungen der Video-Assistenten und Teamaufstellungen sind mit „Hublot Loves Football“ am Handgelenk einsehbar. Sollten zwei Spiele parallel stattfinden, genügt ein Antippen des Displays zum Wechseln der Anzeige.

Fußballbezogene Zifferblätter

Neben der „Hublot Loves Football“-Applikation gefällt uns die Vielzahl digitaler Zifferblätter. Besitzer haben die Möglichkeit, einen speziellen Hintergrund in den Farben ihres UEFA-Lieblingsteams im Hublot Store herunterzuladen. Dieses reiht sich in eine gelungene Kollektion digitaler wie analoger Designs ein, zu denen beispielsweise die Darstellung eines ewigen Kalenders oder einer Weltzeit-Komplikation zählt.

Hinzu kommen acht Zifferblätter des Storytelling-Künstlers Marc Ferrero, die alle drei Stunden ihre Farbe wechseln und pünktlich zu jeder vollen Stunde eine kreative Animation zeigen. Wer es etwas konservativer mag, kann sich alternativ ein klassisches Big-Bang-Zifferblatt der mechanischen Verwandten anzeigen lassen. Möglichkeiten zum temporären Rückzug von der Champions League bietet die Fußballuhr also ausreichend.

Aus Verbundmaterial: Sonderanfertigung für Schiedsrichter

So gelungen die „Hublot Loves Football“-App und Zifferblätter mit Champions-League-Bezug auch sind – von der Exklusivität des Sondermodells für Schiedsrichter sind sie meilenweit entfernt. Letzteres kann nicht im freien Handel erworben werden und wird von der Schweizer Marke – die bekanntermaßen Sponsor des prestigeträchtigen Vereinswettbewerbs ist – an die teilnehmenden Schiedsrichter geliefert.

Im Kontrast zur Big Bang E UEFA Champions League besteht sie nicht aus Keramik, sondern setzt sich aus einem speziellen Verbundmaterial zusammen. Dieses unterbietet das Gewicht des Keramikgehäuses und beherbergt Technologien, die den Schiedsrichter in seiner Arbeit unterstützen sollen. Dazu zählt vor allem eine Torlinientechnologie, die beim vollständigen Überschreiten des Balles eine entsprechende Meldung an den Referee sendet und jegliche Zweifel beseitigt.

Führende Uhrenmarke im Weltfußball

Die Big Bang E UEFA Champions League ist nicht die einzige Fußballuhr in Hublots Portfolio. Erst kürzlich lancierte der Hersteller eine auf 200 Exemplare begrenzte Special Edition seiner Smartwatch zu Ehren der Premier League (Ref. 440.NX.1100.NR.PLW21), deren Sponsor das Schweizer Unternehmen seit Ende 2020 ist. Im Unterschied zur Champions-League-Edition besteht diese aus Titan und setzt optisch auf violette Akzente.

Damit führt die Marke eine langjährige, seit 2006 bestehende Verbindung zur Fußballwelt fort, die 2018 eine Partnerschaft mit der Weltmeisterschaft in Russland umfasste und 2021 bei der verschobenen UEFA EURO 2020 fortgesetzt wird.

Wer die „Hublot Loves Football“-App mitsamt der blauen UEFA-Edition (Ref. 440.EX.1100.RX.UCL20) besitzen möchte, sollte aufgrund des begrenzten Angebots nicht zu lange warten und einen Herstellerpreis von 7.000 Euro einkalkulieren. Damit liegt das Keramikmodell 1.300 Euro über der unlimitierten Black Ceramic, die in allen technischen Details identisch ist. Seltenheit hat ihren Preis.

Hublot Big Bang E Uefa Champions League 42 mm Hublot Loves Football Hublot Big Bang E Premier League 42 mm Hublot Loves Football

überprüfen Sie auch

Review: Watches and Wonders Geneva 2021

« Uhrenmesse startet in digitaler Edition » Rolex Explorer, Tudor Black Bay, Hublot Big Bang: …

Eleganter Herr schaut auf Armbanduhr

Omega Black Black

« Lieblingsfarbe in doppelter Ausführung » Seit ihrer Erstvorstellung auf der Baselworld 2013 sind die …

Sinn U1 DS

«Neue Limited Edition für die beliebte Taucheruhren Kollektion aus Frankfurt» Anlässlich des 60. Firmenjubiläums präsentiert …