Startseite | Neuheiten & Szene | Breitling und Bentley erneuern Partnerschaft
© martinseb / Fotolia.com

Breitling und Bentley erneuern Partnerschaft

Vor rund 15 Jahren hatte der britische Autohersteller Bentley die Grenchener Uhrenmarke Breitling erstmals damit beauftragt, eine Borduhr für sein Modell Continental GT zu entwickeln. Mit der damals begonnenen Kooperation Breitling for Bentley sind beide Unternehmen offenbar sehr zufrieden, denn eine Fortsetzung ist geplant. Wir werfen einen Blick auf das neueste Projekt der Breitling-Bentley-Kooperation und deren Geschichte.

Bentleys Jubiläumsjahr 2019 fest im Blick

Am 18. Januar 2019 jährt sich Bentleys Gründungstag zum 100. Mal. Der Erste Weltkrieg war erst seit gut zwei Monaten zu Ende gewesen, als Walter Owen Bentley im Londoner Stadtteil Cricklewood seine eigene Automarkte gründete. Der begeisterte Rennfahrer, der mit selbst optimierten Autos mehrere Rennen gewann, war zuvor bereits gemeinsam mit seinem Bruder als Händler für den französischen Automobilhersteller Doriot, Flandrin et Parant (DFP) tätig gewesen. Dieses Unternehmen hatte dann jedoch nicht mehr an seine Verkaufserfolge aus der Vorkriegszeit anknüpfen können.

Breitling for Bentley B04 GMT in der Version AB043112-BC69-220S-A20D-2 Breitling for Bentley B04 GMT in der Version AB043112-BC69-990A

Zunächst fokussierten sich die beiden Brüder auf den Verkauf von Automobilien mit eleganter Reisekarosserie, die mit Modellen von Rolls-Royce oder Daimler vergleichbar waren. Wenige Jahre später geriet das Unternehmen der Bentleys allerdings in finanzielle Schwierigkeiten, die schließlich zur Übernahme durch Rolls-Royce führten. In den folgenden Jahrzehnten stand die Marke mit dem geflügelten „B“ vor allem für luxuriöse Fahrzeuge, die auf Rolls-Royce-Modellen basierten, durch entsprechende Modifikationen jedoch sportlicher ausfielen.

Breitling for Bentley B04 GMT in der Version AB043112-G774-990A Breitling for Bentley B06 in der Version AB061112-BC42-441X-A20BA-1

Aus dieser Zeit stammt auch das Bonmot, wenn ein Gentleman sich chauffieren lasse, nehme er seinen Rolls-Royce, setze er sich dagegen selbst ans Steuer, nehme er seinen Bentley. Seit 1998 gehört die Marke zum Volkswagen-Konzern, während Rolls-Royce zwei Jahre später in den BMW-Konzern integriert wurde. Ungeachtet des Wechsels der Konzernzugehörigkeit ist die prestigeträchtige Marke mit dem markanten „B“ im Logo ihrem Image treu geblieben. Bis heute steht sie für Automobile, die selbst in der Luxusklasse etwas Besonderes sind.

Breitling for Bentley Barnato 42 in der Version A4139021-G754-984A Breitling for Bentley Barnato 42 in der Version A4139024-BB82-984A

Enorme Leistungsreserven, ein Höchstmaß an Komfort und eine exzellente Verarbeitung zeichnen die Fahrzeuge des Herstellers aus, der sich nicht umsonst zu den Hoflieferanten der britischen Königsfamilie zählen darf. Das bevorstehende Jubiläumsjahr nahm die Marke zum Anlass, ihre Kooperation mit der Schweizer Luxusuhrenmarke Breitling zu erneuern, die in den vergangenen Jahren bereits eine Reihe bemerkenswerter Uhrenmodelle hervorgebracht hatte.

Die Breitling-Bentley-Partnerschaft auf einen Blick

Die Zusammenarbeit der beiden Luxusmarken, die in ihrem jeweiligen Marktsegment über hohes Prestige verfügen, währt mittlerweile bereits mehr als 15 Jahre und geht zurück auf das Jahr 2002. Damals lancierte der britische Autohersteller sein bis dahin leistungsstärkstes Modell, den Continental GT. Dieser galt nicht nur wegen seiner Motorleistung von 575 PS als Automobil der Superlative, sondern auch wegen seiner exklusiven Ausstattung.

Unter anderem hatte man bei der technischen Instrumentierung dieses Fahrzeugs erstmals einem renommierten Uhrenhersteller einbezogen. Dass seinerzeit ausgerechnet Breitling für Bentley engagiert wurde, dürfte zu einem guten Teil an den jahrzehntelangen Erfahrungen dieser Marke im Bau von Bordinstrumenten und Fliegerchronographen gelegen haben. Als besonderes Highlight wurde der Continental GT mit einer signierten Borduhr der Schweizer Manufaktur ausgestattet.

Parallel dazu entstand im Rahmen der Breitling-Bentley-Partnerschaft eine faszinierende Kollektion von Luxusuhren, die sich durch ihr besonderes Design von Breitlings übrigen Kollektionen abheben und klassische britische Eleganz und höchste Schweizer Uhrmacherkunst auf kongeniale Weise in sich vereinen.

Eine Kollektion von Breitling für Bentley

Die Uhren der Kollektion „Breitling für Bentley“ sind schon auf den ersten Blick an ihrer markanten gerändelten Lünette erkennbar, die an Bentleys Kühlergrill-Design erinnern soll. Lieferbar sind sie sowohl mit Stahl- oder Titangehäuse als auch in Gold. Angetrieben werden sie durchweg von Breitlings hauseigenen Manufakturkalibern, die – wie inzwischen bei allen Werken der Marke üblich – von der offiziellen Schweizer Chronometerprüfstelle (COSC) getestet und als Chronometer zertifiziert sind.

Die sportlichen Chronographen und Bentleys sportliche Luxuswagen ergänzen sich perfekt. In beiden Fällen handelt es sich um Produkte für den stilbewussten, sportlichen Gentleman, der auch an scheinbar nebensächliche Details höchste Ansprüche stellt und es gewohnt ist, bei technischen Produkten auf komfortable Leistungsreserven zurückgreifen zu können.

Neue Impulse für die Weiterführung der Breitling-Bentley-Kooperation

Schon etliche Monate vor dem Beginn von Bentleys Jubiläumsjahr haben beide Unternehmen sich Gedanken über die Fortsetzung ihrer Partnerschaft gemacht, die offenbar von beiden Seiten als Bereicherung und Erfolg betrachtet wird. Konkret kommt dies in der Entwicklung einer neuen Uhr zum Ausdruck, die einmal mehr Elemente der DNA beider Marken in sich vereint. Es handelt sich dabei um Breitlings Modell Premier B01 Chronograph 42 Bentley British Racing Green. Im Unterschied zu den zuvor von Breitling für Bentley aufgelegten Uhren werden künftige Resultate der Breitling-Bentley-Kooperation keine eigene Kollektion mehr bilden, sondern vielmehr als Sondermodelle verschiedene Kollektionen der Uhrenmanufaktur integriert.

Der Premier B01 Chronograph 42, der nun den Auftakt für die neu belebte Partnerschaft bildet, versteht sich als eine Reminiszenz an den legendären „Blower“, eines Bentleys von 1929.

Auf den ersten Blick fällt das in dem Farbton British Racing Green gehaltene Zifferblatt auf, dazu kommt ein kleines detailreich gefrästes und graviertes Schild mit Bentleys Namenszug an der Seite des im Durchmesser 42 Millimeter großen Gehäuses, welches von der Armaturentafel des „Blowers“ inspiriert ist. Auch in diesem Modell wurde Breitlings Manufakturkaliber 01 verwendet, das nicht zuletzt durch seine großzügige Gangreserve von bis zu 70 Stunden beeindruckt. Das neue Sondermodell ist wahlweise mit einem Edelstahlarmband oder einem Armband aus grünem Leder erhältlich.