Startseite | Neuheiten & Szene | Blancpain Fifty Fathoms Grande Date
© antonkorobkov / Fotolia.com

Blancpain Fifty Fathoms Grande Date

« Neuzugang für eine legendäre Taucheruhrenkollektion »

Blancpain hat seine legendäre Taucheruhrenlinie 2018 um ein Modell mit großem Datum erweitert. Wir stellen unseren Leserinnen und Lesern an dieser Stelle den Neuzugang und seine technischen Details vor. Zugleich werfen wir einen Blick auf eine Uhrenlinie, die innerhalb des Taucheruhrensegments eine ganz besondere Stellung einnimmt und präsentieren eine Alternative für Liebhaber des Retro-Designs.

Konzipiert für französische Marinetaucher und Kampfschwimmer: die Blancpain Fifty Fathoms

Ins Deutsche übersetzt, bedeutet „Fifty Fathoms“ einfach „50 Faden“ und ist damit auf den ersten Blick ein reichlich seltsamer Name für ein Uhrenmodell. Gemeint ist hier allerdings kein Faden zum Nähen oder Binden, sondern vielmehr das gleichnamige seemännische Längenmaß, welches in erster Linie für Tiefenangaben verwendet wird. Wie bei anderen nicht-metrischen Maßeinheiten auch, variierte die Länge eines Fadens in verschiedenen Ländern. International am verbreitetsten war allerdings der im englischen Sprachraum verwendete Nautische Faden.

Marinetaucher
© Horst Schmidt / Fotolia.com

Ein „Fathom“ entspricht 1,8288 Metern beziehungsweise im nicht-metrischen englischen Maßsystem 72 Inches, sechs Fuß oder zwei Yard. Die Maßeinheit ist abgeleitet von der Arm-Spannweite eines erwachsenen Mannes. Sie ist damit ungefähr mit dem früher im deutschsprachigen Raum gebräuchlichen Klafter vergleichbar. 50 Faden wären demnach knapp 91,5 Meter und dem ebendieser Tiefe entsprechenden Wasserdruck sollten die damit bezeichneten Uhren unbeschadet widerstehen können.

Entwickelt hatte sie der traditionsreiche Schweizer Uhrenhersteller Blancpain Anfang der 1950er Jahre im Auftrag der französischen Seestreitkräfte. Kampfschwimmer und Marinetaucher sollten damit ausgerüstet und somit auch beim Einsatz unter Wasser stets über die aktuelle Uhrzeit informiert werden.

Großer Markterfolg und Basis branchenweiter Standard bis in die Gegenwart

Heute mag eine Wasserdichtigkeit bis zu weniger als 100 Metern gering erscheinen, doch zu Beginn der 1950er Zeit stellte sie einen enormen Fortschritt dar. Weitere interessante und damals neue Details von Blancpains Marinetaucheruhr waren die einseitig drehbare Lünette sowie die Zeiger und Indizes, die besonders gut ablesbar und mit Leuchtfarbe versehen wurden. Dank dieser Eigenschaften und Merkmale gilt das Modell als erste „echte“ Taucheruhr und setzt bis heute Maßstäbe für die Gestaltung von Uhren, die von professionellen Tauchern oder Sporttauchern auf ihren Tauchgängen getragen werden.

Das ist insbesondere der Tatsache zu verdanken, dass die Blancpain Fifty Fathoms nicht nur bei den Kampfschwimmern und Tauchern der französischen Marine sehr positiv aufgenommen wurde, sondern sich schon bald nach ihrer Markteinführung auch bei zivilen Käufern und Sporttauchern einer regen Nachfrage erfreute. Viele andere Uhrenhersteller wurden durch diesen Markterfolg überhaupt erst motiviert, eigene Taucheruhrenlinien zu entwickeln und auf den Markt zu bringen.

Blancpain selbst lancierte innerhalb der folgenden dreißig Jahre rund 20 weitere Taucheruhrenmodelle und Stückzahlen von wenigen Hundert bis zu einigen Tausenden.

Bis heute betont die Marke ihre Verbundenheit mit dem Tauchsport und engagiert sich auf vielfältige Weise für die Erforschung der Ozeane und den Erhalt ihrer Lebenswelten.

Ab sofort mit großem Datum: die Blancpain Fifty Fathoms Grande Date

Mit dem 2018 erstmals präsentierten Modell Blancpain Fifty Fathoms Grande Date wurde die traditionsreiche Taucheruhrenkollektion nun um ein Modell mit großem Tagesdatum ergänzt.

Dieses wird in einem Doppelfenster bei der Sechs angezeigt. Dank seiner großzügigen Dimensionen ist es selbst unter Wasser sehr gut ablesbar, ohne dass dafür eine Zykloplupe erforderlich wäre, wie sie beispielsweise bei der Rolex Datejust II oder der Rolex Submariner über dem Datumsfenster ins Uhrglas eingelassen ist.

Blancpain Sport Automatique Fifty Fathoms Bathyscaphe in der Version 5000-1110-B52A

Die Positionierung des Datumsfensters bei der Sechs ist innerhalb von Blancpains Taucheruhrenlinie insofern eine Neuerung, als die seit 2007 lancierten Modelle das Tagesdatum in der Regel zwischen der Vier und der Fünf anzeigten. Neben der Größe und der Positionierung der neuen Datumsanzeige ist zu erwähnen, dass der Datumswechsel bei dieser um Mitternacht augenblicklich erfolgt und nicht, wie sonst bei vielen mechanischen Uhren üblich, einen längeren Zeitraum in Anspruch nimmt.

Blancpain Villeret Ultraflach in der Version 6651-1127-MMB

Bevor die neue Lösung nun erstmals bei Taucheruhren zum Einsatz kommt, hat sie sich bereits in anderen von Blancpains Modellen bewährt, vor allem in der Villeret-Kollektion. Auf die Gangreserve hat der Datumswechsel übrigens keinen Einfluss und bei Bedarf lässt sich das gewünschte Datum mit der Krone manuell einstellen.

Grande Date: modernste Uhrenmechanik und fünf Tage Gangreserve

Als Antrieb für die Blancpain Fifty Fathoms Grande Date dient ein Manufakturkaliber mit automatischem Aufzug. Es wird – ebenso wie sämtliche anderen Werke dieses Herstellers auch – komplett in den unternehmenseigenen Werkstätten gefertigt, die sich in Vallée de Joux befinden. Drei Federhäuser in Reihenschaltung ermöglichen eine großzügig bemessene Gangreserve von bis zu fünf Tagen.

Die verwendete Spirale der Grande Date besteht aus Silizium und ist daher unempfindlich gegen potenziell störende Einflüsse von Magnetfeldern. Daher war zur antimagnetischen Abschirmung des aus insgesamt 262 Einzelteilen bestehenden Uhrwerks kein stählerner Boden erforderlich. Stattdessen besitzt die Grande-Date-Version der Blancpain Fifty Fathoms einen Gehäuseboden aus Saphirglas, durch den sich die wichtigsten Komponenten der Uhrenmechanik bei der Arbeit betrachten lassen.

Design- und Materialdetails der Fifty Fathoms Grande Date

Mit 45 Millimetern Gehäusedurchmesser ist die Großdatum-Version der Blancpain Fifty Fathoms so dimensioniert, dass sie sich jederzeit gut ablesen lässt und zudem auch einen markanten Blickfang darstellt und schon rein optisch eine gewisse Robustheit suggeriert. Dafür, dass die Uhr auch alles hält, was der erste äußere Eindruck verspricht, sorgen die hochwertigen Materialien.

Das gut 16 Millimeter hohe Gehäuse besteht aus satiniertem Titan und die einseitig drehbare Saphir-Lünette zeichnet sich durch eine enorme Kratzfestigkeit aus.

Sie ließe sich wohl nur mit der Kante eines Diamanten beschädigen. Wie bei Blancpains Taucheruhren bereits Tradition, wird die Fifty Fathoms Grande Date je nach Wunsch mit einem Nato-Armband oder mit einem Armband aus Segeltuch, jeweils mit einer Dornschließe versehen, angeboten.

Die Wasserdichtigkeit, die bei modernen Taucheruhren mindestens bis zu einem Druck von 20 Bar oder 200 Metern gewährleistet sein muss, ist übrigens ungeachtet des Namens kein Problem. Sie ist bei der Grande Date mit 30 Bar oder 300 Metern angegeben und entspricht damit mehr als dem Dreifachen der 50 Faden, die das Ursprungsmodell der Kollektion überstehen konnte.

Alternative zur Grande Date für Liebhaber des Retro-Designs: die Fifty Fathoms Bathyscaphe Day Date 70s

Wer eine Vorliebe für Uhren im Retro-Design hat und nach einer Alternative zur neuen Grande Date sucht, sollte sich das aktuelle Sondermodell Fifty Fathoms Bathyscaphe Day Date 70s einmal näher ansehen, da es sich eng an das Design von Blancpains Taucheruhren aus den 1970er Jahren anlehnt. Neben dem zeittypischen Design unterscheidet sich diese Uhr von der Fifty Fathoms Grande Date durch das bei der Drei positionierte Fensterchen für das Tagesdatum sowie die zusätzliche Anzeige des Wochentages am selben Ort. Statt eines schwarzen Zifferblattes wurde hier ein verlaufender Grauton gewählt.

Die Gangreserve und die Wasserdichtigkeit betragen ebenfalls 120 Stunden beziehungsweise 30 Bar. Das Gehäuse ist dagegen mit 43 Millimetern etwas kleiner als bei der Grande Date. Insgesamt werden von der Fifty Fathoms Bathyscaphe Day Date 70s nur 500 Exemplare gefertigt.

Neben einem Segeltuch- oder einem NATO-Armband kann diese Sonderedition auch mit einem Band aus Edelstahl oder aus patiniertem Leder kombiniert werden.

überprüfen Sie auch

Omega Speedmaster Apollo 11

« Goldene Moonwatch zum Jubiläum » Im Juni 2019 jährt sich zum 50. Mal der …

Baselworld 2019 Highlights und Premieren

« Das waren die Highlights der Uhrenmesse » Große Neuerungen, kleine Modifikationen und viele Überraschungen: …

Japanische Lacktechnik für Chopard LUC XP Urushi Year of the Pig

Schon seit mehr als anderthalb Jahrtausenden fasziniert die fernöstliche Lacktechnik Liebhaber exklusiven Kunsthandwerks. In der …