Biker mit Armbanduhr sitzt neben Motorrad
© Dmytro - stock.adobe.com

Breitling Triumph

« Dynamisches Duo plant Motorrad- und Uhren-Sondereditionen »

Partner kommen, Partner gehen: Nachdem Breitling im Frühjahr 2021 seine letzte gemeinsame Uhr mit Bentley präsentierte, beginnt jetzt eine aussichtsreiche Kooperation mit dem englischen Motorradhersteller Triumph. Beide Hersteller besinnen sich auf gemeinsame Werte der Coolness, Qualitätsarbeit und technischen Exzellenz. Für Anfang 2022 sind ein gemeinsamer Zeitanzeiger und ein gemeinsames Motorrad geplant. Noch sind die Details unbekannt, aber eine Prognose möchten wir trotzdem wagen.

Triumph Motorräder in Breitling Boutiquen

Wer seit dem aktuellen Sommer eine Boutique der Schweizer Luxusmarke besucht hat, wird die frische Zusammenarbeit zwischen Breitling und Triumph nicht übersehen haben: Weltweit sind in den vornehmen Geschäften Triumph Motorräder vom Typ Thruxton RS ausgestellt, die als erste Café Racer der Moderne gelten. Café Racer bildeten ab den 1960er-Jahren einen populären Trend zum individuellen Umbau von Motorrädern und werden heute oftmals mit Custombikes gleichgesetzt. Die Ausstellung zeigt, dass die Kooperation mit Triumph bereits in vollem Gange ist. Beide Marken heben gekonnt ihre Gemeinsamkeiten hervor: Nicht nur das Gründungsjahr 1884 ist identisch, sondern auch der Hang zu originellen Retro-Designs und eine deutliche Premium-Positionierung. Wer eine Breitling oder Triumph kauft, tut dies aus Leidenschaft und Emotion statt aus reiner Zweckmäßigkeit.

Triumph Thruxton 900 Caféracer
Von Macfip – Eigenes Werk, CC BY-SA 3.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=18346224

Als Motorenhersteller zu Weltruhm: Triumph

Außerdem einen die beiden Manufakturen ihre außergewöhnlichen technischen Errungenschaften. Auf der einen Seite stehen die wegweisenden Breitling Uhren: Im Jahr 1915 entwickelt die Marke den weltweit ersten unabhängigen, also von der Krone getrennten und bis heute gängigen Chronographendrücker, welcher 1923 perfektioniert und 1934 um einen zweiten unabhängigen Drücker zur Nullstellung ergänzt wird. Der moderne Zeitstopper wird geboren. Auf der anderen Seite steht Triumph, einer der prestigeträchtigsten Motorradhersteller des 20. Jahrhunderts. Nachdem er 1904 seine ersten eigenen Motoren entwickelt und wenig später die ersten Zweiräder auf den Markt bringt, folgt ein rasantes Wachstum; neben Motorrädern werden ab 1923 auch Autos verkauft.

Triumph America (2010)
Von NickProg – Eigenes Werk, CC BY-SA 4.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=49196799

Internationale Berühmtheit erlangt der britische Hersteller nach dem Zweiten Weltkrieg, als er regelmäßig an Geschwindigkeits-Weltrekordversuchen auf dem ausgetrockneten Salzsee Lake Bonneville in Utah teilnimmt. 1955 erreicht der Testfahrer Johnny Allen unglaubliche 345,2 km/h, die einen neuen Weltrekord aufstellen und der Marke aus dem zentralen Leicestershire erlauben, ihre Bikes als die schnellsten Zweiräder der Welt zu verkaufen. 1959 kommt mit der Bonneville das berühmteste Modell der Firmengeschichte auf den Markt. Zusätzliche Berühmtheit erlangt die Marke in Hollywood, wo sie in den 50er- und 60er-Jahren mit Clint Eastwood, Marlon Brando und Steve McQueen auf der Leinwand zu sehen ist.

Chopper, Fahrer
© Ljupco Smokovski – stock.adobe.com

Neue Sondereditionen ab 2022: Das wissen wir bereits

Jetzt treffen die prestigeträchtigen Geschichten von Breitling und Triumph also aufeinander. Im Juli 2021 kündigten die Partner ihre Kooperation an, hielten sich mit Details zu ihren gemeinsamen Produkten jedoch zurück. Fest steht nur, dass Anfang 2022 eine Limited-Edition-Uhr sowie ein spezielles Motorrad erscheinen, die mit bestimmten Details an den jeweils anderen Hersteller erinnern werden. Zudem kündigte CEO Georges Kern an, man könne mit modernen Retrodesigns rechnen, was angesichts der Schnittmenge beider Hersteller nicht verwunderlich ist. In welcher Kollektion die neuen Uhren herauskommen, wurde bisher nicht bekanntgegeben.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Dennoch möchten wir eine Prognose abgeben, welche Uhr von Breitling und Triumph uns am wahrscheinlichsten erscheint. Schließen wir mal aus: Superocean? Passt nicht, kein Taucherbezug. Navitimer oder Aviator 8? Unwahrscheinlich, die gemeinsame Verbindung zur Luftfahrt fehlt. Chronomat? Nicht Retro genug. Es bleibt die Premier, deren Eleganz und historische Bedeutung exzellent zur englischen Motorradmarke passen würde. Diese Einschätzung ist keineswegs aus der Luft gegriffen, sondern fußt auf den Erfahrungen mit vergangenen Sondereditionen zwischen Breitling und dem ebenfalls britischen Zweiradbauer Norton. Zuletzt bezauberte auch die Breitling Bentley Premier B01 Chronograph als Uhr einer Kooperation.

Breitling Premier B01 Chronograph 42 Bentley Breitling Premier B01 Chronograph 42 Bentley Mulliner Limited Edition

Erst Norton, dann Triumph: Leidenschaft fürs Motorrad

Ja, richtig gelesen. Vor nicht allzu langer Zeit, im Februar 2018, verkündete der damals frische Unternehmensboss Kern eine Kooperation mit Norton Motorcycles, die auf exakt denselben Gemeinsamkeiten basierte wie die Zusammenarbeit zwischen Breitling und Triumph. Wie heute, hob man damals die langen Traditionen, „Coolness“-Faktoren und qualitativen Ansprüche der Marken hervor. Das Ergebnis war der Premier B01 Chronograph 42 Norton (Ref. AB0118A21B1X1), der die Partnerschaft zu Norton auf bewusst dezente Weise zum Ausdruck bringt. Neben einer Plakette mit Norton-Logo an der linken Gehäuseflanke besitzt er das Abbild eines Motorrads auf dem transparenten Gehäuseboden. Mit Raulederband und goldenen Akzenten auf einem schwarzem Zifferblatt verstärkt der vom Manufakturkaliber B01 angetriebene Chronograph seinen Vintage-Bezug. Ähnliche Werte dürften auch die kommende Limited Edition von Breitling und Triumph auszeichnen. Keine durchgedrehten Farben und riesigen Markenlogos, sondern subtile und retro-orientierte Details, die den begeisterten Motorradfahrer ebenso begeistern wie eingefleischte Uhren-Enthusiasten.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Und was wird aus Bentley?

Ewig halten wird die Partnerschaft aber voraussichtlich nicht. Vor wenigen Monaten gaben die Schweizer Luxusmarke und Bentley bekannt, ihre Kooperation nach 19 erfolgreichen Jahren einzustellen. Die Trennung verläuft friedlich; beide Seiten betonen, weiterhin große Fans des jeweils anderen Herstellers zu bleiben. Ihren Anfang nahm die Zusammenarbeit im Jahr 2002, als die englische Luxusautomarke einen Hersteller für die exklusive Borduhr des neuen Continental GT suchte. Aus dem Anfangsprojekt entstanden über die Jahre zahllose gemeinsame Uhren, die 2021 in einem Zeitanzeiger der Superlative gipfelten: Dem Premier B21 Chronograph Tourbillon 42 Bentley Limited Edition (Ref. RB21201A1L1P1). Auf 25 Stück begrenzt, ist er mit einem Herstellerpreis von 49.000 Euro die mit Abstand exklusivste Breitling der Moderne. Und sie ist eine Premier. Ein weiterer Hinweis darauf, dass die heiß erwartete Sonderedition mit Bezug zu Triumph Anfang 2022 eine Referenz aus der elegantesten Kollektion des Grenchener Herstellers werden könnte. Aber auch andere Exemplare der Bentley Serie wie die Breitling Chronomat B01 42  (Ref. AB01343A1L1A1) sind einen Blick wert.
Breitling Chronomat B01 42 Bentley

überprüfen Sie auch

Junghans Neuheiten 2022

Junghans Neuheiten 2022

« Von Meister fein bis Competition » Ellipsenform und leuchtendes Orange: Mit der neuen 1972 …

Uhrenvorstellung: Chopard Alpine Eagle

« Neue sportlich schicke Kollektion aus Genf » Auf der Watches and Wonders 2022 präsentiert …

Watches and Wonders 2022

Watches and Wonders 2022

« 22000 Besucher in Genf feiern die neue Uhrenmesse » Neue Hoffnung für eine ganze …