© MIND AND I – stock.adobe.com

Certina DS 8

« Urbane Dresswatch oder Chronograph mit Mondphase »

Sicherheit, Robustheit und Langlebigkeit: Wer bei der Uhrenwahl auf praktische Eigenschaften setzt, muss in Sachen Eleganz häufig Abstriche machen. Ein Kompromiss, dem die Schweizer Traditionsmarke Certina mit seiner DS 8 Kollektion den Kampf ansagt: In Le Locle will man Ästhetik und Funktionalität reibungslos vereinen. Wir haben uns die Dresswatches und Chronographen der DS 8 Reihe genauer angesehen und erklären, ob die vielversprechende Symbiose gelungen ist.

Doppelte Sicherheit seit 1959: Das DS-Konzept

Getreu ihrem Namen, verfügen alle Damen- und Herrenuhren der Kollektion über die hauseigene DS-Technologie, deren Kürzel für „Doppelte Sicherheit“ steht und den funktionalen Mittelpunkt der Zeitanzeiger markiert. Das Prinzip der inzwischen über 60 Jahre alten Innovation ist leicht erklärt:

Einerseits wird das Uhrwerk durch einen Gummiring vom Gehäuse abgekoppelt, andererseits verfügt die Krone über eine doppelte Dichtung. Daraus resultieren eine hohe Wasserdichtigkeit und Stoßfestigkeit gleichermaßen.

Abgerundet wird das Konzept durch eine spezielle Konstruktion der Kronenachse, die aus mehreren zusammengesteckten Komponenten besteht und dadurch selbst stärkere Schläge abfedern kann. Ohne diese Konstruktion wäre die dünne Achse einer deutlich erhöhten Bruchwahrscheinlichkeit ausgesetzt.

Wirksamer Schutz im Zeichen der Schildkröte

Insgesamt definiert Certina fünf Eigenschaften, die das DS-Konzept erfüllen muss: Antimagnetismus, Wasserdichtigkeit, Langlebigkeit, Stoßsicherheit und Robustheit. Wie der Panzer einer Schildkröte, dem Symbol des 1888 gegründeten Herstellers, soll der Zeitanzeiger allen äußeren Einflüssen souverän standhalten.

Was in der Theorie überzeugend klingt, wirft eine wichtige Frage auf: Kann die DS 8 Kollektion den anspruchsvollen Kriterien gerecht werden? Ein Blick auf die Wasserdichtigkeit der vielfältigen Modelle stimmt uns optimistisch: So liefern alle Editionen eine Resistenz bis 100 Meter, von der 27 Millimeter kleinen Lady Dresswatch bis hin zum DS 8 Chronograph mit Mondphase. Im Vergleich zu eingefleischten Taucheruhren sicherlich kein Spitzenwert, aber eine sehr respektable Größe innerhalb der eleganten Liga.

Stichwort Modellvielfalt: Als Teil der Certina Urban Reihe bedient die pure Dresswatch DS-8 sowohl maskuline als auch feminine Geschmäcker, wobei jeweils die Wahl zwischen Quarz- und Automatikwerken besteht. Während die elektronischen Kaliber auf die hauseigene „Precidrive“-Technologie für eine bis zu zehnmal höhere Genauigkeit gegenüber herkömmlichen Quarzwerken setzen, kommt als mechanischer Antrieb das bewährte „Powermatic 80“ zum Einsatz. Unter der technischen Bezeichnung ETA C07.111 bekannt, punktet es mit einer wahrlich herausragenden Gangreserve von 80 Stunden und dürfte dem erfahrenen Swatch-Besitzer aus vielzähligen Tissot-Modellen bekannt sein. Mehr Ausdauer im dreistelligen Preisbereich geht nicht.

DS 8 Dresswatch: Stabiler Begleiter im noblen Gewand

Um ein wenig Ordnung in die Certina DS 8 Familie zu bringen, empfiehlt sich eine Unterteilung in Dresswatches und Chronographen. Dabei umfasst erstere Gruppe den größten Teil der Editionen und zeichnet sich durch eine konsequent klassische Gestaltung aus. Vor allem die Damenuhren, in einem Größenspektrum von 27 bis 32,5 Millimetern angesiedelt, sprechen ihre Trägerin mit einer simplen Gestaltung und hochwertigen Verarbeitungsqualität an. Kein wilder Exot, sondern ein mustergültiger Schweizer Zeitanzeiger will die feminine DS 8 Dresswatch sein. Wer ein wenig Abwechslung und reizvolle Details bevorzugt, trifft mit der Lady Moon Phase in Perlmutt wohl die beste Entscheidung – fast schon unwiderstehlich schimmert sie am Handgelenk vor sich hin. Auch bei den Herrenuhren fokussiert sich Certina auf bewährte Schönheit statt revolutionärer Akzente.

Certina DS-8 Chronometer in der Version C033-451-16-031-00

Die Dresswatch erscheint in drei Varianten: Während die Powermatic 80 römische Ziffern und eine Datumsanzeige bei sechs Uhr besitzt, zeichnen sich die Moonphase- und Chronometer-Varianten durch das erwähnte Quarzwerk und eine Datumsanzeige bei drei Uhr aus. Interessantes Detail: Wer auf das mechanische Erlebnis verzichtet und die Certina Herren-Quarzuhr bestellt, erhält die begehrte COSC-Zertifizierung gleich obendrauf. Auch die Maße der elektronischen Zeitanzeiger fallen mit 40,2 und 41 Millimeter für Chronometer beziehungsweise Moonphase größer aus als bei der Powermatic, deren Durchmesser 38 Millimeter beträgt.

Highlight der Kollektion: DS 8 Chronograph mit Mondphase

Wesentlich übersichtlicher gestaltet sich die Auswahl der Chronographen, da jeweils nur ein Damen- und Herrenmodell zur Verfügung steht. Für die feminine Seite steigt der 34,5 Millimeter große Lady Chronograph ins Rennen, der mit sechs Farbvarianten aufwartet und als funktionaler Sieger unter den Damenuhren heraussticht. Ihm gelingt es, die markentypische Widerstandsfähigkeit mit der Harmonie eines Schmuckstücks zu vereinen. Hinzu kommt das gute Preis-Leistungsverhältnis: Laut Hersteller werden zwischen 540 und 630 Euro für den Schweizer Zeitstopper fällig. Für den maskulinen DS 8 Chronograph mit Mondphase genügen diese Summen nicht – sein preisliches Spektrum erstreckt sich von 760 bis 870 Euro. Dafür erhält der Käufer nicht nur eine gelungene Komposition von Mondphase und Totalisatoren im Zifferblatt, sondern wählt darüber hinaus zwischen acht Modellvarianten.

Certina Urban DS-8 Chronograph Moon Phase in der Version C033-450-16-031-00

Egal ob warmes Rotgold, kühles Grau oder schimmerndes Blau – der Schweizer Chronograph bringt die Individualität der Oberklasse auf ein attraktives Preisniveau. Möglich werden diese moderaten Konditionen erst durch das verbaute Quarzwerk – eine präzise, aber für viele Enthusiasten zu technische und emotionslose Lösung. Perfekt wäre die Auswahl erst, wenn man beim Mondphasen-Chronograph zwischen Quarz und Automatik wählen könnte. Ansonsten erlaubt sich der funktionale Begleiter keine Patzer: Wie alle Certina Urban Editionen, verfügt er über entspiegeltes Saphirglas, eine Datumsanzeige und solide verarbeiteten Edelstahl. Einen klaren Pluspunkt stellt zudem die Größe von 41 Millimetern dar – ein perfekter Spagat zwischen Kompaktheit und ausreichender Präsenz.

Fazit: Eine gelungene Symbiose

Die Certina DS 8 liefert den besten Beweis für die Vereinbarkeit von intelligenter Robustheit und eleganter Schönheit. Ausgestattet mit der bewährten DS-Technologie der Schweizer Traditionsmarke, vereint sie Langlebigkeit und Individualität im attraktiven Preisbereich. Für Einsteiger, aber auch erfahrene Enthusiasten und modebewusste Damen lohnt sich daher ein näherer Blick auf die hochwertigen Allrounder als Le Locle.

überprüfen Sie auch

Die fünf beliebtesten Uhren der Welt

Ikonische Designs, bahnbrechende Fortschritte und funktionale Höchstleistungen: Es gibt Uhren, deren Bedeutung weit über die …

Union 1893 Johannes Dürrstein Edition Mondphase

Ein Name, 126 Jahre bewegte Uhrentradition: Mit der neuen 1893 Johannes Dürrstein Edition Mondphase erinnert …

Breitling Mosquito

« Aviator mit besonderem Zifferblatt » Leichtbomber, Nachtjäger, Aufklärer: Ab 1940 zählte die De Havilland …