Gentleman mit Armbanduhr - Herrenuhren bis 1000 Euro
© Nejron Photo - stock.adobe.com

Die schönsten Herrenuhren bis 1000 Euro

Egal ob vier-, fünf- oder sechsstellig: Die Leidenschaft für edle Armbanduhren ist eng mit hohen Kaufpreisen verbunden. Aber bereits für unter 1000 Euro erwartet Enthusiasten eine schier endlose Vielfalt ästhetischer und hochwertiger Zeitanzeiger. Wir präsentieren Ihnen unsere Favoriten der schönsten Herrenuhren bis 1000 Euro und beweisen, dass die Einstiegsklasse alle Erwartungen übertreffen kann.  

Machen Eindruck: Dresswatches aus der Schweiz und Deutschland 

Stehen Zeitlosigkeit und Eleganz beim Uhrenkauf im Vordergrund, sind Dresswatches das Mittel der Wahl. Kombiniert mit einem traditionellen Automatikwerk und Schweizer Wertarbeit, ergibt sich eine unwiderstehliche Verbindung für neue wie erfahrene Liebhaber. Kaum eine andere Kollektion im dreistelligen Preisbereich beherrscht diesen Spagat wie die Oris Classic Date: Auf eine unabhängige Firmengeschichte bis ins Jahr 1904 zurückblickend, bringt die 42 Millimeter große Herrenuhr harmonische Rundungen und mechanische Faszination stilvoll zusammen. So verfügen alle Editionen der breiten Modellfamilie über einen Saphirglasboden, welcher freie Sicht auf den markentypischen, roten Rotor und zahlreiche Komponenten des Kalibers 733 (Basis: Sellita SW200-1) ermöglicht. Als optischer Vorteil erweist sich die Anordnung der Datumsanzeige bei sechs Uhr, woraus eine symmetrische Gestaltung des Zifferblatts resultiert. Bereits für unter 700 Euro ist das hochwertige Meisterstück erhältlich, wodurch die Oris Classic Date eines der besten Preis-Leistungs-Verhältnisse der gesamten Branche besitzt.  

      Oris Classic Date - Herrenuhren bis 1000 Euro        Oris Classic Date - Herrenuhren bis 1000 Euro

Genau wie Oris, setzt auch Union Glashütte auf ein rein mechanisches Produktportfolio. 1893 gegründet und 1996 nach der DDR-Ära neu eröffnet, ist der deutsche Hersteller vor allem für seine zeitlosen Kollektionen im Bereich zwischen 1000 und 2000 Euro bekannt. Wer genau hinsieht, wird aber auch unter der magischen 1000-Euro-Grenze fündig: Die Union Glashütte Viro Datum zählt zu den schönsten Herrenuhren ihrer Preisklasse und glänzt mit purem Minimalismus am Handgelenk. Keine Ziffern, sondern lediglich schmale Indizes und ebenso filigrane Zeiger prägen das 41 Millimeter große Meisterstück. Von der zarten Erscheinung sollte man sich allerdings nicht täuschen lassen, denn 100 Meter Wasserdichtigkeit und kratzfestes Saphirglas verleihen der Union Glashütte Viro Datum eine überdurchschnittlich hohe Robustheit. Im Innern des klassischen Edelstahlgehäuses sorgt das Kaliber U 2892A2 (baugleich mit dem ETA-Werk 2892A2) für Vortrieb und 42 Stunden Gangreserve.  

Union Glashütte Viro Datum - Herrenuhren bis 1000 Euro

High-End-Quarzmodelle von Longines und Tag Heuer 

Wer weniger Wert auf mechanischen Charme legt und dafür mehr auf absolute Präzision achtet, ist bei den V.H.P.-Modellen von Longines an der richtigen Adresse. Für „Very High Precision“ stehend, beschreibt das Kürzel eine besonders genaue Quarztechnik mit lediglich 5 Sekunden Gangabweichung pro Jahr. Eines der beliebtesten Modelle mit der fortschrittlichen Technologie ist die Longines Conquest V.H.P., deren Einsteigermodelle bei rund 700 Euro beginnen und eine grundsätzlich vornehme Erscheinung mit einem sportlichen Touch verbinden.

Ein wenig Dresswatch, ein wenig Diver  die Symbiose passt zu feinen wie alltäglichen Anlässen gleichermaßen und kennt aus qualitativer Sicht keine Kompromisse. Damit schafft es die Longines Conquest V.H.P., einen erschwinglichen Vorgeschmack auf die Perfektion des vierstelligen Preisbereichs vieler Schweizer Marken zu bieten. Nicht zu vergessen ist die reiche Unternehmensgeschichte: 1832 in Saint-Imier gegründet, ließ der Hersteller seinen Namen im Jahr 1889 beim Eidgenössischen Amt für geistiges Eigentum registrieren und gilt deshalb als älteste eingetragene Uhrenmarke der Welt.  

Longines Conquest V.H.P. - Herrenuhren bis 1000 Euro  Longines Conquest V.H.P. - Herrenuhren bis 1000 Euro

Auch Tag Heuer wurde in Saint-Imier gegründet, doch heute residiert die berühmte Manufaktur als Teil der LVMH-Gruppe in La Chaux-de-Fonds und könnte nicht berühmter für ihre Verbindung zum Motorsport sein. Von 1992 bis 2003 als Zeitnehmer der Formel 1 aktiv, benannte sie die Formula 1 Kollektion nach der Königsklasse des Rennsports und bietet sie mit Quarzwerk bereits im dreistelligen Preisrahmen an. Die Tag Heuer Formula 1 Quarz zählt nicht nur zu den ausdrucksstärksten, sondern auch beliebtesten Herrenuhren bis 1000 Euro und bereichert ihren selbstbewussten Auftritt um 200 Meter Wasserdichtigkeit, Saphirglas und eine moderne Minutenskala auf der Drehlünette. Wer ein maskulines Design mit 41 Millimetern Durchmesser und exzellenter Ganggenauigkeit kombinieren möchte, trifft mit der Tag Heuer Formula 1 eine der besten Entscheidungen für unter 1000 Euro.  

 Tag Heuer Formula 1 Quarz    Tag Heuer Formula 1 Quarz 41mm

Pure Individualität: Einzigartige Editionen mit starkem Charakter 

Nicht ganz so populär, aber ebenso bemerkenswert ist die Maurice Lacroix Aikon Serie. Ihre Stärke liegt in der Zusammenführung eines klassischen Designs mit einer unverwechselbaren Lünette, die über sechs doppelte Krappen verfügt und damit eine besondere Stabilität ausstrahlt. Der riesigen Auswahl  von römischen über arabische Ziffern bis hin zu optionalen Vergoldungen reichend  steht eine faire Preispolitik und markante Gestaltung des Zifferblatts gegenüber: So besitzen viele der Modelle eine horizontale Riffelung, die einen plastischen Eindruck und luxuriösen Touch hervorrufen. Ab rund 700 Euro ist die Maurice Lacroix Aikon erhältlich und stellt Edelstahl- wie Lederbänder auf dasselbe preisliche Level. Modernes Finish, reichlich Auswahl und extravaganter Charakter  die Aikon beherrscht die Kunst der dezenten Individualität ausgezeichnet. 

Maurice Lacroix Aikon Quarz     Maurice Lacroix Aikon Quarz

Individualität ist auch bei der Frederique Constant Classics Carree Automatic das richtige Stichwort. Das kantige Genfer Meisterstück  zweifelsohne als Dresswatch durchgehend  sticht durch sein rundes Sichtfenster bei 12 Uhr hervor und ermöglicht damit freie Sicht auf das automatische Kaliber FC-310. Nicht nur die römischen Ziffern und kompakten Ausmaße, sondern auch die exzellenten Qualitätsstandards des jungen Herstellers machen die Classics Carree Automatic zu einem echten Geheimtipp der preislichen Einstiegsklasse. Wie auch unsere bisherigen Favoriten, bringt sie eine klare Botschaft auf den Punkt: Hochwertige und schöne Herrenuhren müssen kein Vermögen kosten. 

Frederique Constant Classics Carree Automatic

überprüfen Sie auch

Longines 1832

« Neue Uhren ganz in schwarz erweitern das Portfolio » Zum Modelljahr 2020 vergrößert Longines seine traditionsbewusste Heritage …

Breitling Summit Spring 2020

Breitling Summit Spring 2020

« Breitling stellt seine neuen Uhren online vor! » In einem 20-minütigen Webcast präsentiert Breitlings …

Hamilton PSR

« Digitales Kultmodell kommt wieder » Als Hamilton im Jahr 1970 die weltweit erste elektronische …